Laut Schulbuch: Fleischesser stehlen, lügen und betrügen

18. November 2012, 11:07

Indische Regierung nennt Inhalte "unglücklich"

Neu-Delhi - Fleischesser neigen zu Sexualverbrechen, sie stehlen, lügen und betrügen - das jedenfalls lehrt ein Schulbuch, das in Indien für Wirbel sorgt. Das Buch mit dem Titel "New Healthway" (Neuer Gesundheitsweg) für Sechstklässler beschreibt Nicht-Vegetarier darüber hinaus als fluchende und zur Gewalt neigende Menschen, die noch dazu Versprechen brechen.

Die indische Regierung nannte die Inhalte nach Bekanntwerden "unglücklich", die Zeitung "Times of India" verurteilte sie am Sonntag als "absurd". Der eigentlich renommierte Schulbuchverlag S. Chand kündigte am Wochenende an, das Buch zurückzuziehen, das seit 2008 in Schulen verwendet wird.

Als Argument gegen den Fleischkonsum führt das fragwürdige Werk nach Angaben der britischen BBC ins Feld, dass "der Schöpfer des Universums" Adam und Eva kein Fleisch, sondern Obst, Gemüse und Nüsse auf den Speiseplan gesetzt habe. Auch andere Thesen in dem Buch sind mehr als fragwürdig. So schreibt der Autor etwa zu Inuits (Eskimos), sie seien wegen ihres hohen Fleischkonsums "faul, träge und kurzlebig". Vegetarismus ist im mehrheitlich hinduistischen Indien weit verbreitet. Strikte Hindus essen in der Regel kein Fleisch. (APA, 18.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 151
1 2 3 4

Die Inder stehen halt auf reinrassige Vegetarier und Tierliebhaber;-) http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/1... yle-marke/

Das Buch mit dem Titel "New Healthway" (Neuer Gesundheitsweg) für Sechstklässler beschreibt Nicht-Vegetarier darüber hinaus als fluchende und zur Gewalt neigende Menschen, die noch dazu Versprechen brechen.

Stürmer 2.0 ??

"zur gewalt neigend" kann ich unterschreiben.

immerhin weiß der fleischesser, dass für ihn unschuldige tiere getötet werden. wer so etwas weiß und nicht verhindert, ist für mich gewalttätig. ist ja quasi ein "auftragsmord".

Und um Godwin's Law auch wieder zu Ehren kommen zu lassen...

Ein gewisser Reichskanzler war auch Vegetarier. Soll uns das jetzt was sagen ?

Nein, nein, nein!

Hitler war kein Vegetarier und mit ethischen Überlegungen hatte sein geringer Fleischkonsum nichts zu tun. Es lag an seinen Magenbeschwerden und er kokketierte wohl auch gerne mit dem asketischen Image.
http://www.zeit.de/2001/17/2... timmts.xml

Noch mehr Sorgen bereitet mir dass dieses Buch 4 Jahre lang ohne öffentlichen Aufschrei in Verwendung war!

Na aber grosso modo

stimmt das ja auch (gilt aber auch für Vegetarier und Veganer und auch sonst alle anderen Menschen :-)

ich kann mir jetzt schlecht vorstellen,

daß ein (hinduistisches) schulbuch sich auf adam und eva beruft...

sie unterschätzen die inder, indien ist per verfassung ein laizistischer staat, ein schulbuch muss also nicht zwangsweise hinduistisch sein.

in diesem fall ist der autor des buches allerdings ein siebenten-tags-adventist, die in der regel auf vegetarismus stehen und zudem die bibel wörtlich nehmen. das konzept der "edenic diet", einer "Garten-Eden-Diät" ohne Fleisch gibt es schon seit anfang des 19. jh. in den usa.

was eher verwunderlich ist, ist die tatsache, dass ein solcherart ideologisch geprägtes buch als schulbuch eingesetzt wird.

indien mag "per verfassung ein laizistischer staat" sein,

in der praxis allerdings wird dem hindu-mob nichts entgegengesetzt. daher ist es in der tat "eher verwunderlich, dass ein solcherart (christlich-fundamentalistisch) ideologisch geprägtes buch als schulbuch eingesetzt wird"

Wieso nicht?

Bei dem, was da sonst noch so alles drinzustehen scheint, nichtweiter verwunderlich.

wie üblich - religiöser wahn und dessen verblödung der menschen!

Auch nicht viel schlimmer als bei uns, wo die Werbung jedem erzählt, Vegetarier wären dumm und unterentwickelt.

Wenn Sie den Unterschied zwischen Werbung und einem Schulbuch nicht verstehen, sollten Sie nicht über Dummheit schreiben.

Wie kommst du drauf, dass ich den Unterschied nicht sehe? Und warum was schlimmer ist und warum, darüber können wir gerne getrennt diskutieren.
Ich find Beides verachtenswert, wie siehts bei dir aus?

Dass die Werbung nahelegt, dass die Nicht-Verwendung dieses oder jenes Produkts nachteilige Auswirkung hat, ist nicht per se eine Diskriminierung (mglw. sogar der Sinn der Werbung, wer weiß?). Ich fühle mich nicht schlecht, weil ich für meine Katzen kein Whiskas oder Sheba kaufe, ebensowenig wie ich mich schlecht fühle, wenn ich kein (AMA-beworbenes) Fleisch kaufe. Inhalte eines Schulbuches sind eine andere Geschichte.

Nein, die Werbung sagt, dass NUR wenn man Fleisch ist, wird man klug. Das sagt sie deutlich. Würde die Whiskaswerbung sagen, dass man die Katzen nur dann, wenn sie Whiskas bekommt, alle lebenswichtigen Nährstoffe bekommen, dann wäre das vergleichbar. Das darf die Whiskaswerbung aber nicht, denn dann würde sie von Kitekat und Sheba verklagt werden. Zu Recht.
Und dass das Schulbuch auch böse ist, hab ich bereits betont, davon musst du mich nicht überzeugen.

Ich sehe,

Sie sollten also, laut Ihrem ersten Satz, dringend Fleich essen!

weils die werbung sagt........uuuu

Weil ich dann lerne, wie man "Fleisch" richtig buchstabiert?

Rheinländer...

welche werbung und in welchem medium wär denn das?

und werbung die "jedem erzählt" scheint immer ein wenig suspekt.
eventuell ist aber auch nur der urheber dieser behauptung irgendwo fest dagegengrennt.

Ama Werbung im Fernsehen und sonst überall.

Posting 1 bis 25 von 151
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.