Pankl Racing auf der Überholspur

Umsatz und Gewinn der steirischen Rennsport- und Motorsportgruppe stiegen kräftig an, im Gesamtjahr Umsatzplus von 20 Prozent erwartet

Wien/Kapfenberg - Der börsenotierte steirische Rennsport- und Motorsportgruppe Pankl Racing Systems hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2012 kräftig zugelegt. Dank der ersten beiden starken Quartale ist der Umsatz bis September um 22 Prozent auf 96,8 Mio. Euro gestiegen, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 28 Prozent auf 14,8 Mio. Euro und das operative Ergebnis (Ebit) um 40 Prozent auf 7,7 Mio. Euro. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 4,4 Mio. Euro, um 35 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode, geht aus dem am Montag veröffentlichten Finanzbericht hervor.

Wachstumstempo zurückgegangen

Im dritten Quartal sei das Wachstumstempo "erwartungsgemäß" auf 16 Prozent zurückgegangen, der Umsatz lag, wie bereits am 2. November kommuniziert, bei 28,1 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) blieb stabil bei 705.000 Euro (Q3 2011: 685.000 Euro), der Gewinn nach Steuern sackte allerdings auf 6.000 Euro nach 403.000 Euro ab.

Für das Gesamtjahr 2012 rechnet CEO Wolfgang Plasser mit einem Umsatzplus von 20 Prozent. "Im dritten Quartal wurde ein Großteil unserer Investitionsprojekte abgeschlossen. Die Inbetriebnahme erfolgt im vierten Quartal, sodass wir auch im nächsten Jahr die gut gefüllte Autragspipeline ordnungsgemäß abarbeiten können", wird er im Finanzbericht zitiert.

Pankl Racing Systems beschäftigte zum Stichtag 1.075 Mitarbeiter (+17 Prozent). (APA, 19.11.2012)

Share if you care