Was tun gegen die Mietpreis-Explosion?

Wenn wir den staatliche geförderten Wohnbau nicht forcieren, droht eine Katastrophe

Die Grünen fordern Mietobergrenzen, und haben damit eine wichtige Debatte losgetreten: Eine Debatte über die Mietpreis-Explosionen in den großen Städten. Um 38 Prozent sind die Mieten (für Neuvermietungen) in den vergangenen Jahren gestiegen. In vielen anderen großen Städten bietet sich ein ähnliches Bild: In München, Hamburg, Paris, London, kann man sich Wohnen in den Innenstädten kaum mehr leisten, und auch in Berlin zogen die Mieten in den vergangenen Jahren sehr stark an.

Zwei Gründe sind vor allem dafür verantwortlich. Erstens: Aufgrund der Finanznot der Kommunen wird öffentlich geförderter Wohnbau eingeschränkt, sodass es zu einer Verknappung am Markt kommt. Zweitens: Aus Angst vor Inflation investieren Bürger in Immobilien, sodass eine regelrechte Immobilienpreisblase entsteht, die auch auf den Mietpreis durchschlägt.

Wenn wir nicht sehr bald gegensteuern, wird dieses Problem in wenigen Jahren noch sehr viel schlimmer sein.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.