"New. New York" im Essl Museum

21. November 2012, 14:23
posten

Schau in Klosterneuburg ab Donnerstag - "Lange Nacht des jungen amerikanischen Kunstfilms" am Freitag im Wiener Gartenbaukino

Klosterneuburg   - "Was wir hier zu bieten haben, finden Sie in New York nicht": Sammler Karlheinz Essl äußerte sich beim Pressegespräch am Mittwoch im Vorfeld der Ausstellung "New. New York" im Essl Museum Klosterneuburg euphorisch. Zur Vernissage in Klosterneuburg  wird am Donnerstag, 19.30 Uhr, geladen.

Eine Glasziegelwand, ein alter Holzschuppen, Beton auf Fotografie, jede Menge Apfelmus: Die Vorgabe des Kurators John Silvis lautete "Material als Medium". Insgesamt 19 mehr oder weniger junge Künstler aus New York waren nach zweijähriger intensiver Vorbereitung (Silvis: "Wir haben circa 50 Ateliers besucht") ausgewählt worden, mit ihren Arbeiten im Rahmen der im Zweijahresabstand ausgerichteten Reihe "emerging artists" sowie der Vienna Art Week 2012 teilzunehmen.

Im New Yorker Stadtteil Bushwick in Brooklyn hat sich in den vergangenen Jahren eine vibrierende Kunstszene entwickelt mit zahlreichen Kulturinitiativen und alternativen Kunsträumen. Dort wurden Silvis und das Sammlerehepaar Essl fündig. Silvis ist selbst mit Werken in der Sammlung Essl vertreten: Er studierte in Wien bei Arnulf Rainer und leitet heute in New York das NYCAMS, eine Akademie für Stipendiaten US-amerikanischer Kunstakademien.

"New. New York" (Ausstellung bis 1. April 2013) bietet auch den Kontext zu einer Podiumsdiskussion am 22. November um 17.00 Uhr im Dorotheum Wien: "New York - Hauptstadt der Kunst? Kunstproduktion zwischen Markt und Diskurs" mit John Silvis, Judith Eisler, Shelly Silver und Ryan Ford. Am 23. November folgt ab 21.00 Uhr im Wiener Gartenbaukino die ebenfalls von Silvis kuratierte "Lange Nacht des jungen amerikanischen Kunstfilms".  (APA, 21.11.2012)

  •  Atelieransicht (Brooklyn, New York, 2012) von Ryan Ford, der in Wien auch an der Podiumsdiskussion teilnimmt.
    foto: essl museum / ryan ford

     Atelieransicht (Brooklyn, New York, 2012) von Ryan Ford, der in Wien auch an der Podiumsdiskussion teilnimmt.

Share if you care.