Großbritannien erkennt syrische Opposition offiziell an

20. November 2012, 14:23

Außenminister Hague: Ist der "einzig legitime Representant des syrischen Volkes"

London/Damaskus - Großbritannien hat wie zuvor bereits Frankreich und die EU die syrische Opposition als alleinige Vertretung des krisengeschüttelten Landes anerkannt. Das gab Außenminister William Hague am Dienstag im Parlament in London bekannt. Die "Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte" sei der "einzige legitime Repräsentant des syrischen Volkes", sagte Hague.

Er kündigte auch ein Hilfspaket von zwei Millionen Pfund (rund 2,5 Millionen Euro) für Syrien an. Den Einsatz britischer Truppen schloss Hague nicht aus. Das Kabinett werde alle Optionen in Erwägung ziehen, wenn damit der weitere Verlust an Menschenleben verhindert werden könne. (APA, 20.11.2012)

Share if you care
7 Postings
3 "Freiheitskämpfer" = 4 Meinungen

Falls diese Kämpfer - weniger wohlgesonnene Menschen nennen sie auch Religionseiferer oder gar Terroristen - wirklich die Macht in Syrien übernehmen sollten, werden wir Europäer noch große Augen bekommen.

Denn das einzige was diese Gruppierungen eint ist: Assad muß weg.

Sie unterscheiden sich sehr im "warum" und noch stärker im "was kommt dann".

Das gabs oft in der Geschichte. Zuerst eint man sich gegen den Hauptfeind und dann bekämpft man den "alten" verbündeten. Der Westen wird aktiv die richtigen Kräfte unterstützen wenn es einmal so weit ist und Assad weg ist.

Die EU hat diese Oppositionsgruppe nur sehr eingeschränkt anerkannt

Was Volksverräter beschliessen ist völlig irrelevant. Das hier ist lediglich eine Strategie um Zeit zu gewinnen - die Salafisten und Takfiri haben militärisch keine Chance.

Die Netzwerke wollen den Angriffskrieg herbeibeschwören.

Der Neusprech ist auch entlarvend: Hilfspakete sind Unterstützungsgelder für die Söldner.

Für Geld kämpfen die - das war schon immer so.

Diese "Politiker" müssen endlich vor einem Kriegsverbrecher-Tribunal landen. Wer Söldner finanziert macht sich an deren Kriegsverbrechen mitschuldig.

WO BLEIBT DIE JUSTIZ?

Wer sind die Kriegsverbrecher in Syrien? Wer wird vor dem Kriegsverbrecher-Tribunal landen?

Die Regierung von Grossbritanien erkannte die syrische Nationale Koalition als alleinigen legitimen Vertreter des syrischen Volkes an. Davor tat die französische Regierung den gleichen fälligen Schritt. Weitere Staaten werden folgen. Das Assad-Regime und seine Anhänger sind höchst empört und werfen mit Beschimpfungen und Beschuldigungen um sich, wobei sie sich wiederholen, wenn sie die syrischen Oppositionellen als Salafiten, Takfiris und Söldner bezeichnen. Neu ist nur die dem Nazi-Jagon entnommene Vokabel:"Volksverräter". Wer verriet das syrische Volk? Sind es die Revolutionäre, die für Freiheit und Menschenwürde gegen eine der brutalsten Diktaturen kämpfen, oder ein Regime, das sein Volk von Armee und Shabbiha massakrieren lässt?

Gehört(e) Grossbritannien nicht zur EU, weil steht nach der EU erkannte auch Grossbritannien die Nationale Koalition der Opposition an?

Es sollte wirklich nachgedacht werden, die Freiheitskämpfer besser zu bewaffnen, eine Flugverbotszone zu errichten oder auch Truppeneinsätze erwägen. Alle Optionen gehören sofort auf den Tisch

Und wieder Kriegshetze a'la @blaue rose

"Es sollte wirklich nachgedacht werden, die Freiheitskämpfer besser zu bewaffnen, eine Flugverbotszone zu errichten oder auch Truppeneinsätze erwägen."

Da werden wieder aus Terroristen und Mördern "Freiheitskämpfer" und das röslein ruft zu noch mehr gewalt auf.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.