Nach "Sandy": Abriss hunderter Häuser in New York

Vizepräsident Biden besuchte New Jersey

New York - Nach dem Wirbelsturm "Sandy" müssen in der US-Metropole New York hunderte Häuser abgerissen werden. Dabei handle es sich um eine für die Stadt "beispiellose" Maßnahme, berichtete die "New York Times" am Sonntag unter Berufung auf die Baubehörde. Zusätzlich zu den 200 ganz oder teilweise zerstörten Häusern müssten 200 weitere in den Stadtteilen Queens, Brooklyn und Staten Island abgerissen werden, sagte Behördenleiter Robert LiMandri dem Blatt. Darüber hinaus müsse die Baubehörde noch über das Schicksal 500 weiterer Häuser entscheiden.

Benzin weiter rationiert

Das Büro des New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg teilte am Sonntag mit, dass das Benzin weiter rationiert werde. Die am 9. November erlassene Maßnahme gelte noch bis kommenden Freitag. Fast ein Drittel aller Tankstellen sei weiterhin geschlossen. "Sandy" war am 29. Oktober mit Hurrikanstärke auf die US-Ostküste getroffen, mehr als 120 Menschen starben in Nordamerika durch den Sturm. Noch immer sind tausende Menschen ohne Strom und dadurch bei winterlichen Temperaturen vielfach auch ohne Heizung.

Unterdessen besuchte US-Vizepräsident Joe Biden New Jersey. Biden überflog am Sonntag mit einem Hubschrauber die betroffenen Gebiete und traf anschließend mit Hilfskräften zusammen. US-Präsident Barack Obama hatte am Donnerstag das benachbarte New York besucht, um sich ein Bild von den dortigen Schäden zu machen. Direkt nach dem Unwetter Ende Oktober hatte der Präsident bereits die Verwüstungen in New Jersey begutachtet. (APA, 19.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 60
1 2
wie sieht es im Moment eigentlich...

...in Haiti und Cuba aus? Wie ist dort der aktuelle Stand der Aufräumarbeiten? Werden die Menschen dort adäquat versorgt? Warum erfährt man darüber nichts?

cuba ist die situation doch immer bestens !! kannst dir vorstellen die werden nicht optimal versorgt. da hat ja jedes kleine viertel seinen arzt ! also da fidel schaut schon auf seine leut, und nach haiti schickt er sicher auch ein paar 100 ärzte.
so bist jetzt beruhigt !!

weil die Menschen dort arm sind...

Weil unsere Medien von den Amis abschreiben und die sind bekanntermaßen etwas egozentrisch ;)

Beweise dafür dass die egozentrischen EU-Europäer völlig überfordert damit sind ihre Medien selbst zu gestalten und daher gezwungen sind von anderen abzuschreiben...

Das Haus mit der US-Flagge drauf ist am "zerstörtesten". Ein Zeichen ? XD

ja,

ein Zeichen von Schadenfreude ihrerseits

Naja, eine massive Wand wäre wohl hilfreicher gewesen als eine Flagge... aber wer kann das schon wissen...

was ist schon massiv? stahlbetonwand wäre massiv. das haben aber auch nur wenige EFH in österreich (ausserhalb des kellers). da stehen die ziegelreihen hübsch gemörtelt auf dem fundament.

ein holzpfosten der beim hurrikan herumfliegt durchschlägt dir locker die ziegelwand.

vom wirklichen problem, dem sog, ganz zu schweigen.

seit einfach froh das es solche stürme hierzulande nicht gibt.

was genau macht die stürme mit selber Geschwindigkeit dort gefährlicher als hier?

dann können sie sich ja denken, was so ein lattenzaun mit einer holzhütte anrichtet, das ergebnis sehen sie oben

das mit den stürmen würd ich nicht verschreien

2005 haben sich 3 hurrikanes vor der spanischen küste aufgelöst, sowas gab es noch nie und es wird wohl noch stärker werden, das is halt die natur wie ich sie am liebsten mag

normaler hochlochziegel ist nicht widerstandsfähiger als massives holz. das nur so nebenbei.

betonfundamente sind eindeutig überbewertet !

danke,genialer link :-)

Kein Ding, dieser Mann hat mein Leben verändert.

aufgeweichter Boden =! kinetische Energie

ich finde es irgendwie lustig, daß sich alle über die bauweise der amerikaner echuaffieren, dabei aber nicht bedenken, daß die durchschnittliche haltedauer eines hauses in den usa nur 4 bis 5 jahre beträgt.

und für diesen kurzen zeitraum eine bude zu bauen, die mehrere generationen hält wär völliger schwachsinn - in der usa herrscht jobbedingtes nomadentum vor, und nach durchschnittlich 5 jahren wechslen job, bundesstaat, "freunde" und somit auch das haus...

das trifft vielleicht auf den westen zu aber in new york wird schon mehr mit ziegeln gebaut und auch sicher nicht das haus mitgenommen oder nach 5 jahren neu gebaut.

es könnt uns ja eigentlich scheißegal sein

wie andere ihre Häuser bauen, aber der gelernte Österreicher muss halt überall seinen raunzenden Kommentar dazugeben

das stimmt so nicht. die halten durchaus auch viel länger wenn man sie pflegt. holz ist kein schlechter baustoff. kommt immer drauf an wie man damit umgeht.

in den usa wird teilweise geschludert, das stimmt schon. aber pauschalieren ist schmarrn.

haltedauer = wie lange wird ein haus durchschnittlich behalten - nicht "wie lange hält ein haus durchschnittlich"

dachte dass du es so meinst, ist aber glaube ich der falsche ausdruck.
behaltedauer vielleicht ?

Posting 1 bis 25 von 60
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.