Platter: Republik muss sich schadlos halten

18. November 2012, 12:25

Ex-Verteidigungsminister: Vorwürfe aufklären, dann entscheiden - Optik "sehr schlecht"

Wien - Der Tiroler Landeshauptmann und ehemalige Verteidigungsminister (2003-2007) Günther Platter (ÖVP) fordert die lückenlose Aufklärung der Korruptionsvorwürfe rund um die Eurofighter-Vergabe. "Wenn das stimmt, dann muss sich die Republik schadlos halten", sagte Platter am Sonntag in der ORF-Pressestunde. Außerdem betonte Platter, dass die Typenentscheidung für die Kampfjets schon vor seiner Amtszeit gefallen sei und dass er von Unregelmäßigkeiten nichts mitbekommen habe.

Staatsanwälte in Österreich, Deutschland und Italien gehen derzeit dem Verdacht nach, österreichische Amtsträger könnten im Auftrag des Eurofighter-Herstellers EADS bestochen worden sein. "Es würde mich sehr bedrücken, wenn das alles stimmen würde", sagte Platter. Nun seien die Vorwürfe lückenlos aufzuklären, danach müsse die Justiz ihre Entscheidungen treffen und dann müsse man klären, welche Möglichkeiten die Republik habe, um sich schadlos zu halten.

Entscheidung vor Amtszeit

Er selbst habe keinen Kontakt zu den von den Ermittlungen betroffenen Personen gehabt, betonte Platter: "Da ist nichts passiert." Bei der Typenentscheidung im Sommer 2002 sei er außerdem noch nicht Verteidigungsminister gewesen, sondern Landesrat in Tirol. Und für die ebenfalls unter Korruptionsverdacht stehenden Gegengeschäfte sei das Wirtschaftsministerium zuständig gewesen.

Außerdem betonte Platter, dass die Vergabe im Verteidigungsministerium genau überprüft worden sei "und mir eindeutig die Information gegeben wurde: es waren die Eurofighter Bestbieter". Die Optik sei jedoch "sehr schlecht". (APA, 18.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3
hmm..

was meint er wirklich?

"...muss sich die Republik schadlos halten"
oder
"...muss sich die Regierung schadlos halten"

Bla bla blubb...

Die Republik hat diesen Deal doch durchgeboxt!

entweder der schüssel geht jetzt in ein kloster ...

... und sperrt sich inkl. selbstgeisselung sein leben lang weg. oder aber er kommt raus aus seinem loch und liefert ein statement dazu ab.

herr bundeskanzler a.d., sie schulden uns eine erklärung!

How do you do...

this with this Abfangjäger???? =))))

nichts mitbekommen habe.

Das Politeia-Austria-Syndrom. Die einen halten sich ordentlich schadlos (Grasser, Strasser, etc) der Rest bekommt nichts mit. Und wieder stoßen wir auf die üblichen Verdächtigen:
Ichnicht, Weißnicht, Niemand, Keiner, Anonym und Dieanderen, auch bekannt als Vormeineramtszeit und Anderesressort.

Liebe Politiker:

E*er gibt´s im Supermarkt in 6er und 10er Schachteln!

van Staa: Ich entziehe Ihnen das Wort!

So schaut bei denen die Demokratur aus.
Die genehmigen noch immer nur: Hände falten - Goschen halten.

Ja, so ist es.

Aber mein Lichtblick in Tirol ist hier eben Gebi Mair. Der lässt sich von den Schwarzen nichts gefallen.

warum kommt mir bei allem was unsere politik betrifft in letzter zeit immer so das kotzen?

... immer so das kotzen?

...i könnt a ganze schüssel vollspeiben!

Die arme Schuessel kann ja nix dafuer! Besser DEN ganzen Schuessel vollspeiben... ;-)

Des Weda wiad umschlogn, die Hackl fliagn scho wieda tiaf

Nach Mitterlehner ortet nun auch noch Platter eine diffuse Optik.
Die ÖVPler beginnen ihr Lieblingsspiel, dem Anderen den schwarzen Peter zuschieben.

der heißt mittlerweile "Schwarzer Wolfgang" oder "Schwarzer Karli"

"die Typenentscheidung für die Kampfjets schon vor seiner Amtszeit gefallen"

der ef ua ist aber schon in seine amtszeit gefallen...

in der övp scheint man in anbetracht der wahlen im nächsten jahr langsam aber sicher die nerven wezuschmeißen.

im falle einer niederlage würde auch das justizressort wegfallen, staatsanwälte würden keine weisungen mehr bekommen und tun was sie für richtig halten. für die persönliche lebensqualität schwarzblauer akteure würde das drastische änderungen bedeuten. so gesehen kann man platters panik verstehen, die schweigegelübte aus schüssels zeit sind da schon mal vergessen.

Schadlos halten?

Jetzt wird so getan als ob nur die böse EADS an allem Schuld ist. Der Schmiergeldnehmer ist genauso strafbar wie der Geber! Und wo sitzen die Nehmer? ---------- Ja, richtig!

Dass eine Selbstverständlichkeit wie diese Aussage für eine Headline reicht ist kein gutes Zeichen für unser Land. Demnächst lesen wir vielleicht: Bundeskanzler: Werden keine gewerbsmäßigen Betrüger in Ministerämtern belassen!

Na, dann Butter bei die Fische:

Gleich mal alle Liegenschaften/Wohnungen der potenziell Unschuldsvermuteten im Grundbuch plombieren (wie anno dazumal: http://diepresse.com/home/wirt... rt-Landgut )

Schön!

Die jüngsten Aussagen von Mitterlehner&Platter lassen auf Muffensausen schließen!

in die geschlossene

mit der kriminellen partie..+ interview verbot !

"Da ist nichts passiert." - das wird der sager des jahres 2012!

lügner haben kurze beine!

vorallen an politikern wie schüssel, grasser, strasser, platter, pröll (2x), bartenstein, amon, rauch-k., molterer, kohl, .....

um nur einige zu nennen!

das wären ja die richtigen ansprechpartner

So deppert der Platter auch ist (und er ist wirklich dämlich), daß da was schiefgelaufen ist, war wohl unübersehbar. Aber vermutlich war er zu sehr mit Jagen beschäftigt um dem auf den Grund zu gehen.

Republik muss sich schadlos halten, und alle damals an der Entscheidung beteiligten Politiker

müssen zurück treten.

Seit Jahren ist jedem auch nur halbwegs

vernunftbegabtem Menschen klar, dass dieser Beschaffungsvorgang seine Merkwürdigkeiten hatte.

Der hiesige Justiz inklusive Unteruchungsausschuss war die Suppe wohl zu dünn und es bedarf unserer nördlichen Nachbarn um endlich den Teppich zu lüften.

Vielleicht sollten wir unsere staatsanwaltlichen Bemühungen überhaupt gleich nach Deutschland outsourcen. Die können das nämlich besser.

Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.