Slowakische Euro ganz ohne Heiligenschein

  • Das Staatswappen geht, Heiligenscheine dagegen nicht.
    foto: widimedia

    Das Staatswappen geht, Heiligenscheine dagegen nicht.

Die Slowakei muss auf die Heiligenscheine seiner beiden Nationalheiligen Kyrill und Method auf neuen Münzen verzichten

Bratislava - Das Eurozonenmitglied Slowakei muss auf die Heiligenscheine seiner beiden Nationalheiligen Kyrill und Method auf seinen neuen Zwei-Euro-Münzen verzichten. Die Sprecherin der slowakischen Nationalbank, Jana Kovacova, sagte am Montag, die EU-Kommission und einige EU-Mitgliedsstaaten hätten die Slowakei im Namen des "Prinzips der religiösen Neutralität" gebeten, den Entwurf der Münze entsprechend zu verändern.

"Wir glauben, dass die endgültige Münze eine würdige Kombination von staatlichem und christlichem Symbol sein wird", fügte die Sprecherin hinzu. Damit spielte sie auf das byzantinische Doppelkreuz an, das auch im Staatswappen der Slowakei enthalten ist.

Die neue Münze wird aus Anlass der Ankunft von Kyrill und Method vor 1150 Jahren auf dem heutigen slowakischen Staatsgebiet geprägt. Die beiden in Thessaloniki geborenen Brüder waren als christliche Missionare im slawischen Raum tätig und übersetzten die Bibel ins Altkirchenslawische. (APA, 19.11.2012)

Share if you care