Tel Aviv: Wachmann der US-Botschaft leicht verletzt

Täter vorbestrafter Israeli

Tel Aviv/Washington - Bei dem Mann, der am Dienstag einen Wachmann der US-Botschaft in Tel Aviv niedergestochen und leicht verletzt hat, handelt es sich nach Informationen des israelischen Rundfunks um einen 41-jährigen vorbestraften Israeli. Der Angreifer selbst wurde nicht verletzt und stammt aus der südlich von Tel Aviv gelegenen Stadt Bat Yam, wie Louba Samri, Sprecherin der Botschaft mitteilte.

Ein Augenzeuge berichtete der Nachrichtenagentur Reuters, der Mann sei aus einem Auto gesprungen und mit einer Forke (eine Art Mistgabel) bewaffnet - AFP spricht von einem Messer und einer Axt - und mit einer Tasche in der Hand auf das Sicherheitspersonal losgestürmt. Die Wachleute hätten ihn aufgefordert, sich zu Boden zu werfen. Da der Mann nicht reagiert habe, seien Warnschüsse abgegeben worden. Danach sei es zu einem Handgemenge gekommen, in dem dem Angreifer die Tasche entrissen wurde. (APA, 20.11.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

15 Postings
verwechslung

Der Kirche geht es in Israel auch langsam an den Kragen.
Der Mann wird die US-Boschaft mit der Vertretung des Vatikans verwechselt haben ;-)..
Hochmut und Arogannz sind eine Eigenschaft des Trägers nicht des Gegenübers

Nun Gott Sei Dank nicht viel passiert,

und Gott Sei Dank haben sie ihn erwischt - sonst wäre es ein Angriff der Hamas gewesen

netter versuch ihrerseits.

Israel gehört zu jenen Staaten die derartiges eben nicht verdrehen. Wenn es israelische Attentäter gibt wird das in den Medien auch entsprechend berichtet.

LOL

das haben wir ja bei den Videos bei der "MAVI MARMARA" gesehen.

Genau so wie bei der USS Liberty..

der Mossad ist der beste Geheimdienst der Welt - und false flag Aktionen gehören zum Handwerk

Mit dem Unterschied,

daß die isr. Behörden sich dann beeilen, "...we won’t speak about a terror attack, we’re talking about a criminal attack..." zu verlautbaren. Ohne eigentlich mehr zu wissen, wenn der nächste Satz heißt: "...i hope we find out more during the investigation...".

Schon merkwürdig, nicht?

Eine Forke?

Potztausend, wos ist denn dos für ein Gerät?

Für mich klang das im ersten Moment wie nach sowas wie einer Kleinrakete die man aus der Hüfte abfeuern kann!

Dos is Denglisch

Fork as in "I wanna fok on the table and I wanna fok right now"...

In Österreich und Bayern

auch Mistgabel genannt.

Sie hätten wohl

auch Heugabel schreiben können. Das klingt halt bei weitem nbicht so martialisch.

Da schein ein norddeutscher Praktikant die Meldungen zu schreiben.

Sieht stark so aus.

Der hat ihnen wohl auch rot gegeben.

Ich habe ihnen grün gegeben - was die APA an Praktikanten anheuert ist unglaublich...

Aber das sind ja keine Praktikanten.

Das sind Forkenträger erster Ordnung, direkt vom Misthaufen weg engagiert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.