Deutschland will Bundestag über "Patriot"-Einsatz entscheiden lassen

21. November 2012, 11:30

Türkei stellte offiziellen Antrag bei der NATO für die Entsendung der Rakten

Berlin/Ankara/Damaskus - Zwischen NATO und der Türkei herrscht offensichtlich Einigkeit über die Stationierung von Patriot-Raketen an der Grenze zu Syrien. Am Mittwoch hat die Türkei den offiziellen Antrag zur Entsendung von Patriot-Raketen bei der NATO gestellt.

Über die deutsche Teilnahme soll nun der Bundestag entscheiden. Der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maiziere sprach sich am Mittwoch dafür aus, das Parlament über die Mission zum Schutz des NATO-Partners Türkei vor syrischen Raketen- und Flugzeug-Angriffen abstimmen zu lassen.

Falls die NATO eine türkische Anfrage positiv bescheiden werde, werde er der Bundesregierung die Mandatierung durch den Bundestag vorschlagen, sagte er nach einer Sondersitzung des Bundestags-Verteidigungsausschusses.

Die Anfrage der türkischen Regierung steht laut de Maiziere immer noch aus. "Ich rechne aber damit, heute oder sehr bald. Und die Gespräche sind weit vorangeschritten", sagte er. In der Anfrage und der deutschen Antwort darauf werde festgeschrieben, dass die Verlegung der "Patriots" einen "rein defensiven und vorsorglichen Charakter" haben werde.

Deutschland, die USA und die Niederlande sind die einzigen Nato-Staaten, die über "Patriots" verfügen. Wieviele deutsche Staffeln mit jeweils mindestens 85 Soldaten eingesetzt werden, ist noch unklar. Im Gespräch sind ein bis zwei. (APA, 21.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Today Turkey brought more tanks to Nisebîn (Nusaybin), just on the border to Qamislo. http://gundem.milliyet.com.tr/askerlerd... efault.htm

Und gleichzeitig greifen syrische Islamisten (so sagt zumindest die FSA) Kurden von der Türkei aus mit Panzern und Technicals an..

Die Patriots dienen nicht zur Abwehr eines Syrischen Angriffs, sondern zur Sicherung eines Türkischen Angriffs auf Syrien und/oder die Syrischen Kurden, insbesondere die PYD und Verbündete.

Keine deutsche Unterstützung für türkischen Terror in Nahost!!

Aber wie wir es sehen und beobachten können war schon immer der Fall.

Die Türkei braucht nur zu heulen und alle spielen den Krieg für die Türken, Osmanen und Pashas wie Erdogan Gülen Regime.

YPG:

Renewed clashes in Serekaniye, armed groups attacked with 7 tanks & 50 vechicles from Turkey. Clashes continue.

Renewed clashes in Serekaniye (Ras al-Ayn). FSA attacking with tanks/armored vehicles from Turkey. http://ar.firatajans.com/index.php... cE.twitter

FSA claims groups attacking Serekaniye has nothing to do with FSA, but how did tanks captured by FSA end up there?

YPG has RPG:s, and repulsed earlier attacks. In last couple of days they also moved reinforcements to Serekaniye.

Vorschlag

Warum stationiert man sowas eigentlich nicht im Gaza-Streifen? Dann wäre der geführte Krieg zumindest auf gleicher Augenhöhe!
Dann wäre die Totenbilanz nicht 3israelis, 110 Palästinenser, snodern 3israelis, 3Palästinenser. Weniger Tote wünschen sich denk ich jeder. Am besten natürlich gar keine...

Weniger Tote wünschen sich denk ich jeder.

Also schick ma am besten noch paar Raketen hin. Warum statten wir die Palästinenser nicht gleich mit Atomwaffen aus?

Sie kennen aber den Unterschied zwischen Verteidigungs und Angriffswaffen?

da können sie syrer ja hoffen:

"Bei der Bekämpfung von bemannten Flugzeugen hat sich Patriot zwar als technisch erfolgreich erwiesen – die drei in den beiden Golfkriegen auf Flugzeuge abgefeuerten Raketen trafen ihre Ziele – allerdings handelte es sich jeweils um Friendly Fire, also um den irrtümlichen Abschuss.. "

http://de.wikipedia.org/wiki/MIM-... 04_Patriot

Die Annahme ,
Syrien werde die Türkei angreifen ,
ist absurd .
Die NATO bereitet offensichtlich einen weiteren Krieg vor ,
die "Patriots" dienen dazu die Verteidigungsfähigkeit der Opfer des NATO Angriffs zu schwächen .

Sie reden unverständlichen Unsinn.

Mit den "Patriot" ist das Eingreifen der Nato auf Raketen begrenzt. Um es auch Ihnen begreifbar zu machen: kommt kein Raketenangriff, kommen die "Patropt" auch nicht zum Einsatz.

Jedenfalls beschießt Syrien die Türkei mit Mörsergranaten.

Syrien wird die Türkei natürlich nicht angreifen.

Grenzverletzung sind aber durchaus im Bereich des Möglichen. Gerade, wenn die irregulären Kräfte über türkisches Gebiet ihren Nachschub organisieren.

Da muss nicht einmal die Türkei die irregulären Kräfte unterstützen - die Länge der Grenze ist gewaltig, das deckt man mit einer modernen Berufsarmee nicht ab. Zudem haben die dort ansässigen Kurden bereits jahrelange Erfahrung im Schmuggel, sowohl von Material als auch Personen.

Die USA und Israel greifen ja auch schon seit 20 Jahren jeden Moment den Iran an.

aber ja.

dass die nato einen weiteren krieg vorbereitet, hören wir täglich seit dem ersten tag der unruhen.

Warum haben wir solche Raketen nicht?

Bei den neuen Bedrohungsszenarien wären solche Abwehrmöglichkeiten sehr sinnvoll und wichtig, auch in Hinblick auf den zukünftigen Zuschlag für Großveranstaltungen (Fußball EM, Alpbach...)

Naja

Patriot ist etwas über unserer Gewichtsklasse. Übrigens ist Patriot schon veraltet, der Nachfolger aber nur MEADS in Planung (Budgetprobleme)

Das russische Pantsir S-1 würde da schon eher passen - ist noch so klein, dass das ganze System auf einen LKW passt und somit entsprechend mobil ist. Und es deckt in der Bandbreite den Leistungsbereich von der Rohrfla bis zu 20km weit und 15000m hoch ab.

Aber im Grund sind Überlegungen in diese Richtungen nur was für Länder die Wehrhaftigkeit ernst nehmen und nichts für die Rep. Österreich - die sich das aus Staatsvertrags und Neutralitätsgründen in die Verfassung schreibt und dann augenzwinkernd die Sache auf niedrigstem Niveau abwickelt um nur ja noch einen kleinen Hauch von Legitimität zu wahren.

Dass Deutschland es trifft, ist zwei Gründen geschuldet:

Von allen Nato-Staaten haben die USA und Deutschland - in ganz geringen Umfang auch Holland - die Variante von Patriot, die allein in Frage kommt.

Deutschland war über 40 Jahre einer der Hauptnutznieser der Nato. Es ist ein Gebot der Fairness, jetzt wo ein Nato-Mitglied den Beistand will, denen zu helfen.

Warte kurz und inwiefern ist Deutschland Hauptnutznieser gewesen?

und kostet nur ca. 10 mio pro stück, der panzyr

da wären wir mit zwei dutzend schon ziemlich gut gerüstet gegen konkrete, kleinere geschichten.

aber wird ja nicht gleich jeder eine ausgewachsene satan auf uns ablassen, wo eine das ganze land zerlegt.

aber wer will schon militär beim bundesheer .....alter bundeswehr witz eigentlich, von damals.

Veraltet je nachdem. Soweit ich das gesehen habe müsste es im Artikel richtig heissen: Nur die USA, DE und NL verfügen über die neuste Version von Patriot. Da diese auch im geplanten Raketenabwehrschild verwendet werden soll, kann diese neuste Version nicht ganz ohne sein.

Zur Gewichtsklasse:
Wenn NL und Griechenland (war irgendwie klar) sich welche "leisten" können...

Meinst du das ernst?

Einen Raketenschutzschirm braucht das in ein paar Minuten überflogene Österreich so dringend wie Abfangjäger - also wie einen Kropf...
Falls man so etwas will, sollte man endlich eine gemeinsame, zumindest europäische Lösung finden, und diesen kleinstaatlichen Nationalismus ein für alle Mal aufgeben. Alles andere ist einfach komplette Ressourcenverschwendung und ideologisch von vorgestern.

Nachtrag: natürlich gibt es bereits eine gemeinsame Lösung: die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) bzw. deren Bestandteil der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP).

Wie ernst das allerdings genommen wird sieht man alleine an Catherine Ashton, ihrer Bestellung, ihrer Durchsetzungskraft und ihrem nicht vorhandenen Mitspracherecht bei den letzten militärischen Aktionen.

Wundert mich nicht, denn es hat fast nur Österreich Interesse daran diese Strukturen aufzubauen, für die meisten anderen sind es Paralellstrukturen neben der NATO.

Und Österreich schert sich nicht um die EU und dementsprechend gering ist auch der Einfluss. Oder ist von z.B. Darabos auch nur irgendetwas bekannt, dass er das Thema im EU-Ministerrat jemals auch nur angesprochen, geschweige denn forciert hätte? Wir sind ja "neutral".

Dann dürften die anderen Länder sagen "kommt zur NATO", denn diese ist de facto die europäische gemeinsame Verteidigungslösung, bei der auch noch die USA dabeihängt.

Wobei übrigens kein europäischer Staat aussteigen würde, da die europäischen Armeen nach extrem kurzer Zeit an ihre Grenzen stoßen und dann nur mehr nach der USA rufen können.

Wäre Österreich bei der NATO, wären österreichische Soldaten da unten durchaus auch im Bereich des möglichen. Die Wiener Rekruten namens Achmed und Metin würden sich vermutlich sogar darum reißen.

wofür genau brauchen wir sowas? maximal zur abwehr von silvester-raketen.

es gäbe soviele sinnvolle möglichkeiten, steuergeld auszugeben... z.b. für konflikt-prävention, friedenspolitik und nachhaltige sicherung hoher sozialer standards.

Wichtig sind Ihnen vermutlich die hohen sozialen Standards.

Posting 1 bis 25 von 35
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.