Serbisch-kroatische Spannungen vor WM-Quali-Duell

18. November 2012, 19:36
45 Postings

Verbandschef Suker pfeift Teamchef Stimac, der die Ex-Generäle Gotovina und Markac für den Ehrenankick vorgeschlagen hatte, zurück

Zagreb/Den Haag/Belgrad - Davor Suker, Chef des kroatischen Fußballverbands, hat den kroatischen Teamchef Igor Stimac zurückgepfiffen: Stimac hatte nach den Freisprüchen für die kroatischen Ex-Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac gesagt, die beiden sollen den Ankick beim WM-Qualifikationsspiel gegen Serbien machen. Dieses soll im März 2013 in Zagreb stattfinden.

Suker sagte am Sonntag in einem Interview mit dem Zagreber Sender Z1: "Wir müssen aufpassen. Dieses Spiel steht über allem. Wir haben vor ein paar Monaten gefordert, dass sich die Spannungen legen und so müssen wir uns auch verhalten. Wir müssen gegenüber Serbien Respekt zeigen", so Suker.

Stimac reagierte mit einer Stellungnahme auf seiner privaten Facebook-Seite und sagte, seine Aussage sei von den Medien aus dem Kontext gerissen worden. Seine Unterstützung für Gotovina und Markac habe er als Privatperson ausgedrückt: "Ich bin gegen jegliche Skandalisierung des Sports."

Der serbische Fußballverband hatte empört auf die Aussage von Stimac reagiert: "Das hat nichts mit Fußball zu tun und vom sportlichen Aspekt ist das, grob gesagt, skandalös", sagte Tomislav Karadzic vom Serbischen Fußballverband (FSS) dem Sender B92. "Diese Geste vergrößert nur die Möglichkeit, dass sich in Zagreb ungewollte Dinge ereignen und mir ist nicht klar, wer das nötig hat", so Karadzic, der auch die UEFA einschalten will. (APA, 18.11.2012)

Share if you care.