Turmspringen macht chinesische Schweine teurer

Ansichtssache
17. November 2012, 17:01

Ein chinesischer Bauer lässt seine Schweine von einer selbst gebauten Plattform ins kalte Wasser springen - das soll ihr Fleisch geschmackvoller machen

Peking - Ein Sprung ins kalte Wasser stärkt das Immunsystem - nicht nur bei Menschen: Ein Schweinezüchter in der chinesischen Provinz Hunan lässt seine Tiere regelmäßig von einem Sprungturm in einen Teich springen. Das berichtete die Zeitung "Xiaoxiang Morning Post".

Der Sprung stärke das Immunsystem der Tiere, mache sie hungriger und ihr Fleisch geschmackvoller, wird Landwirt Huang Demin zitiert. Er verkaufe es dann dreimal so teuer wie anderes Schweinefleisch. Inzwischen ist der selbstgebaute Sprungturm aus Holz im Dorf Guanshan zur Touristenattraktion geworden. (APA, 17.11.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer/china
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer/china
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer/china
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer/china
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer/china
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/guo quan
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 186
1 2 3 4 5

wie das nur aussieht! lol und der etwas dämlich wirkende blick der schweine rundet das ganze ab!

jaques offenbachs orphée aux enfers wäre die passende begleitmusik!

wortwörtliche Sauerei!

Diesen Bauer sollte man besser selbst jeden Tag ins kalte Wasser stoßen. Gerade Schweine, die sehr schnell gestresst und hysterisch reagieren, sollte man das auf keinen Fall antun.

gestresst und hysterisch

Nur Schweine in Käfighaltung. Ein mir bekannter ehemaliger Landwirt hatte mal einige - aus Platzmangel - einen Winter lang im Freien, mit viel frischem Stroh zum Einigeln. Die Viecher im Frühjahr einfangen war für die Leute ein Stress, nicht für die Viecher - die hatten eine Bombenkondition, waren fit wie ein Turschuh und hetzten die Leute hinter sich her ... :) :) :)

mM

Chinesische Mägen sind Friedhöfe des schlechten Geschmacks

Kein Volk findet mehr Gefallen am Töten, Quälen und Foltern von Tieren, die gegessen werden. Ob Schlangen bei lebendigen Leib in kochendes Wasser geworfen werden, Bären bei lebendigen Leib der Gallensaft abgezapft wird, Affen bei lebendigen Leib das Hirn ausgelöffelt wird oder Delphinen bei lebendigen Leib die Schwanzflosse abgeschnitten wird.
In China gibt es keine Ethik, weder gegenüber Tieren noch Menschen. Und das soll die Supermacht des 21. Jahrhunderts sein, na dann Mahlzeit.

abgesehen von ihrer täglichen Springstunde scheint es den Schweinderl aber ziemlich gut zu gehen

und wenn der Bauer so 3x so viel verlangen kann muss man ihn ein gewisses unternehmerisches
Geschick anerkennen, immerhin kommt er damit sogar in österreich in die Zeitung...

da können sich die Öst. Bauern was abschneiden (nicht von den Flugstunden)

Also ich weiß nicht..

Klar sie sind draußen anstatt eingepfercht auf den Tod zu warten - aber das kanns ja wohl auch nicht sein, oder?
Will gar nicht wissen wie viele Rücken- bzw. Bauchflecke die den ganzen Tag hinlegen. Das grenzt ja schon an Tierquälerei..
Und ob das Fleisch dadurch besser schmeckt ist halt die andere Frage. Wahrscheinlich wieder so eine "besondere" Einbildung des ost-asiatischem Bereichs wie die Gesundheit von Haifischflossen etc.

Aber das sollte jeder für sich entscheiden.

Naja, sehr manipulative fotos

Im video sieht man eher wieveil spass die armen viecher dabei haben.
http://m.youtube.com/watch?v=wTtPdh7yS_k

und ich hab geglaubt, stresshormone im fleisch sind schlecht...

Bestie Mensch

ob sie besser schmecken als Durchschnittsschweine, kann ich nicht beurteilen

Aber sauberer sind sie sicher ...

lieber von zeit zu zeit ins kalte wasser hüpfen

als niemals die sonne sehen.
warum nicht.
könnte mir sogar vorstellen, dass das schweinderl wirklich besser schmeckt.

Also ich lass' mich ja gerne eines Besseren belehren,

aber ich kann mir partout nicht vorstellen, dass die Tiere das freiwillig machen!

Schwimmen, ja, aber nicht Turmhupfen.

Blicke und Körperhaltung der Schweine auf Bild 3 lassen nicht auf einen freiwilligen Absprung schließen.

Außerdem ist auf Bild 2+3 auch der Besen zu sehen, mit dem der Bauer auf Bild 1 die Schweine vor sich herscheucht - und wohl auch zum Absprung "bewegt".

Du Bauer!
Ja Schweindl!
Muss I da jetzt ins koide Wassa hupfn?
Ja natürlich...

Ich seh schon den Werbespot!

Sprung ins kalte Wasser..

...kann auch zu einem Herzinfarkt führen - also ich finde das nicht witzig. Wenn die Schweine gerne schwimmen gehen, dann sollen sie das, aber sie zu zwingen, von einem "hohen" Turm zu springen, ist meiner Meinung nach Tierquälerei - aber Tierquälerei findet leider an allen Ecken und Enden statt.

Und in Zukunft isst der gemeine Österreicher sein Schnitzi auch nur mehr von einem Schwein, dass sich freiwillig schlachten lässt, oder wie?

Bisschen heuchlerisch unterwegs, was?

Ein unzufriedenes Schwein sieht anders aus

Nur weil das Schwein nach dem Sprung

die Augen zudrückt, interpretieren Sie das als Zufriedenheit? Gehts noch? Wenn die Schweine da freiwillig rein springen - gut. Aber das bezweifle ich mal sehr schwer. Die würden sicherlich baden gehen, weil es kühlt und gegen Parasiten hilft. Aber wo in der Natur hupft ein Schwein aus Vergnügen von zb einem Fels ins Wasser? Bitte ein bissl nachdenken, wenns geht! Der Bauer ist ein geldgieriges A*******H, dem das Wohlergehen seiner Schweine genau pfurzegal ist, im Gegensatz zu seinem eigenen, finanziellen.

der bauer ist chinese.
dort ernten sie mit der ansage, sie wären vegetarier, in restaurants eine mischung aus fassungslosigkeit und mitleid (und das ist was anderes als die österreichische landgasthausignoranz).
zudem würden sie die chinesen fröhlich auslachen für ihre ansichten zur tierhaltung, weil denen die schweine tatsächlich pfurzegal sind.
was man aber nicht vergessen sollte: der bauer ist jedenfalls in einem entwicklungsland sozialisiert, der aufschwung ist noch ziemlich jung. wenn er am land wohnt, dann ist da nachwievor nicht der aufschwung, der durch die küstenregion gefegt ist. und da der respekt vor den viechern rein empirisch einen ordentlichen wohlstandsgradienten hat, ist ihre wortwahl durchaus ein bisserl daneben.

Wie kalt ist denn das Wasser?

In Österreich

würden das die Grünen sicher als Tierquälerei verbieten lassen.

freiwillig machen die schweine das nicht

Red Bull flugtage?

Da fliegen die Säue, nicht die Ochsen.

Der Mensch ist und bleibt die größte Sau

Posting 1 bis 25 von 186
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.