Diebe schneiden 3.500 Jahre alte Zeichnungen aus Felsen

Kunstwerke amerikanischer Ureinwohner teilweise zerstört - Archäologe spricht von "schlimmstem Akt von Vandalismus"

Los Angeles - Großen Aufwand betrieben Unbekannte im US-Bundesstaat Kalifornien bei einer dreisten und zerstörerischen Diebstour: Die Kriminellen haben in den Volcanic Tablelands im Osten Kaliforniens etwa 3.500 Jahre alte Felszeichnungen von Ureinwohnern vom Stamm der Paiute aus dem Gestein gesägt und sind damit verschwunden. Vier Felsmalereien seien dabei entwendet und eine fünfte schwer beschädigt worden, berichtete die "Los Angeles Times" am Montag. Ein sechstes Felsbild sei zerbrochen auf einem nahen Parkplatz entdeckt worden, offenbar war es beim Transport kaputtgegangen. Weitere Kunstwerke an der archäologischen Stätte wurden den Angaben zufolge mit Hammerschlägen ramponiert.

Schlimmster Akt von Vandalismus

"Die Menschen, die das gemacht haben, waren keine Chirurgen", sagte der Archäologe Greg Haverstock der Zeitung. Bei dem Diebstahl habe es sich um den schlimmsten Akt von Vandalismus auf dem Gelände gehandelt. Die gestohlenen Felsbilder waren den Angaben zufolge etwa 60 Quadratzentimeter groß und befanden sich teilweise in mehr als vier Metern Höhe. Die Diebe seien mit Leitern und Stromgeneratoren für die elektronischen Sägen angerückt. Auf den Felsmalereien waren Hirsche, Schlangen sowie Jäger mit Pfeil und Bogen zu sehen. (APA/red, derstandard.at, 20.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 38
1 2

archäologen sind die grössten grabräuber. was alles sin europäischen museen ausgestellt wird, wurde gestohlen.

Und was in amerikanischen Museen ausgestellt wird, ist nicht gestohlen?

Oder mal so gefragt - die Wikingerschiffe in Roskilde sind gestohlen?

Volldeppen...

...die Zeichnungen sind, ausgeschnitten, nix wert... Da hätte man mit HD-Bildern davon mehr Kohle machen können!

Können nur Trotteln sein

Ein Felsbild das aus seinem Ursprungsgestein herausgelöst wird hat null Verkehrswert. Es ist ja überhaupt kein Problem auf eine Felsplatte irgendwas zu kritzeln.

"Die gestohlenen Felsbilder waren den Angaben zufolge etwa 60 Quadratzentimeter groß"

60 Quadratzentimeter, das sind 6 x 10 cm! ?
bisserl viel Aufwand für einen Fliegenschi@@

Anscheinend haben die ArchäologInnen vergessen, ein paar Fotos zu machen. Ansonsten würden sie doch sicher hier gezeigt werden, als Ergänzung zum Artikel. Doppelt blöd, wenn die Petroglyphen jetzt weg sind! Auf niemanden kann man sich mehr verlassen!

Ja,

aber das sind Aufnahmen NACH der Tat.
Bilder dieser Feldzeichnungen im frueheren Zustand waern schon interessant gewesen.

Guckst du:

http://www.google.at/search?q=... s&tbm=isch

Aber die Tablelands sind ein großes Gebiet, mit vielen Petroglyphen. Welche es konkret waren, habe ich nicht herausfinden können. Außer den beiden oben gelinkten.

Ahja, und: bitte, gern geschehen!

@Golem

meinten Sie nicht etwa elektrische Sägen? Elektronische Sägen sind mir nicht bekannt.

Abgesehen davon, wozu macht man sowas? Wer kauft den das?

So außergewöhnliche Diebstähle sind in der Regel Auftragsarbeiten. Ein texanischer (russischer, arabischer, in letzter Zeit auch vermehrt chinesischer) Öl oder Wirtschaftsmongul sieht auf seiner Sight Seeing Tour diese Bilder, seine blondierte 19 jährige Maus meint, dass die gut ins Schlafzimmer passen würden, und da man mit genug Geld alles kaufen kann, hängen die jetzt im Schlafzimmer der Yacht eines überreichen Fuzzis. Solang bis man was anderes findet, dann kann man die entsorgen.

Käufer hierfür finden sich am Schwarzmarkt genug.

nicht @Golem sonder @Standard, sorry

Sowas gibts auch bei uns...In dem Haus in den ich wohne (erbaut 1907) wurde vor wenigen Jahren ein Schmiedeisernes Gitter für Blumentöpfe , das seit 1907 vorm Haus ist, gestohlen...abmontiert und weg.
Ich hab ja den Verdacht, dass es in einem schicken Antiquitätenladen irgendwo auftaucht...

Ein Vorgeschmack auf das

was es in eBay wiedre alles zu kaufen geben wird ...

glaube ich nicht

dass war sicher ne Auftragsarbeit.

haben die dort keine Kupferkabel?

Die Osttaliban sprengen Buddha-Statuen...

...die Westtaliban zerstören indianische Felszeichnungen.

Wie tief seid ihr alle gesunken!

Der Unterschied: Die einen machen das wegen Geld, die anderen wegen religösen Fanatismus.

So sehr unsympathisch auch die Erstgenannten sind, sie würden mir nicht den Kopf abschlagen dafür, dass ich ein Ungläubiger bin.

Sie würden Ihnen aber den Kopf abschlagen...

...oder Ihre Füße in Zement betten, wenn Sie Ihren Auftrag nicht so zu Ende bringen, wie man sich das vorstellen tät. Ob ich Verbrechen (an Leib oder Kultur) begehe aus "Überzeugung" oder Gier ist doch vollkommen wurscht! Nur weil man Geld kassiert, und WIR was mit Geld machen können, sollen uns die letzteren lieber sein?!

naja,.. ich weiß nicht wie denen das schmecken würde, wenn sie offen sagen, dass sie nicht an den freien markt glauben ;) hail mammon!

klar, du merkst sicherlich den unterschied

ob man dich wegen deines (un)glaubens oder deiner kreditkarte erschlägt

Bilder stehlen ist für sie gleichzusetzen mit Mord? Oder wo steht da irgendwas im Artikel? Während bei den Taliban der Zusammenhang klar ist.

Posting 1 bis 25 von 38
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.