Weltcup legt so richtig los

19. November 2012, 13:18

Zehn Rennen an zwei Wochenenden in USA und Kanada stellen Weichen für WM-Winter - Hirscher souverän, Vonn bei " Null"

Vail (Colorado)  - Mit der Nordamerika-Tournee startet der alpine Ski-Winter wie üblich so richtig durch. Bei zehn Rennen an den zwei kommenden Wochenenden in den USA und Kanada werden die großen Weichen für die Saison 2012/13 mit der Februar-WM in Schladming als Höhepunkt gestellt. Die Weltcup-Titelverteidiger haben in Europa höchst unterschiedlich losgelegt. Marcel Hirscher fuhr in Sölden und Levi souverän, Lindsey Vonn hingegen geht mit einem "Nuller" ins Heimspiel.

Das Besondere an der Übersee-Tournee in den Rocky-Mountain-Orten Aspen (Damen), Lake Louise (Damen und Herren) und Beaver Creek (Herren) ist, dass die extreme Höhenlage, die trockene Luft und der aggressive Kunstschnee der Rennen in Colorado eine besondere Herausforderung für die Athleten darstellen. Für Aspen ist es der vorerst letzte Weltcup-Auftritt, weil im Dezember 2013 eine zweiwöchige Generalprobe für die WM 2015 in Beaver Creek steigt.

Heiß auf Rennen

Praktisch allen Aktiven war zuletzt deutlich anzumerken, dass sie den "richtigen Saisonstart" kaum noch erwarten können. Am krassesten brachte es Tina Maze auf den Punkt. "Ich habe genug trainiert. Ich will eigentlich nur noch Rennen fahren", scherzte die slowenische Weltcup-Führende. Aber auch ÖSV-Herrenchef Mathias Berthold hatte nach dem letzten intensiven Trainingsblock in den USA gespürt: "Nach diesen ewig langen Trainingsmonaten sind alle motiviert und freuen sich auf die ersten Rennen."

Die Herren legen kommendes Wochenende in Lake Louise mit Abfahrt und Super-G los. Für Klaus Kröll, Hannes Reichelt, Max Franz und Co. beginnt damit auch die WM-Qualifikation. "Aber natürlich zählen die Ergebnisse umso mehr, je näher es zur WM geht", machte Berthold klar.

Hoffnung auf Spitzenresultate im kanadischen Naturparadies sind trotz des Trainingsrückstandes von Weltcup-Titelverteidiger Kröll berechtigt. "Wir sind zwar vom Speed her noch nicht genau dort, wo wir sein wollen, aber wir haben ja noch drei Trainingsläufe", so Berthold. "Lake Louise ist aber trotz der Wetterlotterie im Vorjahr prinzipiell eine gute Strecke für uns."

Hoch hinaus in Beaver Creek

In Beaver Creek stehen anschließend mit Abfahrt, Super-G und Riesentorlauf gleich drei Rennen auf über 3.000 m Seehöhe an. Hirscher will dort nahtlos anschließen und nach den Plätzen drei (Sölden) und zwei (Levi) wie im Vorjahr den Riesentorlauf gewinnen.

Davor wagt der mit 140 Punkten vor Manfred Mölgg (130) führende Salzburger aber auf der berühmten Raubvogelpiste, die sein engerer Landsmann Hermann Maier mit acht Siegen einst zu seinem "Wohnzimmer" machte, eine besondere Mutprobe. Der 23-Jährige wird dort erstmals auch im Super-G an den Start gehen.

Ob die Damen-Saisonfavoritin Vonn ihre dringend notwendige Aufholjagd mit Heimvorteil starten kann, war vorerst offen. Nach dem Ausfall in Sölden und dem Verzicht auf Levi musste die US-Amerikanerin wegen einer heftigen Darminfektion sogar zwei Tage im Krankenhaus verbringen.

Warten auf Vonn

Zwar trainierte die sechs Kilo leichter gewordene Amerikanerin vergangenes Wochenende in Colorado wieder, womöglich wird sie aber nicht schon in Aspen sondern doch erst Ende November in ihrem kanadischen "Wohnzimmer" Lake Louise (elf Siege) ihre Aufholjagd auf Maze und Maria Höfl-Riesch starten.

Sölden-Siegerin Maze führt nach zwei Rennen mit 150 Punkten vor der Levi-Gewinnerin Höfl-Riesch (124). Beiden schmecken Erfolge aber deutlich besser, wenn Vonn dabei ist. Die bei 53 Weltcupsiegen haltende Amerikanerin hat Rekorde, Medaillen und ihren bereits fünften Gesamtsieg im Visier. Für Höfl-Riesch wäre es die zweite, für Maze die erste große Kugel.

Österreichs Skidamen stellen nach wie vor keine potenzielle Gesamtsiegerin, Disziplinenkugeln sind daher wieder das große Ziel. Marlies Schild hat in Aspen die nächste Chance, jenen 34. Slalom-Sieg einzufahren, dem sie schon seit vier Rennen nachläuft und der sie auf eine Stufe mit Vreni Schneider stellen würde.

Während Schild als Vorjahressiegerin in den Aspen-Slalom geht, ist die ÖSV-Bilanz in Lake Louise weniger berauschend. In den vergangenen fünf Jahren gab es dort nur einen Sieg, Elisabeth Görgl gewann 2009 den Super-G vor Vonn. (APA; 19.11.2012)

Share if you care
13 Postings

Es sind die ersten Speed-Rennen, Weichen werden da noch nicht gestellt. Christian Greber hat 2002/2003 vor Weihnachten 1 Abfahrt gewonnen und war 1mal Dritter und dann nicht bei der WM in St. Moritz dabei. Zugegeben, damals war die Dichte im Ö-Team noch größer, aber die Weichen werden bei den Klassikern gestellt und je näher die WM rückt.

weiss nicht, was du gegen "weichen stellen" hast.
vorm ersten rennen der saison weiss keiner genau, wo er steht, danach sieht man schon klarer, mit wem heuer zu rechnen sein wird.
nicht mehr ist gemeint - natürlich fallen die konkreten quali-entscheidungen später.

und mit dem greber hast du dich vertan.
den sieg hat er 2001/02 gefeiert, den dritten platz in einer anderen saison und 2002 war er dann auch bei olympia dabei.
2003 in st. moritz war er verletzt und ist nicht mehr zurückgekommen.

Vonn wird noch länger nich zurück kommen

So wie es in vielen Sportzeitungen, etc. über den tatsächlichen Gesundheitszustand von ihr berichtet wird, glaube ich nicht das Vonn so schnell wieder fahren wird. Und falls doch, hat sie nicht die Kraft so ein verdammt anstrengendes Rennen, geschweige denn ein ganzes Renn- Wochenende durchzustehen und Spitzenplätze zu belegen! Wenn man als Spitzensportler innerhalb von wenigen Tagen einige kg an Gewicht verliert, verliert man auch Muskeln = Kraft! Abgesehn davon wird ihr dieser Saisonstart der nicht gelungen ist auch seelisch zusetzen! Also nicht zu optimistisch sein! UND ausserdem gibt es auch noch einen sehr spannenden Damen Weltcup ohne Vonn! (;

Bis jetzt fanden auch nur Technikbewerbe statt, die Vonn mehr so nebenbei zum Punktesammeln mitnimmt und wo sie auch in der Vergangenheit immer wieder ausgeschieden ist.

Immerhin hat sie in Levi schon einmal gewonnen, der Hang kommt ihr entgegen. Und von wegen "Punktesammeln": Sie ist im Riesenslalom in Sölden ausgeschieden, ein Rennen, das sie letztes Jahr gewonnen hat! Klar, es war auch Pech - aber im 1. Durchgang hatte sie schon eine schwache Leistung gezeigt. Die Riesenslalomkugel ist nach wie vor ihr Ziel!

Wenn sie auch einmal den Sölden-RTL gewinnen konnte, so liegt ihr Hauptaugenmerk dennoch eher bei den Speedrennen und bei der großen Kristallkugel.

Aufgrund des einen RTL bei Lindsey von einem Formtief zu sprechen, halte ich für verfrüht. Da sollte man schon auf ihre Paradedisziplinen im Speedbereich warten, ehe man ein Urteil fällt.

Das ist schon klar, dass die Speedrennen erst zeigen werden, wie sie wirklich drauf ist, wobei ja Lake Louise nicht wirklich ein Maßstab ist, außer sie würde dort schlecht abschneiden.
Sie war Zweite im RTL-Weltcup!! Also kann man sehr wohl von einer schwachen Leistung in Sölden reden, nämlich der Leistung im 1. Durchgang. Ja, und für die große Kugel braucht sie den RTL - warum glaubst du hat sie Levi ausgelassen? Klar, weil sie den RTL in Aspen gewinnen will!

Wäre nicht das erste Mal, daß sie nach Krankheiten/Verletzungen sehr schnell wieder an der Spitze ist. Schätze, daß sie spätestens Mitte Dez. wieder die alte ist und um den Sieg mitfährt.

Dein Wort in Gottes (oder wessen auch immer) Gehörgängen. Klar ist, dass sie so ehrgeizig ist, dass sie sicher auch zumindest den RTL in Aspen fahren will. Wenn sie einen Rückfall hat, dann schadet das eh nur ihr. Und wenn sie so schnell wieder Spitzenresultate erzielen sollte, dann wissen wir endgültig, dass an dem ganzen Drama nix dran war.

Ich schließe mich dir ganz an - ein Damen-Weltcup ohne Vonn ist spannend, vielleicht sogar spannender!

siehe Beat Feuz: der ist letztes Jahr nach einer Knieverletzung (ist zwar nicht annähernd das selbe wie bei Vonn aber nur so als Beispiel) schnell wieder zurück gekommen und lange Zeit unter Schmerzmittel gefahren und hat sogar fast den Gesamtweltcup geholt den dann doch verdient Marcel Hirscher gewonnen hat. Was hat Feuz jetzt davon? Sein Knie ist komplett ramponiert wegen den Schmerzmittel und er fällt die komplette Saison aus! Da sieht man was Medikamente im Körper verursachen können!

Vielleicht könnte man einmal an den Formulierungen feilen

Wie wärs mit "Schnee mit Killerinstinkt"...?

Was für eine Powerfrau

grade eben erst die lebensbedrohliche schwere Darmerkrankung überstanden, schon kann sie 3 Tage später wieder Hochleistungssport betreiben. Wow!

Da ich annehmen, dass das ironisch gemeint ist, gibt's ein Grün! :D

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.