Apple lässt sich Umblätter-Animation patentieren

Digitale Nachbildung eines jahrhundertealten Vorgangs von US-Patentamt zugesprochen

Der Softwarehersteller Apple hat sich den Ruf erarbeitet, eines der "offensivsten" Unternehmen in Fragen Patentierung von jeder noch so trivialen Entwicklung zu sein. Erst vor kurzem hatte die Gewährung eines Patents (in Europa wäre dies ein "Geschmacksmuster") auf die Form des iPads - im Kern ein Viereck mit abgerundeten Ecken - für einige Aufregung gesorgt.

Umblättern

Nun folgt ein weiteres Patent, das gehöriges Kopfschüttelpotential birgt: Wie die New York Times berichtet, wurde Apple in den USA ein Design-Patent zuerkannt, das dem Unternehmen die Umblätter-Animation in seiner E-Reader-Anwendung sichert. Dass diese eine simple digitale Nachbildung eines seit Jahrhunderten gängigen, physischen Vorgangs ist, scheint das US-Patentamt dabei nicht gestört zu haben.

Absurditäten

Die New York Times bezeichnet das US-Patent D670,713 denn auch als ein Paradebeispiel dafür, wie "defekt" das aktuelle Patentregime in den USA sei. Dabei erinnert man daran, dass es keinesweg das erste Mal ist, dass Apple solch triviale Visualisierungen zugesprochen bekommen hat. So hat sich das Unternehmen schon mal ein Musik-Icon (repräsentiert durch die Darstellung einer Note) sichern lasseN. (red, derStandard.at, 18.11.12)

Share if you care