Strafrechtliche Anzeige gegen Abdullah-Zentrum

20. November 2012, 14:57

"Religion ist Privatsache" und die HOSI haben "schwerwiegende menschenrechtliche Bedenken"

Wien/Riad - Die Initiative "Religion ist Privatsache" und die Homosexuelle Initiative (HOSI) Wien haben eine strafrechtliche Anzeige gegen das König-Abdullah-Zentrum (KAICIID) in Wien angekündigt, das am kommenden Montag feierlich eröffnet wird. Grund für die Anzeige sind "Ungereimtheiten, Amtsmissbrauchsvorwürfe und weitere Verdachtmomente, die mit der Errichtung des König-Abdullah-Zentrums in Verbindung stehen", heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Aussendung.

Zudem bestünden "schwerwiegende menschenrechtliche Bedenken aus schwul-lesbischer Sicht an der Beteiligung der Republik Österreich an diesem pro-religiösen Zentrum, das vom saudischen Königshaus finanziert und von Vertretern streng homophober Religionen mitgeleitet" werde. Aus diesem Anlass wird am Montag eine Pressekonferenz abgehalten, bei dem Eytan Reif (Religion ist Privatsache) und Kurt Krickler (HOSI) Stellung nehmen werden.

Außerdem hat die Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ)während der Eröffnungsfeier eine Mahnwache mit symbolischem Hungerstreik gegen die Eröffnung "des dubiosen wahabitischen Sekten-Zentrums" in Wien angekündigt. (APA, 20.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2
Peinlichst, Peinlichst

dass die Republik Österreich mit ironieloser Heiterkeit ein Zentrum unterstützt, das von einer
(nicht einmal glorifizierten) kriminellen Organisation finanziert wurde.

Fünf Frauen aus dem Libanon rufen via Facebook zum Aufstand gegen die Unterdrückung der Frauen auf - Die Resonanz ist enorm

http://diestandard.at/135320700... der-Frauen

Strafanzeige.

So heißt das, liebe Red.
Nicht "strafrechtliche" Anzeige, das ist einfach nur schlechtes Deutsch. Man sagt ja auch nicht z.B. essenszubereitungsbezogener Koch oder straßenverkehrspolizeilicher Verkehrspolizist

bin schon gespannt

Wem was genau vorgeworfen wird

Liebe HOSI, willkommen in der Realität!

Religiöse Missionierung ist für die Saudis buchstäblich heilige Pflicht und Staatsdoktrin. Das Ziel ist hier, die wachsende Zahl von Muslimen in Österreich möglichst dem Islam saudischer Prägung zuzuführen.

Es wäre naiv gewesen anzunehmen, dass man in Europa massenhaft Muslime aufnehmen kann, ohne dass islamische Staaten versuchen werden, ihren Einfluss in Europa geltend zu machen. Die Saudis wissen dass der demographische Zug für Österreich abgefahren ist, und bringen sich in Stellung.

Wegen der naiv-romantisierenden Verklärung von "Multikulti" werden eure Urenkel einst in einer Gesellschaft leben, in der Homosexualität ein Verbrechen ist. Am besten lasst ihr euch das von der ILMÖ erklären, die können euch aus erster Hand informieren.

Die Saudis wollen auf diese Weise darstellen

dass ihre Version der Religion eben die einzig wahre und die beste für alle Menschen ist.

Vorwürfe gibt es jede Menge

1. Der saudischen Regierung wird hier ein Feigenblatt zur Verfügung gestellt für eine ansonsten dialogfeindliche und geradezu kulturkämpferische Politik.
2. Der Generalsekretär des Zentrums war Vizebildungsminister und als solcher mitverantwortliche für saudische Schulbücher, in denen Juden und Christen als Affen und Schweine tituliert und alle anderen Religionen außer dem wahhabitischen Islam verunglimpft werden.
3. Die Mitarbeiter des Zentrums erhalten diplomatische Immunität...
siehe den Kommentar: www.heiko-heinisch.net/wir-sind-dialog/

Wer kennt da die Hintergründe? ist das eine import - export drehscheibe und entsteht da ein wirtschaftlicher nutzen für österreich?

wirtschaftlicher nutzen für österreich

Nur für enagierte Parteien = Parteifinanzierung

Ausgerechnet der Vizebildungsminister

Das ausgerechnet der ehemalige Vizebildungsminister ein Zentrum für interreligiösen Dialog leiten soll, mutet an wie ein schlechter Scherz. In saudischen Schulbüchern (und für die war er mitverantwortlich) werden Juden und Christen als Affen und Schweine verunglimpft. Siehe den Kommentar unter: http://www.heiko-heinisch.net/wir-sind-dialog/

auch die evangelische Kirche in Österreich hofiert konservative Muslime wie Tarafa Baghajati - wie beim Festakt anlässlich des Reformationstages : http://religion.orf.at/stories/2556766/

was genau sind die vorwürfe?

das was hier steht ist allerweltsblabla

Saudi-Arabien - dort ist die Welt „noch" in Ordnung!

Einheimische Frauen unterliegen in der Regel einer gesetzlichen männlichen Vormundschaft.
guckst Du: http://de.wikipedia.org/wiki/Saud... n_der_Frau
usw

Das kann ja heiter werden alter Schwede!

das der glaube politisch immer noch relevant ist zeigt wie unterentwickelt unsere gesellschaft ist! mehr gibts zu diesen thema nicht zu sagen!

Bravo für die Anzeiger

und alle Moderaten sind ebenfalls aufgerufen, sich einem Sektenwahn entgegenzustellen.

Wir haben die Che Statue in Wien, die dem Mörder huldigt.

Wir haben die Stalin-Gedenktafel (einmalig, nur in Wien!) in Wien, die dem Mörder huldigt.

Und wir haben dieses religiöse Zentrum nun in Wien, die...

Ja, was soll man hier noch groß sagen, außer gleich zu resignieren. Ich hoffe, die Anzeige bewirkt was. Aber bei unseren Politikern, mit ihrem Rückgrat...!?

Laut profil sind die Gehälter (um die 10.000 Euro monatlich) steuerfrei. Ich fordere die Politik auf, endlich Schluss zu machen mit den Steuerprivilegien irgendwelcher Märchenerzähler.

tolle forderung - wird sicher gleich morgen umgesetzt...

...die politik wird sich hüten ihre "versorgungsposten-stellen" aufzugeben.

so kann man abgestürzten seilschafts-kollegen ein ruhiges leben sichern und ist sich gleichzeitig sicher, dass der deckmantel des schweigens über diverseste stories bleibt.

solange övp/spö dominante parteien sind wird dieses system niemals aufgegeben

Na ja - FPÖ/BZÖ/FPK bitte gleich dazu nehmen

na, wenn die einmal wieder eine periode an der macht sind, dann befetzen sie sich im darauffolgenden u-ausschuss wieder gegenseitig und es kommt wenigstens ein bisschen was zu tage...

längerfristiges rot/schwarz führt wieder zu absoluter freunderlwirtschaft

Was man gerne vergisst:

Seit der Ära Schüssel haben die erzkonservativen bis fundamentalistischen Katholiken einen deutlichen Aufschwung innerhalb der ÖVP erhalten, ganz im Gegensatz zur Entwicklung der vorangegangenen Jahre unter Busek. Der aktuelle ÖVP-Chef und Vizekanzler ist wahrscheinlich einer der religiös konservativsten Politiker, die die 2. Republik jemals in einem Ministeramt hatte.
Dass die ehemalige Justiz(!)ministerin der Republik nichts daran findet, ein fundamentalistisches, frauenfeindliches und homophobes Religionszentrum öffentlich zu vertreten, wäre in jedem anderen EU-Staat undenkbar. In der Logik der Schüssel/Spindelegger-ÖVP ist es kein Problem.

Und?

Was ist mit Al Rawi?

Den setzt die SPÖ sogar in den Gemeinderat!

Ich glaub, die wollten nur einen "Omar" drin sitzen haben. Die tatsächliche politische Ausrichtung der Person war ihnen bestenfalls zweitrangig.

Der wurde ihr von der F untergeschoben:;)

Bei aller berechtigter Kritik an der Existenz dieses Zentrums:

Das ständige Einbringen von Strafanzeigen, ohne dass ein strafrechtlich relevantes Delikt ersichtlich ist, ist ein bisschen so, wie wenn man den Notruf der Feuerwehr für politischen Aktivismus blockiert.

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.