Ein Abend auf der Hohen Warte

Ansichtssache18. November 2012, 13:57
20 Postings

Wien - Auf der Hohen Warte in Wien-Döbling halten sich das Idyllische und das Morbide so ziemlich die Waage. Daran können auch vor einigen Jahren unternommene Renovierungsarbeiten nichts ändern, die der ehemals größten Naturarena Europas unter anderem eine wenig schmucke Stahlrohrtribüne auf dem Gegenhang bescherten. An einem Herbstabend wie am vergangenen Samstag kippt die Atmosphäre dann, flutlichtverfremdet, schon einmal eher Richtung entrisch.

Gut, dass da die kleine aber enthusiastische österreichische Rugby-Gemeinde stimmungstechnisch wacker dagegenhielt. Das Nationalteam absolvierte sein erstes Heimspiel der neuen Saison, in der Division 2C des Europäischen Nationencups matchte man sich mit Zypern. Schnell stellte sich heraus, dass die Befürchtungen hinsichtlich dieses Gegners alles andere als aus der Luft gegriffen waren. Denn die Zyprer, denen angesichts eines maßgeblichen anglo-britischen Einschlags nicht einmal klimatisch irgendwie beizukommen war, zeigten sich von Spielbeginn an auf klare Verhältnisse bedacht. Und so musste der zurückgetretene Rekord-Internationale Andreas Gaul, in seiner neuen Rolle als Platzsprecher zugleich Publikumsmotivator und Spielerklärer, recht häufig die Verlaufswege hin zu zypriotischen Punktezuwächsen nachvollziehen.

Vor allem physisch war dieses Team den jungen Österreichern maßlos über, da konnte alles lobenswerte Kämpfertum nichts daran ändern. Auch technisch-organisatorisch war ein Klasse-Unterschied nicht zu leugnen, zur Halbzeit stand es 15:36. Nach der Pause verlief alles etwas ausgeglichener, doch es schien, dass Zypern jederzeit über die Mittel verfügte um das mit einem kurzen Zwischenspurt wieder zu ändern. Im Finish bemühte sich Österreich nach Kräften, mit einem vierten Try zumindest einen Bonuspunkt aus der unvermeidlichen Niederlage herauszupressen. Vergeblich.

Der Endstand von 20:54 erscheint im Kontext der zypriotischen Erledigungen von Bulgarien (94:3), Griechenland (72:5) und Finnland (52:5) immerhin nicht ganz so ernüchternd. Während für die Mufflons auf ihrem Weg nach oben die fünfthöchste Staffel im europäischen Rugby nur eine Durchgangsstation darstellen wird, muss Österreich nach der zweiten Niederlage hintereinander im Frühjahr gegen Ungarn und Slowenien den Umschwung schaffen, um die Klasse zu halten. (Michael Robausch - derStandard.at 18.11. 2012)

Ergebnis European Nations Cup (und WM-Qualifikation):
Österreich - Zypern 20:54 (15:36)

Österreich
Tries: Vana, Polak, Zöchling
Conversion: Navas
Penalty: Navas

Zypern
Tries: Thoma, Torgut, Loizidis, Efthymiou, Agathocleous, Holden (2)
Conversions: Holden (5)
Penalties: Holden (3)

 

foto: rob
1
foto: rob
2
foto: rob
3
foto: rob
4
foto: rob
5
foto: rob
6
foto: rob
7
foto: rob
8
foto: rob
9
foto: rob
10
foto: rob
11
foto: rob
12
Share if you care.