Apple lässt sich Umblätter-Animation patentieren

18. November 2012, 11:04

Digitale Nachbildung eines jahrhundertealten Vorgangs von US-Patentamt zugesprochen

Der Softwarehersteller Apple hat sich den Ruf erarbeitet, eines der "offensivsten" Unternehmen in Fragen Patentierung von jeder noch so trivialen Entwicklung zu sein. Erst vor kurzem hatte die Gewährung eines Patents (in Europa wäre dies ein "Geschmacksmuster") auf die Form des iPads - im Kern ein Viereck mit abgerundeten Ecken - für einige Aufregung gesorgt.

Umblättern

Nun folgt ein weiteres Patent, das gehöriges Kopfschüttelpotential birgt: Wie die New York Times berichtet, wurde Apple in den USA ein Design-Patent zuerkannt, das dem Unternehmen die Umblätter-Animation in seiner E-Reader-Anwendung sichert. Dass diese eine simple digitale Nachbildung eines seit Jahrhunderten gängigen, physischen Vorgangs ist, scheint das US-Patentamt dabei nicht gestört zu haben.

Absurditäten

Die New York Times bezeichnet das US-Patent D670,713 denn auch als ein Paradebeispiel dafür, wie "defekt" das aktuelle Patentregime in den USA sei. Dabei erinnert man daran, dass es keinesweg das erste Mal ist, dass Apple solch triviale Visualisierungen zugesprochen bekommen hat. So hat sich das Unternehmen schon mal ein Musik-Icon (repräsentiert durch die Darstellung einer Note) sichern lasseN. (red, derStandard.at, 18.11.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 525
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Gegenbeispiel

Wird dort seit langem gemacht:

http://www.lidl-pageflip.com/at.html?kid=69QlN8

Prior Art?

jetzt hab ich das Beispiel nicht parat, ...

... aber es gibt ein Patent, das im 1.Anspruch (so heissen die Detaillierungen nach dem "gekennzeichnet durch")
... (nicht lachen) ...
eine SCHREIBMASCHINTASTATUR beschreibt.

Die Beschreibung ist abstrakt gehalten ("Vorrichtung ... Betätigen ... jeder Betätigungseinheit exakt eine Outputeinheit zugeordnet etc.") aber nachdem ein Patent nur für 1.Erfindung und 2.NEU erteilt werden darf hätte das nie durchgehen dürfen.
(wenn die Tastatur anders ausgeführt ist, etwa Funktastatur gegenüber Klapparatismus, ist das etwas Anderes; aber die Abstraktbeschreibung die auf Beides zutrifft, ist jedenfalls nix)

ich finds interessant

dass ein US-Patent in Österreich 520 (jetzt 521) Postingkommentare schafft. Ob das auch für das berühmte chinesische fahrrad gelingen würde?

Probieren'S doch mal, das Umfallen eines chinesichen Fahrrads patentieren zu lassen - dann bestimmt.

Ich kann die ganze Aufregung einfach nicht verstehen. Ist es tatsächlich schon so, dass nur mehr der Name eines Unternehmens in Zusammenhang mit dem Wörtchen Patent fallen muss, dass sich so viele Menschen zu derart idiotischen Kommentaren herablassen?

Leute! Es geht hier nicht um ein Patent im Sinne des Wortes. Apple hat sich nicht das Umblättern schützen lassen, sondern die Art und Weise, wie dieses Umblättern in dieser speziellen Lösung graphisch dargestellt wird.
Das haben an die 50 (in den USA) andere vorher auch schon machen lassen. - http://shortlink.org/46649/

Das hat auch nichts mit den Gesetzen in den USA zu tun, das kann man überall.

Wenn euch das nicht passt, lernt, engagiert euch aber redet keinen Blödsinn.

mein gott, wie tief muss man sinken, dass man schon solche patente notwendig hat...

Na Gott sei Dank nur digital, ich hatte schon Angst, dass ich zukünftig Seiten nur noch rausreißen drauf aus Buch/Zeitschrift/Zeitung... ;-)

Mein Transformer tf101 hat das schon seit honeycomb als Standard beim Library Reader. Bitte nicht wegpatchen! Spiele mich beim lesen oft mit den "seiten"..

Man muss schon vorsorgen für die Zeit, in der Apple nur mehr ein kleiner, nerviger Patenttroll unter vielen sein wird. Weil Innovationen sind ja schon lange nicht mehr gekommen. Das wird wohl die Zukunft: iTunes-Store und Klagen.

Apple stinkt sowieso auf -5-10% marktanteil auch mit dem ios ab. Viel zu abgeschottet haben die gegen die vielzahl von immer besseren und günstigeren gerätealternativen gar keine chance.
Solche schmarrnpatente sind letzte verzweiflungsversuche...

Genau

allein die besserbilligeren surface Dinger, die fürs OS so gut wie keinen Speicherplatz brauchen ....

Gähn...

Es glaubt doch hier wohl keiner

Das solche Patente Innovationen schützen sollen. Hier wird nur ein Markt durch die US Behörden geschützt nachdem es durch Zölle in einem globalen Markt nicht mehr so gut funktioniert.

In der PR Abteilung von Apple ...

... sitzt einer, der nur die Aufgabe hat, sich besonders absurde Patente einfallen zu lassen um mit geringem Aufwand größtmögliche Medienresonanz zu erzielen.

Gegen Google und Samsung laufen offizielle Verfahren, weil sie ihre Patente im Kampf gegen Apple missbrauchen. Ist nur verständlich, dass Apple eine möglichst breite Verteidigung aufbaut.

Zu Google(Motorola):

"Apple hat im Kampf um die Lizensierung von Motorolas FRAND-Patenten einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Am Montag wies eine Bundesrichterin eine Klage von Apple wegen unfairen Lizensierungsbedingungen ab."
http://www.apfelnews.eu/2012/11/0... d-patente/

Apple versucht halt mit allen Mitteln:
1.) selbst keine Lizenzgebühren zu zahlen
2.) sich als unfair behandelt hinzustellen (im obigen Fall ohne Erfolg)
3.) Mitbewerber mit ihren Trivialpatenten vom Markt zu klagen

Ist das die offizielle Argumentationslinie, wie sie im letzten Android-Fanboyseminar durch Google festgelegt wurde? Bisschen simpel, oder?

Nö, ist einfach nur die Zusammenfassung der Klagen und Anschuldigungen von Apple.

Ein Beispiel dafür (keine Lizenzgebühren zahlen und Anschuldigung wegen Unfairness) ist im obigen Posting.

Und dass Apple VIELE Trivialpatente hat ist dir doch bekannt, oder? Apple wird ja sogar auf Wikipedia als Beispiel unter Trivialpatenten angeführt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Triv... ne_Patente

PS: "Fanboyseminar"? Steht das auf deiner "Apple-Ausredenliste"? :D
http://cache.bordom.net/server/?t... pwZw%3D%3D

Ich hoffe sie wollen nur trollen... ansonsten kann man sie nur bemitleiden.

Nur weil etwas nicht in Ihr kleinkariertes Weltbildchen passt, müssen Sie nicht in Pseudo-Mitleid verfallen, Sie Obertroll.

kleinkariert, ja - das passt wirklich zu obigen Artikel...

Ich frage mich ganz was anderes.

Da ich beruflich hauptsächlich mit Apple Geräten arbeite und das auch gerne (oh mann das wird rote Stricherln hageln) kann man Apple klagen wenn sie nicht nach ihrem Patent arbeiten?

Ist die Frage ernst gemeint oder versteh ich da was nicht ganz?

Ein Patent ist keine Verpflichtung irgendwas zu tun oder nicht zu tun, zumindest nicht für den der es hat.
Das sollte wohl klar sein.

Pro Idee:

Ich lasse mir den Vorgang zur Einreichung eines Patentantrages Patentieren. D.h. bevor ein Patent angefragt wird muss man zuerst mir Geld zahlen. Und selbst, wenn ich nur immer 1c verlangen würden wäre ich bald Millionär.

u made my day!
:)

Posting 1 bis 25 von 525
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.