Historische Bestände der Wiener Kultusgemeinde bleiben in Israel

21. November 2012, 06:43
31 Postings

Gericht wies Klage zu Archivbeständen ab

Jerusalem/Wien - Die historischen Bestände der Wiener Kultusgemeinde (IKG) Wiens bleiben weiter in Israel. Ein Jerusalemer Bezirksgericht habe in der Vorwoche eine Klage der IKG zur Herausgabe der Dokumente der Wiener Jüdischen Gemeinde abgewiesen, berichtet die "Jerusalem Post" in ihrer Online-Ausgabe.

Der frühere IKG-Präsident Ariel Muzicant hatte im Mai 2011 das Zentralarchiv für die Geschichte des jüdischen Volkes in Jerusalem geklagt, um die Archivbestände, die nach Ende des Zweiten Weltkriegs aus Sicherheitsgründen nach Israel ausgelagert worden waren, nach Wien zurückzuholen. Das Zentralarchiv verweigert die Rückgabe und spricht von einer "permanenten Leihgabe".

Die Anwälte der IKG werden von der "Jerusalem Post" mit der Ankündigung zitiert, bereits an der Berufung zu arbeiten, die sich "gegen verschiedene Organe des Staates Israel" einschließlich des Archivs richten werde. (APA, 21.11.2012)

Share if you care.