"Neu" mit Zeno Stanek: Sprechtheater und Musik

Intendant startet mit Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" - Anne Bennent in der Hauptrolle - Dazu sieben große und 96 kleine Konzerte

Stockerau - Zeno Stanek wird die 1964 gegründeten Festspiele Stockerau - nach Alfons Haider, der sich nach 15 Jahren Intendanz mit "A Chorus Line" verabschiedete - neu ausrichten: Mit Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" setzt er auf hochwertiges Sprechtheater sowie neun "große" und 96 kleine Konzerte in den Lokalen. Damit soll die ganze Stadt in Festivalstimmung versetzt werden, sagte er bei der Präsentation seines Konzeptes am Dienstag.

In der Hauptrolle wird Anne Bennent zu sehen sein, Premiere ist am 25. Juni 2013. Den Soundtrack zu der, so Stanek, "nach wie vor topaktuellen", spannenden und skurrilen tragischen Komödie wird der Stockerauer Musiker und Gitarrist Karl Ritter liefern, der auch als Darsteller mitwirkt. Gespielt wird jeweils Mittwoch bis Samstag.

Menschen der Region einbinden

Stanek, der im Waldviertel das "Schrammel.Klang.Festival" gegründet und die Sommerproduktion des Litschauer Herrenseetheaters geleitet hat (wo ihm Margit Mezgolich folgt), sprach von einer "wunderschönen" neuen Aufgabe in der für Sommerspiele "prädestinierten", urbanen Weinviertler Stadt nahe Wien - mit einer Bühne vor dem größten Kirchturm Niederösterreichs. Die prächtige Architektur des Dr. Karl Renner-Platzes soll in das Bühnenbild hineinverwoben werden, meinte er und betonte zugleich seine Maxime, die Menschen in der Region einzubinden.

Das geschehe sowohl durch Laien-Komparsen bei der Theaterproduktion - neben Schauspielern - als auch durch das Rahmenprogramm: Den 25 Vorstellungen werden sich - bei freiem Eintritt - Nach(t)konzerte mit jungen Künstlern und Bands in je vier Lokalen anschließen, deren Bandbreite von Jazz über Klassik bis zu Weltmusik und Folk reicht. Vor den Theateraufführungen werden unter dem Motto "Brot - Wein - Käse" Winzer der Region ihre Weine kredenzen - der Käse kommt, in Anlehnung an das Stück, aus der Schweiz.

Das - nicht genregebundene - Musikfestival im Rahmenprogramm nannte der neue Intendant "querfeld1": Auf der Hauptbühne auftreten werden (meist sonntags) The Philharmonics, Willi Resetarits und Stubenblues mit "Ois offen", Otto Schenk mit der Premiere von "Humor nach Noten" und Pigor & Eichhorn mit Band. Weiters zu hören sind "The Blues Brothers Are Back" und "Nouvelle Cuisine" mit Swing.

Stanek "mit offenen Armen" empfangen

Die erste Saison sei die wichtigste, so Stanek, der sich 100 Prozent Auslastung beim Sprechtheater erhofft. Die Kalkulation sei auf 65 bis 70 Prozent Gesamtauslastung ausgelegt. Er sei von den Menschen "mit offenen Armen" empfangen worden, und die Zusammenarbeit mit der Stadt großartig, daher kündigte er an, die Festspiele in den nächsten Jahren um weitere Module ergänzen zu wollen. In Gründung befindlich ist auch ein Verein der Freunde und Förderer der Festspiele Stockerau. Der Kartenverkauf starte ab sofort, eine Weihnachtsaktion bietet zehn Prozent Ermäßigung. Betont wurde auch die hervorragende Verkehrsanbindung der Stadt sowohl mit Öffis als auch über die A22.

Bürgermeister Helmut Laab (S) und Vizebürgermeisterin Christa Niederhammer (V) zufolge fiel der Gemeinderatsbeschluss für die Neuausrichtung der Sommerspiele einstimmig. Mit der Bestellung Staneks beginne ein neuer Abschnitt, mit Sprechtheater kehre man zu den Wurzeln zurück. Das reiche Veranstaltungsprogramm entspreche dem Wunsch der Bevölkerung nach mehr Festspielstimmung. Sämtliche eingebundenen Lokale und Betriebe werden mit eigenen Fahnen gekennzeichnet. (APA, 20.11.2012)

Share if you care.