Welpenschmuggel: Der kranke Rassehund aus dem Kofferraum

19. November 2012, 15:05
  • 3.000 bis 4.000 Hunde werden pro Jahr illegal nach Österreich importiert. Viele werden zu früh von der Mutter getrennt und sind weder geimpft noch gechippt.
    vergrößern 500x300
    foto: © vier pfoten

    3.000 bis 4.000 Hunde werden pro Jahr illegal nach Österreich importiert. Viele werden zu früh von der Mutter getrennt und sind weder geimpft noch gechippt.

  • 650.000 rumänische Lei für einen Pit Bull. Das sind umgerechnet rund 143 Euro, aber dabei handelt es sich nur um die Verhandlungsbasis.
    vergrößern 500x593
    foto: © vier pfoten

    650.000 rumänische Lei für einen Pit Bull. Das sind umgerechnet rund 143 Euro, aber dabei handelt es sich nur um die Verhandlungsbasis.

  • Die Muttertiere leben in Kellern oder Käfigen.
    vergrößern 500x300
    foto: © vier pfoten

    Die Muttertiere leben in Kellern oder Käfigen.

62 Welpen in schlechtem Zustand an der Grenze zu Italien entdeckt - Vier Pfoten fordert europaweit härtere Strafen

Tarvis - Bei der Kontrolle eines Fahrzeuges am italienisch-österreichischen Grenzübergang wurden 62 Welpen renommierter Hunderassen beschlagnahmt. Die Tiere, die sich in schlechtem Zustand befanden, wurden in einem Tierschutzhaus untergebracht. Zwei Italiener wurden bei der Staatsanwaltschaft von Tolmezzo bei Udine angezeigt, berichteten Medien.

Bis zu 4.000 "illegale" Hunde pro Jahr

Züchter schätzen, dass pro Jahr rund 3.000 bis 4.000 "illegale" Vierbeiner aus Osteuropa - oft im Kofferraum von Autos - nach Österreich eingeführt und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden. Ein vermeintlicher Rassehund für 200 oder 300 Euro: Der Geiz fördert den Handel mit geschmuggelten Welpen. Die Tiere werden oft über das Internet oder auf der Straße verkauft, landen aber auch immer wieder in Tierhandlungen, wie Nikola Furtenbach von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten informiert. Falsch verstandene Tierliebe kurble ebenso das Geschäft an.

Die Hunde werden hauptsächlich in Rumänien, Polen, Ungarn oder der Slowakei gezüchtet, sagt die Tierschützerin. "Die Muttertiere werden wie Gebärmaschinen behandelt", beichtet sie weiter. Die Hündinnen werden in Käfigen oder in Kellern untergebracht - oft ein Leben lang. Impfschutz haben sie aus Spargründen selten, auch die Welpen werden nicht geimpft. Unter anderem deshalb lässt sich der billigere Preis für einen Rassehund erklären.

Zu frühe Trennung vom Muttertier

Ein weiteres Problem sei, dass die jungen Tiere mit vier oder fünf Wochen von der Mutter getrennt werden. Experten empfehlen, dass Welpen mindestens bis zur achten Lebenswoche bei ihrer Mutter bleiben sollten. Für den Transport werden die Tiere meist in winzige Käfigen gezwängt. Auch auf längeren Reise bis nach England gibt es keinen Auslauf und kein Wasser, berichtet Furtenbach von den Erfahrungen der Tierschutzorganisation mit aufgedeckten Fällen. Die Welpen erkranken daher häufig während der Fahrt. 

Nicht reinrassig und krank

Außerdem werden die Käufer nicht selten betrogen: Denn häufig handelt es sich um "Mischlinge", die als Rassehunde verkauft werden. Das illegale Geschäft beschert den Händlern bis zu 300 Millionen Euro pro Jahr. Furtenbach empfiehlt allen, die sich einen Hund zulegen wollen, sich zuerst in einem nahe gelegenen Tierheim umzusehen und zu überlegen, "ob es nicht doch ein Mischling sein kann". Wer trotzdem zu einem Züchter gehen will, sollte folgende Punkte beachten: Wie sieht die Mutter aus? Gibt es Vorgespräche? Keinesfalls sollte man sich bei einem Kauf unter Druck setzen lassen. 

Europaweite Registrierung gefordert

Für eine bessere Kontrolle fordert Vier Pfoten eine europaweite Registrierung und Chippen von Hunden. Zudem sollte es härtere Strafen für Welpenschmuggel und die damit einhergehende Tierquälerei geben. "Wir treffen immer wieder die gleichen Leute. Ab und zu wird ihnen ein Hund abgenommen und sie bekommen eine geringe Strafe. Aber der Teufelskreis wird nicht unterbrochen", sagt Furtenbach. (APA/jus, derStandard.at, 19.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 373
1 2 3 4 5 6 7 8
@Überschrift

Das sind eben keine Rassehunde. Einen Rassehund mit (echten!) Papieren bekommt man nicht aus dem Kofferraum sondern beim seriösen! Züchter (die gibts auch im östlichen Ausland).

Hoffentlich drücken einem Bettlerbanden in Zukunft nicht Hundewelpen statt Blumen in die Hand wenn man nicht aufpasst.

Mehr Geld ausgeben garantiert aber auch noch nichts.

Dass man keinen Kofferraumhund oder Welpen auf willhaben kaufen soll, das leuchtet wohl jedem ein.
Wie aber kann man eine guten von einem schlechten Züchter unterscheiden? Es gibt doch keinerlei Regulierung, jeder kann hergehen und draufloszüchten. Rassefanatistmus und nur Auge auf Schönheit, während Gesundheut nur zweitrangig ist oder überhaupt vernachlässigt wird - Unsere Züchter sind zu einem sehr großen Teil alles Dilettanten.
Viel Rasse, wenig Klasse - das Geschäft mit der Hundezucht:
http://www.youtube.com/watch?v=V... 7515C14246

Ich kanns

gar nicht ansehen. Magen und Herz drehen sich um.

Geh bitte Hui Buh - das sind dieselben Raunzer, die hier überall auftauchen. Es gibt genug seriöse Züchter in Ö. Wenn manche Menschen zu deppert sind die auszusuchen und versucht das Problem auf andere zu übertragen ist das eher deren Problem.

Da haben Sie 100% Recht!

Ich

habe es mir gar nicht angesehen, da ich dachte, es handelt sich um ein Tierquälervideo, kann daher nicht mitreden.
Scheint ja nicht der Fall zu sein, und wenns Blödsinn ist, wtf soll ichs mir ansehen?

Sie haben ja Recht - wollte Sie nur "moralisch" unterstützen, da mir diese ewigen Raunzer hier (egal zu welchem Thema) zeitenweise ziemlich a.d. Geist gehen.

;-)

*knicksal*

;o)

das video ist

schlicht uebel. Uebler nur, dasz die Kritik daran nicht freigeschalten wird

Die meisten links die hier in solchen Zusammenhängen gepostet werden kann man schlicht vergessen, da kann ich gleich auch in die Kirche gehen.

Es gibt unseriöse Züchter und jeder Kunde ist da mitschuldig, der bei solchen kauft. Und wer nicht fähig ist einen seriösen herauszufinden ist mM nach für Tierhaltung so u. so ungeeignet, weil hochgradig unfähig.

:) ja

Das Problem beginnt aber schon frueher. Hunde werden ja seltenst nach Bedarf u. Moeglichkeiten ausgesucht. Das hab ich ja auch mit meinen Schnauzern erlebt. Gestoerte Retriever o. Labrador waeren alle weg. Ein robuster Hund, der auch noch in eine Whg. passt, bleibt ueber

voelliger

Schwachsinn

Da ich

Schreckliches befürchtete, sah ich es nicht an. Ich meine das im Ernst, ich kann Tierquälereien nicht sehen.

ok, DIESES

Forum ist zu vergessen

ok, nochmals

schlicht gelogen, dieses Video. Sehr deutsch u. sehr deppert. Aber wahrscheinlich hat der Hr. Lehrer Bekannte beim Fernsehen

Dann gehn Sie mal auf eine x-beliebige Hundeshow und schaun sie mal, wie man dort mit den Hunden umgeht. Jede Locke muss passen, alles andere ist wurscht.
Oder schaun sie mal auf willhaben, wieviel dort Welpen angeboten werden. JEDER kann züchten, Ausbildung brauchts nicht. Regulierung gibts auch nicht, zuviel gezüchtet - einfach ins Tierheim oder in die Tötung (in anderen Ländern). Ich hab mit genug Hunden zu tun, die alle aus "seriösen Zuchten" kommen mit Stammbaum und pi pa po, und haben trotzdem gesundheitliche Leiden ohne Ende. Genetik betrifft nun mal nicht nur das Aussehen.

Was also finden Sie gut an einer Zucht, bei der die Genetische Vielfalt durch sg. Champions dermaßen reduziert wird?

das ist ja

dem Hund egal bzw. gibt es auch "eitle" Hunde. "Zuviel" wird prinzipiell nicht gezuechtet, da der Wurf zuerst u. gegen ein nicht zu geringes Angeld verkauft wird u. dann gedeckt wird. Also, keine Gschichterln hier, bitte

Am schlimmsten finde ich die Menschen, die solche Tiere kaufen. Als Tierfreund/in sollte man das wissen.

Bei diesen Fotos dreht sich das Herz

im Leibe um.- Was tut man? Kauft man welche um ihnen ein besseres Leben (soviel davon überhaupt möglich ist) zu bieten, ist es falsch, weil man den Handel unterstützt. Tut man es nicht, überlässt man die Patscherln einem dubiosen Schicksal.- Die Tierheime sind voll von Pit Bulls und Staffordshire Terriern - mein nächster Hund wird wahrscheinlich einer von diesen verfemten, weggeworfenen.-

Für jeden gekauften Hund werden noch zwei gezeugt. Ist ja ein gutes Geschäft. Ein Kauf verdoppelt also das Tierleid.
Ein poster weiter unten hat die bessere Lösung gepostet: Polizei rufen und den beschlagnahmten Hund dann aus dem Tierheim holen.

nur 1/3 nicht

freigeschalten o. die Haelfte ?

Mein untenstehendes

Posting hat auch über eine Stunde warten müssen, bis es die Freiheit sehen durfte. ;o)

auch meine Kritik an

einem ziemlich frei erfunden Video wird trotzig nicht freigeschalten
http://derstandard.at/plink/135... id29006429

schon, aber

ich hab noch eine Gnackwatschen v. Baroli von gestern im Speicher, 2 o. 3 andere u. 3von mir :)
Alles v. gestern abend

Posting 1 bis 25 von 373
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.