Firefox 17 bringt Facebook-Integration

Social API soll künftig auch andere soziale Netzwerke einbinden

Wie Heise und Mozillas Privacy-Blog berichten, wird es mit der neuen Version von Firefox möglich sein, Facebook mittels Social API in den Browser zu integrieren. Dadurch können Elemente aus Facebook, wie beispielsweise der Messenger oder Benachrichtigungen über Freundschaftsanfragen, in der Oberfläche des Browsers dargestellt werden. 

Weitere Social Networks

Gezwungen zur Facebook-Integration werden User der neuen Version des Open-Source-Browsers allerdings nicht, die Integration erfolgt mittels Opt-In. Wie Heise schreibt, muss dazu die "about:config" im Browser geändert werden: Die Werte "social.active" und "social.enabled" müssen auf "true" gesetzt werden. Informationen zum Surf-Verhalten bekommt das soziale Netzwerk allerdings trotz Integration nicht, wie Tom Lowenthal von Mozilla beruhigt. Das Facebook-Feature wurde bereits in der Beta-Version getestet, weitere soziale Netzwerke sollen folgen.

Aus für Mac OS X 10.5

Inhalte von iFrames lassen sich künftig in einer Sandbox anzeigen. Dadurch soll die Sicherheit verbessert werden. Die Performance soll durch die Behebung von 20 Fehlern verbessert worden sein, auch die Entwicklertools haben einen Performance-Schub bekommen. Interessant für Entwickler ist auch die Möglichkeit der Iteration von Javascript Maps und Sets und die Implementierung von Support-Regeln der CSS Conditional Rules. Mac OS X 10.5 wird mit der neuen Version nicht mehr unterstützt. (red, derStandard.at, 21.11.2012)

Share if you care