Raab gewinnt nach vierdreiviertel Stunden

Rekord-Jackpot von 3,5 Millionen in der nächsten Show am 15. Dezember

Berlin - Rekord-Jackpot bei Stefan Raab: Am 15. Dezember geht es in der ProSieben-Show "Schlag den Raab" um die Gewinnsumme von 3,5 Millionen Euro. In der Nacht auf Sonntag schlug Gastgeber Raab seinen Herausforderer, den Tischler Mario aus dem nordrhein-westfälischen Hilden nach Punkten.

Beide Kontrahenten hätten in maximal 15 Spielen, in denen es teils um Kraft, teils um Geschicklichkeit und teils um Wissen ging, gegeneinander antreten müssen. Bei der 13. Aufgabe entschied sich jedoch bereits Raabs Sieg, als er im Spiel "Begriffe sortieren" die Oberhand behielt. Da war es kurz vor ein 1 Uhr am frühen Sonntagmorgen nach etwa vierdreiviertel Stunden Show.

Zuletzt hatte vor dreieinhalb Jahren der Student Nino die damalige Rekordsumme von drei Millionen Euro gewonnen. Raab hat nun seit Start der Show 2006 in 37 Ausgaben von "Schlag den Raab" 25 Mal seinen Gegner bezwungen.

Raab ist an der Produktion der Show der Firma Brainpool in Köln beteiligt. Das Format wurde auch schon ins Ausland verkauft, unter anderem als "Beat the Host" nach Großbritannien, Frankreich, Australien und Schweden. (APA, 18.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 59
1 2

karl lauterbach, spd-gesundsheitspolitiker, den raab beim spiel "wer ist das?" erraten hält eine rede zur gutenberg-plagiatsaffäre. sehr sehenswert http://www.youtube.com/watch?v=32d4gKMoYos

Sido bräuchte nicht so lange...

bei einer folge vor rund einem jahr wurde beim spiel "wer ist das?" auch das antlitz unseres bundeskanzlers zu sehen. doch weder raab noch der kandidat wussten wer das ist.

nicht gesehen, aber ungewöhnlich

D.enn was politik angeht, hat raab echt ahnung

Ja eh. Aber wenn man ehrlich ist, muss man auch eingestehen, dass Faymann null internationale Bedeutung hat.

Nicht ungewöhnlich!

Oder würden Österreicher das Gesicht vom Schweizer Bundespräsidenten erkennen?

ja das hat mich auch gewundert

Da würde ich den Beiden jetzt keinen Vorwurf machen.

Ich habe keinen Fernseher und muss deshalb nachfragen:

Der Raab wird tatsächlich vierdreiviertel Stunden geschlagen?!
(C;

Um Raab schlagen zu können muss man mindestens eine so gute allgemeinbildung haben wie er

weil wenn man sich die Folgen ansieht gibt es eigentlich wenige die bei den Fragen gegen ihn gewinnen

Und wenn der kanditat schon gegen Raab in Volleyball verliert sagt das schon alles.

Egal ob man Raab mag od nicht eins muss man sagen er hat was im Hirn und das ist der unterschied zu anderen.

Weiter so Stefan

blödsinn

Für raab geht es um viel mehr als für die kandidaten. Denn:

Je höher der Jackpot ist, desto mehr Geld fließt in seine Tasche (höherer Marktanteil, Werbeeinnahmen etc)

Aber wie man seit Samstag auch weiß, kann Raab nicht einmal römische Zahlen lesen und Mila Kunis identifizieren.

was wieder beweist

wie wichtig das wirklich ist...

Da ignorierst du aber ein paar Fakten:

Für Raab geht es um praktisch nichts!
Raab kennt viele Spiele, die Umgebung, das Team! Für seinen Gegner ist das alles neu.
Für Raab ist diese Sendung praktisch Alltag - seine Gegner stehen enorm unter Druck, sind nervös und was völlig natürlich ist auch angespannt und machen alleine daher schon Fehler die sie in einer anderen Umgebung gar nie machen würden.
Diese Umstände führen dazu das Raab einen gewaltigen Vorteil hat. Das ist einfach so!

er ist routiniert

das stimmt.
vorbereiten können sich die gegner jedoch auch.

stefan raab ist einfach ehrgeizig und möchte gewinnen. zu respektieren ist dieser siegeswillen - gepaart mit ausreichender allgemeinbildung und sportlichem einsatz. auch wenn man ihn nicht mag - so groß sind seine vorteile nun auch wieder nicht, dass dies der einzige grund des erfolgs ist.

naja. aber viele seiner gegner sind halbprofisportler, berufspolizisten etc. die müssten also schon auch ein wenig gewohnt sein, mit druck umzugehen und mit stress

Mit der Umgebung und dem Ablauf der Live-Sendung haben Sie sicher recht, dennoch würde ich nicht sagen, dass es für Raab um "Nichts" geht. Der Typ hat so ein Riesenego und bitzelt und diskutiert bei jeder Gelegenheit weil schlicht gewinnen will. Halt nicht des Geldes wegen.

stimmt schon.

aber raab sucht ja durchwegs sportliche und auch gebildete leute als kandidaten aus...und mehrere hintereinander zu besiegen...mein respekt...obwohl ich den typen nicht wirklich ausstehen kann...aber bewundern tu ich ihn schon.

Der ist ein ganz schlechter Verlierer...

Falsch.

Er ist kein schlechter Verlierer. Er verliert nur sehr ungerne. Er gratuliert danach immer dem Kandidaten wenn der gewinnt. Nur weil man um jeden Preis gewinnen will, ist man kein schlechter Verleierer wenn man sich danach noch normal und freundlich gegenüber dem Sieger benimmt.

na und

für ihn ist eben dabeisein nicht alles.

Verlangt oder erwartet ja auch keiner. Ich find's halt unsympathisch und kindisch, auf ein verlorenes Spiel grantig zu reagieren, erst recht, wenn er eh schon meilenweit in Führung liegt. Das ist einfach übersteigerter sportlicher Ehrgeiz, aber bitte.

ich würds Siegermentalität nennen aber bitte ...

Posting 1 bis 25 von 59
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.