Österreich-Fans sind bieder und gut situiert

  • Heimatverbunden, häuslich, Menschen, denen die Familie etwas bedeutet, ordnungsliebend, traditionsbewusst, religiös, umweltbewusst, sicherheitsorientiert...so beschreiben die Meinungsforscher die deutschen Österreich-Fans. Wenn das nicht zum österreichischen Völkchen passt...
    foto: apa/gindl

    Heimatverbunden, häuslich, Menschen, denen die Familie etwas bedeutet, ordnungsliebend, traditionsbewusst, religiös, umweltbewusst, sicherheitsorientiert...so beschreiben die Meinungsforscher die deutschen Österreich-Fans. Wenn das nicht zum österreichischen Völkchen passt...

Der typische Österreich-Fan ist im reiferen Alter, bieder und verfügt über ein überdurchschnittliches Haushaltseinkommen

München/Wien - Der typische Österreich-Fan unter den deutschen Urlaubern ist im reiferen Alter, bieder und verfügt über ein überdurchschnittliches Haushaltseinkommen. Das will das Münchner Institut IMAS-International bei der Befragung von 2.015 repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ausgewählten Deutschen ab 16 für seinen "TravelVision-Monitor" herausgefunden haben.

Die Münchner Demoskopen stellten nämlich nicht nur Fragen zum Urlaubsverhalten, sondern erhoben auch die sozialen Profile und die Mentalität der Touristen. Die liebste Urlaubsdestination der Deutschen ist ihr eigenes Land, es folgen "Spanien und Portugal", Italien und am vierten Rang: Österreich. Auf den weiteren Plätzen liegen "Türkei und Zypern", Frankreich, Griechenland, Mittelamerika, die Schweiz, Skandinavien und Kroatien/Slowenien. Auffallend niedrig als Wunschziele eingestuft wurden die Länder des Nahen und Mittleren Ostens sowie des ehemaligen Ostblocks.

Vertrautes bevorzugt

Die Vorstellungskraft der Deutschen bezüglich der einzelnen Regionen Österreichs ist recht unterschiedlich. Sie haben von Tirol - mit Südtirol - sowie von Wien, Salzburg und Kärnten erheblich plastischere Bilder als von Vorarlberg, Oberösterreich und der Steiermark. Am undeutlichsten sind bei ihnen Niederösterreich und das Burgenland vertreten.

Deutsche mit ausgeprägter Österreich-Sympathie haben eine stark überdurchschnittliche Neigung für Urlaub im europäischen Nahbereich, bevorzugen somit das Vertraute. Die Meinungsforscher schätzen sie als Mitglied einer "recht biederen Fraktion von Touristen mit einer konventionellen Grundhaltung" ein. Denn sie bezeichnen sich weit überdurchschnittlich als "heimatverbunden, häuslich, Menschen, denen die Familie etwas bedeutet, ordnungsliebend, traditionsbewusst, religiös, umweltbewusst, sicherheitsorientiert und als überzeugte Demokraten".

Landschaft und Natur

Stark unterdurchschnittlich empfinden sich die deutschen Österreichliebhaber als jung und unternehmungslustig, mit Freude am Neuen, Modernen und mit multikultureller Gesinnung. Es handelt sich weiters um ein Publikum reiferen Alters, in dem Singles stark unterrepräsentiert sind. Ihr Haushaltseinkommen liegt hingegen über dem deutschen Schnitt.

Die Österreich-Fans legen obendrein viel Wert auf eine schöne Landschaft und Natur. Sie lieben dabei mehr als die übrigen Deutschen die Berge. Besonders markant ist bei ihnen unter anderem das Verlangen nach müheloser sprachlicher Verständigung, bequemer Erreichbarkeit des Urlaubslandes, nach gutem Essen und Trinken sowie einer "sympathischen Bevölkerung". Außerdem haben sie eine auffallende Neigung für Gruppen- und Rundreisen. Unterdurchschnittlich groß ist die Forderung nach Unterhaltungsmöglichkeiten, vielfältigem Angebot, Komfort, exotischem Flair, Abenteuern und sportlichen Möglichkeiten. (APA, 20.11.2012)

Share if you care