Luftloch über dem Atlantik: Mehrere Flugpassagiere verletzt

Leichte Prellungen und Schürfwunden nach Turbulenzen

Mailand - Bei schweren Turbulenzen wegen eines Luftlochs über dem Atlantik haben sich am Montag Dutzende Passagiere leichte Prellungen und Schürfwunden zugezogen. 45 der 268 Passagiere einer Boeing der Gesellschaft Neos mussten nach ihrer Landung in Mailand in Krankenhäusern untersucht werden, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Die Maschine kam aus Havanna.

Nach Neos-Angaben ließen nicht auf den Wetterkarten verzeichnete Turbulenzen die Maschine in kürzester Zeit etwa 1.000 Meter tief fallen, während gerade Essen ausgegeben wurde. Niemand wurde schwer verletzt, die meisten der untersuchten Passagiere konnten rasch wieder entlassen werden. (APA, 20.11.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.