Todesstrafe: Rekordzahl von UNO-Staaten für Abschaffung

20. November 2012, 06:58

Votum in UN-Menschenrechtsausschuss

New York - Eine Rekordzahl von Staaten hat im Menschenrechtsausschuss der UNO-Vollversammlung für eine Resolution gestimmt, die die weltweite Abschaffung der Todesstrafe zum Ziel hat. Der Text wurde am Montag (Ortszeit) in New York mit 110 zu 39 Stimmen angenommen, wie die Vereinten Nationen mitteilten. 36 UNO-Vertreter enthielten sich. Damit stehen die Chancen gut, dass die Resolution auch im Plenum eine Mehrheit findet. Die Beschlüsse der UNO-Vollversammlung sind zwar nicht bindend, haben aber moralisches Gewicht.

Unter den Staaten, die gegen die Abschaffung der Todesstrafe stimmten, waren die USA, Japan, China, der Iran, Indien, Nordkorea und Syrien. Bei dem Votum über den Text hatten 2010 insgesamt 107 Länder für die Abschaffung der Todesstrafe plädiert. Über den Text wird alle zwei Jahre abgestimmt. (APA, 20.11.2012)

Share if you care
16 Postings

Sollte den USA und Japan zu denken geben, dass sie auf einer primitiven Stufe mit dem Iran, Syrien, Nordkore, Rotchina,.... stehen....

es geht mir zwar eigentlich viel zu langsam, aber erfreulich, daß von abstimmung zu abstimmung die zahl der staaten, die diese barbarei ablehnen, zuminderst minimal steigt.

Russland hat keineTodesstrafe mehr, aber USA schon!
Früher mal waren Russen die bösen, jetzt sind es die USAmerikaner mit ihren Foltergefängnisen, ex-kommunistisch anmutenden beschränkungen der Freiheit und der Todesstrafe. Witzig wie sich alles innerhalb von 25 Jahren um 180° drehen kann.

... Russland ist nach wie vor nicht aus dem Schneider. Oder wie ist das, wenn man gegen den Präsidenten ist?
Bei uns ist es übrigens in Ordnung, wenn du weder den Bundespräsidenten magst, noch den Bundeskanzler. Das stört keinen, denn du hast das Recht deine Stimme bei der Wahl abzugeben wie du es möchtest.
In Russland? Lieber nicht laut reden.

Es verschwinden in jedem Land Menschen spurlos und kehren nie wieder zurück, auch in Österreich. Offiziell gibt es natürlich keine Todesstrafe.

Es ist extrem peinlich das die USA für die Todesstrafe sind.

Es gibt da nur einen realen Grund - die Rüstungsindustrie.

In den USA wurden nachweislich unschuldige Menschen exekutiert. Wie kann man da für die Todesstrafe sein? Das ist Willkür.

blöde Frage

aber hat nicht technisch gesehen die Vetreter von mehr als der hälfte der Weltbevölkerung eigentlich GEGEN die Abstimmung gestimmt. Mit China, Indien, USA, Japan und den 30 anderen ginge sich das wsl ziemlich sicher aus... Insofern, hat die ganze Abstimmung einen eher bitteren Beigeschmack.

das glaube ich nicht...

abgesehen von Japan und den USA kann man bei den wenigsten ländern von einer volksvertretung sprechen...

dass die "herrscher" chinas ihr volk vertreten halte ich für ein gerücht! auch bei syrien und nordkorea ist das ziemlich eidneutig, dass man hier nicht von einer volksvertretung sprechen kann!

höchstwahrscheinlich sind sogar USA und Japan die einzigen die man ernsthaft als demokratisch bezeichnen kann...

Hmm. Japan ja, aber die USA?

Die haben ein Repräsentantensystem, wo eine Stimme nicht unbedingt auch als eine Stimme gezählt wird.

mir ist schon bewusst, dass die Vertreter nicht direkt vom Volk gestellt werden sondern von den Regierungen, nur trotz ob Diktatur oder Demokratie oder was auch immer... Die Leute die hier abgestimmt haben sind die Stimme ihres Landes... Finde es interessant das man mir sagt, dass mein Post zu undifferenziert sei, weil es ja gar net die Meinung des Volkes wiedergespiegelt, während weiter unten von "der USA und die USA sind usw" gesprochen wird.

das sehe ich nicht so...

bei den USA bin ich bei ihnen, dass ist trotz repräsentantensystem die stimme des volkes...

aber bei china , nordkorea und syrien, ist es einfach eine defakto diktatur...und das kann man einfahc nciht sagen, dass das volk es ebenso sieht...ganz im gegenteil...

Die echten Schurkenstaaten!

USA, Iran, Syrien.

Wenn man dann noch bedenkt, dass nur Somalia und die USA die Kinderrechtecharta der UNO nicht unterschrieben haben...

China nicht vergessen.
Bloß weils eine aufstrebende Wirtschaftsmacht ist, heißt das nicht, dass dort menschenrechtlich alles im Lot ist.

nette gesellschaft in der sich die USA und Japan da so befinden....

lustig ist, dass die größten feinde der USA ("Kommunisten" und radikale Muslime) deutlich mehr mit den USA gemein haben als denen lieb ist...

it takes one to know one...

ein sehr gutes zeichen für die menschen dieser welt

ein trauriger tag für die vielen bürger amerikas, die versuchen dieses grausige ritual der staatliche "rache" endlich abzuschaffen

menschen, die erst die diktatur abschaffen müssen, sind in einer vergleichbar schwierigeren lage aber wenn wir amerika als demokratie anerkennen, dann fallen die ritualmorde auf jeden einzelen menschen in diesem land zurück - solange er sich nicht explizit als gegner zu erkennen gibt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.