Staatsanwältin sieht Persönlichkeitsstörung

  • Das Medien- und Publikumsinteresse war zu Prozessbeginn groß.

  • Estibaliz C. hat gestanden, sowohl ihren ehemaligen Ehemann und als auch ihren Lebensgefährten getötet zu haben.
    vergrößern 500x430
    foto: apa/helmut fohringer

    Estibaliz C. hat gestanden, sowohl ihren ehemaligen Ehemann und als auch ihren Lebensgefährten getötet zu haben.

Staatsanwältin fordert Einweisung von Estibaliz C. in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher - Verteidiger kritisiert Anklage

Wien - Im Wiener Straflandesgericht ist am Montag der Prozess gegen die mutmaßliche Doppel-Mörderin Estibaliz C. eröffnet worden. Die 34-jährige Frau soll zunächst ihren Ehemann und später ihren Liebhaber erschossen und danach im Keller ihres Eisgeschäfts in Wien-Meidling einbetoniert haben.

Staatsanwältin Petra Freh beschrieb die Angeklagte Estibaliz C. als "einzigartige Persönlichkeit". Das mache die Verhandlung nicht zu einem Mordverfahren wie jedem anderen. "Fest steht, dass die Angeklagte zwei Gesichter hat", so Freh. Estibaliz C. werde versuchen, das Bild der lieben braven Frau zu präsentieren, die "niemals in der Lage ist, so etwas noch einmal zu tun". Damit meinte die Anklägerin die beiden Morde an den Lebensgefährten der 34-Jährigen.

Staatsanwältin sieht Persönlichkeitsstörung

Ihre eigene Aufgabe, so sagte Freh, sei es, das andere Gesicht der 34-Jährigen zu zeigen - das einer "eiskalten, brandgefährlichen Frau". Es folgte ein Appell an die Geschworenen: "Lassen sie sich nicht täuschen: Behalten sie während der Verhandlung immer im Hinterkopf, dass die Angeklagte schon zweimal in der Lage war, das zu tun!" Die 34-Jährige sei "eine tickende Zeitbombe".

Freh forderte die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher, Estibaliz C. habe die Taten "unter Einfluss ihrer Persönlichkeitsstörung" vollbracht.

Geständnis abgelegt

Estibaliz C. hat zu Beginn ihrer Einvernahme vor dem Wiener Schwurgericht (Vorsitz: Susanne Lehr) ein Geständnis abgelegt. Sie bekenne sich "zu den Tötungen schuldig", sagte die 34-Jährige.

Anwalt rügt Anklage

Als tendenziös und unvollständig hat Verteidiger Rudolf Mayer das Eröffnungsplädoyer der Staatsanwältin im Wiener Kellerleichen-Prozess kritisiert. Die Anklägerin habe "absichtlich nicht gesagt, was wirklich vorgegangen ist", meinte Mayer in seiner Replik. Estibaliz C. sei "ein schwer gestörter Mensch, der sich nicht ausgesucht hat, gestört zu sein".

Die Anklägerin habe verschwiegen, dass ihr ehemaliger Ehemann ein jähzorniger, "gemeiner" Mann gewesen sei, so Mayer unter Bezug auf die Angaben einer früheren Partnerin des Deutschen. Diese - immerhin eine Polizistin - habe sich aus Angst vor ihm sogar einmal in ein Zimmer eingeschlossen.

Vor der gewaltsamen Tötung des Deutschen sei es entgegen der Darstellung der Anklage zu einem Streit mit Estibaliz C. gekommen, erklärte Mayer. Ähnlich sei es später bei ihrem Lebensgefährten gewesen, wo es zu einer verbalen Auseinandersetzung wegen dessen Untreue gekommen sei. Der Mann habe seiner Mandantin an den Kopf geworfen, dass sie sich mit seinem Verhalten "arrangieren" müsse, weil er ansonsten "die Lust" verliere. (APA, 19.11.2012)

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 200
1 2 3 4 5

diese Promistrafverteidiger wollen kein Geld für diese Geschichte, die wollen in die Medien. Damit können sie von regulären Klienten ein paar Prozent mehr verlangen (sie sind ja bekannt) und damit können sie sich problemlos schadlos halten.

Verdienen Sie einmal Geld und zahlen Schulden zurück, wenn Sie sitzen.

dann sollten Sie halt KEINE

2 Männer ermorden wenn Sie Schulden haben !

Niemand bekommt einfach so zwei Promi-Verteidiger "engagiert".

Wenn der Fall sehr öffentlichkeitswirksam ist, dann reissen sich die Strafverteidiger darum, die-/denjenigen kostenlos zu vertreten.

Pablik Rilejschn Oida!! :-)

wer weiß vielleicht gibt es für die zwei Anwälte

den 'Eisbecher' umsonst ;-)

Neidig?

Und wer hat das Gesicht der Angeklagten nicht verpixelt...??

Richtig !! .

Das Fellner-Käseblatt !

Du hättest sie auch auf ORF unverpixelt sehen können. Kannst aber eh immer noch. Und was ihren - vollen - Namen betrifft, der war schon lange bekannt, weil die Frau nämlichen einen Medienprozess gegen - ich glaube - "Heute" angestrengt hat, und bei einem Medienprozess wird der Name der klagenden Partei stets genannt ...

Sauerei. Keiner wusste bisher, wie die arme Frau aussieht.

Das ist überhaupt nicht der Punkt.

Ja eh, weil Fellner-Idiotenverein nicht verpixelte.

Und, das berechtigt zum Gesetzesbruch?

nix berechtigt zum gesetzesbruch - deshalb gibts ja strafen

in 30 jahren wenn die mal rauskommt schauts eh anders aus.

Ich hoffe sie kommt niremals raus.

Die Reinkarnation der Frau Blauensteiner?

Dort kann man sich an 20 Fotos aufgeilen.

Unglaublich wie hier auf die Tränendrüse gedrückt wird. Das ist eine eiskalkte Killerin.

For sowas sollte man die Todesstrafe überlegen!!

todesstrafe brauchen wir in europa nicht. gut wien ist ja schon balkan sagt man, gehört aber trotzdem nach ö, und ist nicht auch der balkan europäisch ?

weit musst eh nicht fahren, da wird noch hingerichtet. weisrußland zB.

"Die Militärstaatsanwaltschaft hat zum Abschluss von Vorverhandlungen einen Prozess vor einem Militärgericht mit möglicher Verurteilung zum Tode verlangt.
Die Vorfälle seien "abscheuliche und verachtungswürdige Straftaten", sagte Militärankläger,.."
http://www.spiegel.de/politik/a... 67113.html

Fällt Ihnen da was auf?

Was bringt ihnen das Adjektiv "eiskalt"?

Aber das ist eh nicht ihr größtes Problem.

"....Doppel-Mörderin Estibaliz C...."eiskalte, brandgefährliche Frau"...."eine tickende Zeitbombe"....

nach zwei morden, ist man noch ein bombe die tickt ? ...

kann mir bitte wer sagen, wie alt die Angeklagte ist? In APA-Artikeln wird das Alter nämlich nicht oft genug erwähnt.

74 oder doch älter

kann man aufgrund der Verpixelung nicht erkennen

Noch gar kein Antrag auf Fussfesseln gestellt worden?

Einweisung in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecherinnen - nach 4 oder 5 Jahren wundersame Heilung

Selten hat von Anfang an (genau: ab Einschalten der Vertretung) eine Täterin so schnell in die Psychiatrie gedrängt.

Vor Kurzem erklärte ihr Anwalt mit seinem Buch über die 2 Klassen Rechtssprechung die Theorie der Gerichtspraxis.

Und nun werden wir die Praxis erleben.

Sie darf nicht nach Lourdes.

Wahnsinn.

So eine schöne Frau und verkraftet es anscheinend nicht, verlassen zu werden! Dabei hätte sie überhaupt kein Problem, einen Mann zu finden. Die menschliche Seele ist wohl unergründlich...

Wahnsinn, dass so eine schöne Frau nicht einfach von ihrer Schönheit leben kann und sogar noch arbeiten gehen muss.
Wahnsinn, dass so eine schöne Frau so hässliche Rechtsanwälte bekommt.
Wahnsinn, dass so eine schöne Frau bei so einem schiachen Wetter ihren Prozess hat.
Wahnsinn, dass so eine schöne Frau nicht nicht frei- sondern auch noch heiliggesprochen wird.

Übrigens...

... die Dame macht jetzt tatsächlich einen auf Wahnsinn. Da war ich ja fast visionär! (C;

Soviel Wahnsinn...

... habe ICH nicht zusammengebracht!
(C:

Wieso der Tomanik

wird ihr schon einen Job verschaffen, wo er dann a bissal mitverdienen darf - quasi der Beschützer ...

Bei ihnen irren alle 1000 Kopfläuse. Gleichzeitig.

War doch aufschlussreich, das Posting zeigt schön, warum die Evolution die Psychopathinnen (und genauso natürlich die Psychopathen) nicht aussterben lässt.

Jö.

Ein Psychiater mit Gratisgutachten?
(C:

Echt?

Ist die Dame in Wirklichkeit hässlich?
Danke für die Aufklärung, Sie haben mich vor einer großen Dummheit bewahrt!

Vor welcher Dummheit wurden Sie bewahrt, bitte ?

Weiß ich nicht.

Sagen SIE's mir!

Ich habe schon den Eindruck dass Sie es ganz genau wissen.
Vermutlich sind Sie ein Mann.

Ach so, jetzt kommen wir der Sache schon näher.

Sie verallgemeinern gerne. Macht die Welt einfacher, gell?
(C:

Was war daran verallgmeinert, war eine spezielle Antwort für Sie !

Sind Sie...

... des Teufels Großmutter?
(C:

schön? mit solchen pixeln im gsicht?

Die Dame war schon öfters in den Medien! (C;

3 Leben verpfuscht.

Falsch. Die Frau hat mutmaßlich zwei Morde begangen, also zwei Leben ausgelöscht. Und nun ist deshalb ihr Leben verpfuscht.

Ich will mich jetzt keinesfalls herumstreiten, nur frage ich mich, wieso Sie mir schreiben dass mein Posting inhaltlich falsch sei, wenn Sie im Grunde mein Posting nur wiederholen?

Weil zwischen "ausgelöscht" und "verpfuscht" ein signifikanter semantischer Unterschied besteht.

Und weil die Rede vom "Verpfuschen" als eine Verharmlosung dieser Taten erscheinen könnte.

Es ändert sich nichts an der Tatsache, dass 3 Leben verfuscht sind, selbst wenn man etwas absichtlich falsch verstehen will.

Das Gesamt-Resultat steht im Vordergrund und nicht die Interpretationen der Umstände.

Posting 126 bis 175 von 200
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.