Tele 2 verdiente in Österreich mehr

19. November 2012, 11:11

Ebitda stieg um 16 Prozent auf 29,2 Millionen Euro

Wien - Der skandinavische Telekomkonzern Tele2 hat im dritten Quartal seinen Umsatz um 9 Prozent auf 10,9 Mrd. schwedische Kronen (1,26 Milliarden Euro) gesteigert und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) leicht auf 3 Milliarden Kronen. Die Österreich-Tochter verzeichnete beim Ebitda ein Plus von 16 Prozent auf 29,2 Millionen Euro. Laut Tele2-Österreich-Chef Alfred Pufitsch war dies dem Fokus auf den Vertrieb sowie der "kontinuierlichen Kostenkontrolle" zu verdanken, wie er am Montag mitteilte.

Der Tele2-Konzern ist in elf Ländern aktiv und betreut insgesamt 37,7 Millionen Telefon-, Internet- und Kabelfernsehkunden. (APA, 19.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.