Wall Street hat neuen Insiderfall

20. November 2012, 19:59

Hedgefonds-Manager soll 276 Millionen Dollar Verlust mit dem rechtzeitigen Verkauf von Aktien vermieden haben

New York - Ein massiver Fall von Insiderhandel sorgt für Wirbel an der Wall Street: Ein Hedgefonds-Manager hat nach Ansicht der US-Ermittlungsbehörden bei krummen Geschäften 276 Mio. Dollar (216,27 Mio. Euro) an Gewinnen erwirtschaftet beziehungsweise mit dem rechtzeitigen Verkauf von Aktien drohende Verluste vermieden.

Der Fall sprenge alle bisher gekannten Dimensionen, erklärte US-Bundesstaatsanwalt Preet Bharara am Dienstag in New York. Hedgefonds-Manager Mathew Martoma war den Ermittlungen zufolge von einem beteiligten Arzt frühzeitig über einen wichtigen Medikamententest informiert worden. Es könnte sich um den "lukrativsten Insider-Tipp aller Zeiten" gehandelt haben, sagte Bharara.

Die Geschehnisse spielen im Jahr 2008: Martoma hatte demnach für seinem Hedgefonds in die beiden Pharmafirmen Elan und Wyeth investiert. Als er jedoch von dem Arzt erfuhr, dass das in der Entwicklung befindliche Mittel nicht die gewünschten Erfolge zeigt, soll er die Aktien verkauft und zudem auf einen Kursverfall gewettet haben. Nach der Veröffentlichung der Testergebnisse brach der Kurs tatsächlich ein. (APA, 20.11.2012)

Share if you care
8 Postings
Ist doch völlig normal, wie sollen die Spekulanten sonst abcashen!

Vor vielen Jahren, war doch die Börse in Wien auch eine "Hawara" Börse. Wird wahrscheinlich auch heute noch so sein.

jaja, das börsenvolk. unheimlich symphatisch.

lustig - die gesamte wallstreet ist ein einziger insiderfall - ist ja auch der eigentliche zweck dieser unternehmung, daß jene die über entsprechende informationen bzw. manipulationsmöglichkeiten verfügen jene ausrauben, die das nicht tun...

"Krumme Geschäfte"

Ist nicht die ganze Wall Street ein einziges krummes Geschäft?

man kratzt an der Spitze des Eisbergs ...

... das Ganze ist wohl branchenueblich !

"könnte sich um den "lukrativsten Insider-Tipp aller Zeiten" gehandelt haben"

Hihi. Sicher. ;)

Lukrativ ist ein Insidertip (zumindest in den USA) nur solange er nicht auffliegt. Ein entsprechendes Ranking dürfte daher wohl nicht allzu leicht zu erstellen sein... :)

Das 11te Gebot! - Du sollst dich nicht erwischen lassen!

;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.