Philip Roth gibt letztes Interview und verspricht Memoiren

Schreibt außerdem gemeinsam mit achtjährigem Mädchen an einer Novelle

New York - Rund eine Woche nach seiner Ankündigung, keinen Roman mehr zu schreiben, hat US-Autor Philip Roth nach eigenen Worten auch sein letztes Interview gegeben. Darin verkündete er die Beteiligung an zwei weiteren Buchprojekten: Gemeinsam mit dem Autor Blake Bailey arbeite er an seiner Autobiografie, verriet der 79-Jährige der "New York Times" vom Sonntag (Ortszeit). Außerdem schreibe er zusammen mit der achtjährigen Tochter einer Exfreundin per Email an einer Novelle. Details zu diesem Projekt verriet Roth nicht.

Einen neuen Roman schließt Roth aber definitiv weiter aus. "Ich weiß, ich werde nicht mehr so gut schreiben können, wie ich das mal getan habe", sagte der Autor von Bestsellern wie "Der menschliche Makel" und "Amerikanisches Idyll". Neben den Buchprojekten beschäftige er sich derzeit viel mit seinem neuen iPhone und lese. Roths Herausgeber hatte vor rund einer Woche den Rückzug seines Autors bestätigt und damit den Literaturbetrieb überrascht. (APA, 19.11.2012)

Share if you care
1 Posting

Gibt das Schreiben auf, um mit seinem IPhone zu spielen? Und da heißt es immer, Apple wär was für die Kreativen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.