Erhöhter Einsatz im Ringen um Nahost-Waffenruhe

Ben Segenreich aus Tel Aviv
19. November 2012, 18:20

Immer häufiger fiel am Montag das Wort Waffenstillstand, während Israels Luftwaffe weiterhin Angriffe gegen den Gazastreifen flog und von dort dutzende Raketen auf israelische Ziele abgefeuert wurden

In Israel wurde am Montag spekuliert, dass die Führung dabei sei, den militärischen Druck zu erhöhen, um die Hamas dazu zu bewegen, in den schon angelaufenen indirekten Verhandlungen ihre Forderungen herunterzuschrauben. Mit zu dem Druck beitragen sollten auch die Panzer- und die anderen Bodentruppen, die am Rande des Gazastreifens warteten. Auf die Frage nach einer Bodenoffensive antworteten israelische Politiker und Militärs nach wie vor lakonisch, diese werde "vorbereitet" und sei eine "Option", falls es keine andere Möglichkeit gebe, die Raketenangriffe abzustellen.

Offenbar hatten die Ägypter schon konkrete Vermittlungsvorschläge vorgelegt, die aber im Detail nicht bekannt wurden. Von palästinensischer Seite waren prominente Führer der zwei stärksten radikalen Gruppen nach Kairo gekommen, Khaled Meshaal von der Hamas und Ramadan Shallah vom Islamischen Jihad. Zugleich soll ein israelischer Vertreter in Kairo gewesen sein, was aber nicht offiziell bestätigt wurde. Als Bedingung für einen Waffenstillstand sollen die Palästinenser unter anderem eine Garantie dafür gefordert haben, dass Israel keine " gezielten Tötungen" mehr vornimmt. Zudem sollen sie eine Lockerung oder gar die Beendigung der Blockade des Gazastreifens verlangt haben, wobei auch Ägypten mitspielen müsste, das durch den Grenzübergang bei Rafah nur wenig Verkehr zulässt.

Zuerst der andere

Israel soll einen internationalen Kontrollmechanismus verlangen, der gewährleisten müsste, dass der Waffenschmuggel in den Gazastreifen aufhört. Zudem möchte Israel am Rand des Gazastreifens eine Art Sicherheitszone, die von Palästinensern nicht betreten werden soll. Der Abstand zwischen den Positionen dürfte noch groß gewesen sein - insbesondere verlangte jede Seite, dass die andere als Erste die Angriffe einstelle. Auf die Frage, was Israels Bedingungen für einen Waffenstillstand wäre, antwortete Vizepremier Mosche Yaalon im israelischen Radio: "Ruhe gegen Ruhe."

Die israelische Armee hatte nach eigenen Angaben seit der Nacht auf Montag wieder dutzende Ziele im Gazastreifen angegriffen, darunter " Raketenwerferstellungen, Tunnels und Trainingscamps". Zudem ging sie offenbar verstärkt dazu über, Wohnhäuser anzugreifen, die von " Terroraktivisten" benützt worden sein sollen. Die Zahl der getöteten Zivilisten stieg rapid an. Montagfrüh stürzte nach einem Beschuss ein mehrstöckiges Haus in Gaza-Stadt ein, wobei zwei Kinder und zwei Erwachsene getötet wurden.

Insgesamt wurden bis Montagmittag seit dem Beginn der Operation mehr als 90 Palästinenser getötet. In Südisrael wurden die Menschen nach wie vor durch die Alarmsirenen in die Schutzräume getrieben. Man zählte in der ersten Tageshälfte rund 60 Raketenabschüsse, allein zehn auf die Großstadt Ashkelon. Wieder wurden viele der Geschoße schon in der Luft vom Abwehrsystem "Eiserne Kuppel" zerstört.

Unterdessen war ein Defilee von Politikern angesagt. Am Montag sollte Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle in Jerusalem eintreffen, UN-Generalsekretär Ban Ki-moon wurde in Kairo erwartet. Zu einem Solidaritätsbesuch in Gaza am Dienstag waren arabische Außenminister sowie der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu angekündigt.

Bemerkenswert war das ausdrückliche Lob des israelischen Staatspräsidenten Shimon Peres für seinen ägyptischen Amtskollegen Mohammed Morsi. "Er spielt eine positive Rolle, was wir schätzen", kommentierte Peres Morsis Vermittlungsbemühungen. (Ben Segenreich, DER STANDARD, 20.11.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posting 1 bis 25 von 121
1 2 3
ganz einfach

Zitat:..dass Israel keine " gezielten Tötungen" mehr vornimmt...

dann soll die Hamas mit solchen Massenmördern auch verfahren wie es jeder Rechtstaat auch tut: sie mit einem fairen Verfahren aburteilen und einsperren. Stattdessen kriegen die im GS eine Basis um ihr Handwerk weiterzuführen und werden als Freiheitshelden gart als Märtyrer gefeiert.

So wie Israel die Massenmörder der Irgun verurteilt hat?

Ruhe gegen Ruhe..

würde ich interpretieren -

P: keine Raketen und Attentaäter aus Gaza -
I: keine Erschiessungen an der Grenze innerhalb Gaza, keine gezielten Tötungen, keine neuen Siedlungen

solange sich nicht beide seiten den jeweils anderen mitdenken, ist kein friede zu erzielen,
wie anders wäre es doch, den kurzäugigen standpunkt aufzugeben, einzusehen, dass man nationen, religionen oder sonstiges nicht einfach einsperren und wegbomben kann - gilt für beide radikalen standpunkte.
und wohin wollen sie, wohin? ist es ihre heimat oder nicht? die gefahr, dass es keinen der staaten nach einer solchen auseinandersetzung mehr gibt, ist ziemlich greifbar.
und das alles spielt sich aktuell auf einem territorium ab, das nicht größer ist als niederösterreich: mistelbach gegen grammatneusiedl. klaustrophobie darf man dort nicht haben.

Ihr Hauptirrtum ist es leider

dass Sei glauben, dass der Konflikt dort symmetrisch ist.
Und das ist grundfalsch!

Eine Spirale der Gewalt. Völlig überzogene Aktionen Israels, ganze Stadtviertel einzuäschern um irgendwelche Terroristen unschädlich zu machen? Für jeden getöten Zivilisten und Kinder züchtet man unzählige neue Terroristen nach. Der Hass wird nur so geschürt. Fanatiker und Spinner auf beiden Seiten wollen offenbar einen dauerhaften Frieden verhindern. In Israel sitzten diese Spinner sogar in der Regierung.

Sorry

aber das ist Blödsinn.
Überzogene Reaktion?
Melden Sie sich freiwillig, indem Sie in den GS gehen und jedem Raketenballerer eine Gerichtsvorladung händisch zustellen!
Was die dann mit Ihnen machen, dafür übernehme ich allerdings keine Verantwortung!

ganze stadtviertel einäschern....
Habe gar nicht gewußt das die mit ner B52 drüber fliegen und flächenddecken bombem...

das würde zwar jeglichen einsatz von Flyern, Telefonanrufe und warnschüße die die IDF vor einem angriff verteilen,etc völlig zunichte machen...

vieleicht sind die Israelis doch nicht so clever...

90 tote sehr bedauernswert

aber das schaffen in afganistan oder im irak zwei selbstmordattentäter in zwei minuten

ein geschoss im wert von 800 $

wird von einem geschoss im wert von 50.000$ abgeschossen.
ich würde am ende der hamas eine gehörige rechnung präsentieren

November 1938

http://de.wikipedia.org/wiki/Nove... grome_1938

November 2012

http://www.presstv.ir/detail/20... n-village/

sicherlich kein direkter vergleich, aber wie wurde uns gelehrt: wehret den anfängen.

na ja

Viel aus Geschichte hast Du scheinbar nicht gelernt.
Mir ist nicht bekannt, dass die Shoa wegen jüd. Terrorangriffe auf Deutsche angefangen wurde.

dämlicher antideutsch kommentar.

zionisten kapieren nie, das es zum allgemeinen menschsein gehören müsste, das faschisten und rassisten einfach dahin gehören, woher sie gekommen sind. dort können sie ihr menschen- und andersseinhass gegenseitig ausleben.

Ein Tipp!

Nehmt die österreichischen Medien und deren Berichterstattung nicht ernst. Das sind alles Nasenbohrer auf ORF-Niveau.

und schon gehts los

Die Palestinenser senden ihre Werbevideos aus um die Kinder für den Kampf zu mobilisieren ...

http://www.youtube.com/results?s... LTKabwBeYw

Na klar, und währenddessen wird in Israel zum Frieden aufgerufen:

http://www.youtube.com/watch?v=i... ded#at=107

weiß man doch

aber die Hamas rekrutiert schon wieder Buben, und wenn einer draufgeht malträtieren sie unsere Tränendrüsen.

Deshalb wollte ich mal zeigen, welche Links derzeit an Moslems verschickt werden.

Realistische Prognose

1. Israel wird in Gaza einmarschieren und den antiisraelischen Terror beenden.
2. Israel wird anschließend den Iran angreifen und die iranische Nuklearkapazität zerstören.
3. Die arabischen Staaten werden darauf wie bisher mit großsprecherischen Parolen reagieren.

Reale Entwicklung

Israel gehen die "Iron-Dome"-Abwehrraketen aus, muss seinen Krieg nach einer Woche abblasen, die Blockade Gazas lockern und merken, dass seine Nachbarn nicht mehr zuschauen.

SANKTIONEN

gibts keine???????

ich bin für sanktionen für leute die wie deppert fragezeichen posten

Gab es schon aber die Slowenen werden heute noch .

. von der Landesregierung unterdrückt. Was schlagen sie vor? Raketen auf den slowenisch-carinthischen Teil Kärntniens oder Einmarsch carinthisch-slowenischer Truppen im slwoenischen-carinthischen Teil Kärntniens? Resulat keines. Wie immer ...

Genau, die Slowenen werden ganz furchtbar unterdrückt.
Zum Antritt von Schwarz/Blau gab es tatsächlich amerikanische Journalisten die von Apartheid geschrieben haben und die ganz verduzt waren, als man ihnen erklärte, dass es die Slowenen in Lagern, die sie interviewen wollten, gar nicht gibt.

Furchtbar unterdrückt werden sie nicht aber sie ...

.. werden selbst zugeben müssen, das die vom Bund verfassungsrechtlich garantierten Freiheiten in Kärnten niemals korrekt umgesetzt wurden.

Posting 1 bis 25 von 121
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.