Werder dreht Partie gegen die Fortuna

18. November 2012, 17:59
82 Postings

Siegestreffer im Weser-Stadion wurde in Unterzahl erzielt - Wölfe bescheren Allofs bei Einstand einen Sieg

Bremen - Kevin de Bruyne hat Werder Bremen vier Tage nach dem Abschied von Clubchef Klaus Allofs einen moralisch wichtigen Sieg in der deutschen Fußball-Bundesliga beschert. Der Belgier traf am Sonntag in der 81. Minute zum hart erkämpften 2:1 (0:1) gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Zuvor hatte Nils Petersen (51.) per Kopfball den Ausgleich erzielt. Jens Langeneke (10.) hatte die Gäste per Foulelfmeter früh in Führung gebracht.

Gelb-Rot für Prödl-Ersatz

Werder drehte die Partie mit viel Leidenschaft und kam sogar in Unterzahl zum Sieg. Der frühere Fortuna-Verteidiger Assani Lukimya sah wegen Foulspiels in der 76. Minute die Gelb-Rote Karte. Zlatko Junuzovic spielte bei den Siegern durch, Marko Arnautovic war bis zur 84. Minute im Einsatz und wurde für Sebastian Prödl ausgetauscht. Durch den Sieg kletterte Werder in der Tabelle mit 17 Punkten bis auf den siebenten Tabellenplatz. Die Düsseldorfer, bei denen ÖFB-Teamtormann Robert Almer einmal mehr nur auf der Bank saß, rangieren mit elf Zählern als 15. weiter tief im Tabellenkeller.

Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion fanden die Platzherren nach dem Rückstand nur schwer in die Begegnung. Die Gäste machten weiterhin den agileren Eindruck und hätten durch Kruse (23.) den Vorsprung sogar noch ausbauen können, Mielitz hielt mit einem Reflex. Im Gegenzug verzog Petersen für die Norddeutschen knapp, Eljero Elia verfehlte 120 Sekunden später ebenfalls das Düsseldorfer Gehäuse.

Wille zum Sieg

Nach dem Ausgleichstreffer verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte der Rheinländer. Der Aufsteiger verteidigte sich aber geschickt, meist war an der Strafraumgrenze für die Bremer Schlusss. Lediglich in der 66. Minute musste Fortuna-Keeper Fabian Giefer sein ganzes Können aufbieten, um einen Gewaltschuss von Marko Arnautovic zu entschärfen.

Bereits am Mittag war der Bremer Aufsichtsrat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen, dabei wurde auch die weitere Vorgehensweise bei der Suche nach dem Allofs-Nachfolger besprochen. Ein Wunschkandidat der Grün-Weißen, der als Manager bei Zenith St. Petersburg unter Vertrag stehende ehemalige Werder-Profi Dietmar Beiersdorfer, sagte am Wochenende ab. Wiedergewählt als Vorsitzender des Kontrollgremiums wurde Ex-Manager Willi Lemke.

Wölfe weiter bissig

Der VfL Wolfsburg hat im ersten Spiel unter seinem neuen Manager Klaus Allofs einen klaren Sieg eingefahren. Das Team von Interims-Coach Köstner gewann mit 3:1 bei 1899 Hoffenheim. Makato Hasebe (7.), Bas Dost (24.) und Naldo (78.) erzielten zum Abschluss der zwölften Runde die Tore für die "Wölfe", bei denen Emanuel Pogatetz wieder nur auf der Bank saß. Eren Derdiyok (88.) traf für Hoffenheim.

Wolfsburg verließ die Abstiegszone und ist nun 13. Hoffenheim rutschte auf den 14. Platz ab und hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang.(APA/sid, 18.11.2012)

Share if you care.