Zagreb löst die Caps an der Spitze ab

Wiener müssen gegen Linz eine 1:2-Pleite einstecken - Zagreb schlägt den KAC und hebt sich an die Spitze - Debakel für Innsbruck - Graz schlägt Salzburg

Wien - Die Vienna Capitals haben am Freitagabend in der 21. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) die Tabellenführung an Zagreb abgeben müssen. Die Wiener mussten sich dem erstarkten Meister Black Wings Linz knapp mit 1:2 beugen.

Ein Doppelschlag innerhalb von 75 Sekunden durch Engelhardt im Powerplay der 15. Minute bzw. Ouellette (16.) brachte die Linzer im Eissportzentrum Kagran auf die Siegerstraße. Der Tabellenführer aus Wien kam erst um Minute 30 besser ins Spiel und wurde durch ein Tor in Unterzahl (38.) durch Olsson zum 1:2 dafür belohnt.

Im Schlussdrittel drängten und drückten die Hausherren auf den Ausgleich und zumindest einen Punkt hätten sich die Caps verdient. Doch mit einer Portion Glück retteten die Linzer die Führung über die Distanz. Für die Wiener war es die zweite Niederlage hintereinander.

Zagreb oben, Salzburg unten

Der KAC ging in der Arena Zagreb vor 14.000 Zuschauern 1:4 unter. Nach zwei Dritteln waren die Klagenfurter 0:3 zurückgelegen, mehr als der Ehrentreffen von Scofield (44.) war nicht mehr drinnen. Mit dem VSV verlor auch der zweite Kärntner Club, wobei beim 2:3 in Ljubljana bis auf das 0:1 für den VSV durch Pusa (9.) alle Tore im Powerplay fielen. Mehr als das Anschlusstor durch Hotham (51.) gelang den Gästen nicht mehr.

Salzburg kommt aus dem unteren Tabellen-Drittel nicht heraus, verlor mit einem 1:4 gegen Graz erstmals seit mehr als drei Jahren daheim gegen die Steirer. Allerdings kam auch Pech dazu, denn beim Grazer Führungstor durch Ganahl (18.) wurde ein Salzburger von Referee Altersberger behindert. Spätestens nach dem 1:1 durch Kristler (30.) war die Überlegenheit der Gastgeber dahin, schlitterten sie in die Niederlage.

Schon im Vormittagstraining hatte sich Teamgoalie Bernd Brückler am Knöchel verletzt, nach dem Aufwärmen musste er endgültig w.o. geben. Es droht ihm eine wochenlange Pause. Zudem kamen von den Rängen erstmals Forderungen nach der Entlassung von Trainer Pierre Page. Die Vereinsführung reagierte mit dem Engagement des kanadischen Verteidigers Johnny Boychuk, 2011 mit den Boston Bruins Stanley-Cup-Sieger.

Heimklatsche für Innsbruck

Schon nach zwei Dritteln besiegelt war die nächste Niederlage für die Innsbrucker Haie, die gar zum Debakel wurde. Vom dritten vollen Saison-Erfolg, den man sich gegen Fehervar zum Ziel gesetzt hatte, waren die Tiroler meilenweit entfernt. Verlief der erste Spielabschnitt mit einem 0:1-Rückstand noch glimpflich, waren die Ungarn ab dann um Klassen besser: Nicht weniger als acht Treffer folgten, nicht einmal ein Ehrentreffer war Innsbruck beim 0:9 vergönnt. Auf eigenem Eis hatten sich die Ungarn gegen die Haie beim 4:3 noch weit schwerer getan.

Auch in Znojmo war die Sache frühzeitig entschieden. Der Dornbirner EC, erstmals mit dem schwedischen Verteidiger David Printz in seinen Reihen, schaffte im ersten Drittel durch Magnan-Grenier in der 19. Minute noch den Anschlusstreffer nach 0:2-Rückstand. Doch in der Folge hatten die Vorarlberger keine Chance mehr: Strömberg (22.), Uram (27.) und Havlik (41.) gleich zu Beginn des Schlussabschnitts stellten auf 5:1. Kozek verkürzte in der 54. auf 2:5, doch Seda sorgte in der 60. für den 6:2-Endstand.(APA, 16.11.2012)

Ergebnisse der 21. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Freitag:

  • Vienna Capitals - Black Wings Linz 1:2 (0:2,1:0,0:0). ESZ Kagran, 4.350, Gebei/Veit.
    Tore: Olsson (38. SH) bzw. Engelhardt (15. PP), Ouellette (16.).
    Strafminuten: 9 bzw. 15
  • Red Bull Salzburg - Moser Medical Graz 99ers 1:4 (0:1,1:1,0:2). Salzburger Volksgarten, 2.625, Altersberger/Smetana.
    Tore: Kristler (30.) bzw. Ganahl (18.), Wren (33./PP), Day (42./SH), Latendresse (54.).
    Strafminuten: 14 bzw. 10
  • Olimpija Ljubljana - VSV 3:2 (1:1,1:0,1:1). Laibach, 3.700, Berneker/Bogen.
    Tore: D'Alvise (14./PP), McBride (32./PP), Mursak (43./PP) bzw. Pusa (9.), Hotham (51./PP).
    Strafminuten: 15 plus 10 Ratchuk plus 20 Hocevar bzw. 16
  • KHL Medveszak Zagreb - KAC 4:1 (2:0,1:0,1:1). Zagreb, 14.000, Erd/Kincses.
    Tore: Fraser (15.), Zanoski (17.,34.), Perkovich (48.) bzw. Scofield (44.).
    Strafminuten: 12 plus 10 Waugh bzw. 6
  • HC Innsbruck - SAPA Fehervar 0:9 (0:1,0:5,0:3). Tiroler Wasserkraftarena, 1.500, Auger/Wallner.
    Tore: keine bzw. Banham (3.), Horvath (23. PP), Sofron (26.), Metcalfe (35. PP, 53.), Sikorcin (37.), Ladanyi (39. SH), Benk (45.), Hajos (48.).
    Strafminuten: 16 bzw. 14
  • HC Znojmo - Dornbirner EC 6:2 (2:1,2:0,2:1). Znojmo, 2.248, Jelinek/Vogl.
    Tore: Henry (11. PP), Jarusek (13. PP2), Strömberg (22.), Uram (27.), Havlik (41.), Seda (60.) bzw. Magnan-Grenier (19. PP), Kozek (54.).
    Strafminuten: 8 bzw. 16
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
was ist denn bitte mit den linzer fans los?

das erste was ich sehe als ich am freitag in die halle komme sind 3 linzer fans die auf einen caps fan eindreschen. s'peinlich! gehts bitte zum lask match, danke!

gegen die caps-fans haben wir eigentlich nichts, ok wir sind keine freunde, das stimmt.

aber für eure sicherheitsfirma kann ich nichts garantierten, da gibt es IMMER probleme.

Die Security ist am Verhalten der Fans schuld?

Ich hab bisher genau einmal gesehen, dass ein paar Fans sich gegenseitig (!) provoziert und a bissl randaliert haben, also wo Du IMMER Probleme siehst würd ich gern wissen...

na gut, ich tausche immer gegen oft

wir haben mit der security-firma kein problem, aber die anscheindend mit uns, warum auch immer. denn in allen anderen hallen gibt's keine probleme. oba is eigentlich egal, gwuna is gwuna.

Na gut, wie es als Gast ist kann ich nicht beurteilen. Securities sind halt meist keine geistigen Überflieger...

Wie steht's eigentlich beim Tipp Spiel?

In Salzburg sollte man Kevin Gaudet als neuen Trainer holen...

First of all. Goalkeeper; #32; MVP 09/10; EBEL-Champion 11/12. Thank you Alex Westlund for 4 years in Linz, you're a great athlete and human. All the best for you and your family.

jetzt zum spiel in wien: knapp aber doch haben wir die caps 2:1 bezwungen. vl bringen's wir jetzt mal zusammen mal eine siegesserie hinzulegen, an der zeit wär's.

bei den bullen muss man sich auch schön langsam überlegen, ob page noch der richtige ist. vsv und kac haben auch punkte gelassen, gut für uns.

die internationalen teams zeigen groß auf. zagreb neuer erster und mit znojmo und fehervar sind 2 weitere in den top 6. wenn man ehrlich ist, die zeit ist reif für einen nicht österreichischen meister in der ebel.

Dem ist nix mehr hinzuzufügen, ausser dass sicher auch für Alex Westlund die 4 jahre eine gute Zeit waren.

Und vier jahre als goalie beim selben verein ist heutzutage auch nicht mehr die Regel-am ende wirds jedoch meistens hässlich, ledier.

Letztklassige Aktion der Linzer Vereinsführung das ganze. Immerhin hat Westland genug Kohlen aus dem Feuer geholt, sich jetzt an ihm abzuputzen und seit Woche medial eine Kampagne anzuheizen ist so einem Sportsmann unwürdig. Vor allem: durch die ebel regeln darf er nicht mal innerhalb der Liga zb zu Innsbruck wechseln.

Durch die Tryout-Regelung dieses Jahr dürfte er schon bis 15.12. innerhalb der Liga wechseln (Lebler hat ja auch für Linz u. Dornbirn gespielt, Delmore war nach seinem Abgang in Graz in Dornbirn im Gespräch, Hebar wird nach seinem Abgang in Zagreb wohl in Laibach landen etc.)

da muss ich dir 100% zustimmen

es ist der vereinsführung sicher nicht leicht gefallen, aber trotzdem ist eine derartige vorgehensweise nicht entschuldbar. man hätte das ganze auch ein ganz anders lösen können, nicht in einer aktion innerhalb einer woche.

Schön langsam habe ich ein Linz Trauma, ich glaub die letzten 5 Heimspiele gegen Linz, wo ich dabei waren, wurden verloren :(

hoffe meine Linzer legen jetzt endlich mal eine Siegesserie hin!

Hoffentlich war es das für den Herrn Page

Wenn die Verantwortlichen jetzt nicht die Reissleine ziehen, ist es zu spät.

Bin schon gespannt wie der HCI am Saisonende reagiert :-(

Hoffentlich richtig. Fehler analysieren und nächste Saison besser sein. Nehmen wir als Beispiel unsere ungarischen Freunde aus Fehervar her: In ihrer ersten Saison erging es ihnen gleich wie den Tirolern, heuer (ca 5 Jahre später) sind sie ein unverzichtbarer EBEL-Partner und zusätzlich stellen sie eine sehr, sehr gute Mannschaft. Das muss sich Innsbruck vor Augen halten.

linzaaa! weiter so! sorry, aber ich bin einfach stolz! ist das ok, lieber ziegenkaese?

aber selbstverständlich doch.

Ich hoffe ich darf mir als Nichtösterreicher diese Frage erlauben:

Seh ich das richtig, daß es eine Art internationale Liga mit einigen Balkanstaaten gibt? Wieso?

Weil Österreich zu klein ist, eine starke Liga zu etablieren.

Mehr als vier Teams von halbwegs internationalem Format werden sich in Österreich kaum bilden können. Zagreb mit rund 700.000 und Laibach mit rund 300.000 Einwohnern sind beides größere Städte als die zweitgrößte österreichische Stadt. In der Hoffnung, dass sich noch mehr tschechische und slowakische Teams für diese Liga interessieren, kann daraus einmal eine gar nicht unbedeutende Liga in Europa werden.

Vgl übrigens den Fußball, wo sehr deutlich und offensichtlich ist, wohin die nationalen Ligen der kleinen Staaten führen: in die sportliche Bedeutungslosigkeit der heimischen Topvereine.

Geographie 5. Setzen, fail.

Znojmo, Fehervar,...Balkan?!

Jetzt mal nicht so kleinlich. Hatte keine Lust alle Länder aufzuzählen und mir fiel kein passenderer Name für diese Region ein. Außerdem gehören zumindest Teile von Kroatien zum Balkan.
Solange ich nich Österreich zu Skandinavien zähle, ist doch alles gut ;)

"... mit Teilen des ehemaligen Yugoslawien ...."

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%... ockey-Liga

allerdings sind aus dieser Region nur Kroatien und Slowenien dabei

ja meine Güte, wie wäre es, wenn wir uns auf die Frage konzentrieren?

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.