Pläne für Straßenbauprojekt in der Toskana

16. November 2012, 13:53
1 Posting

Wien/Rom - Der börsenotierte Baukonzern Strabag hat die Grundlinien eines Projekts für die Vollendung der Verkehrsachse zwischen den Städten Fano in der Region Marke und Grosseto in der Toskana vorgelegt. Das Projekt einer öffentlichen-privaten Partnerschaft soll offiziell dem Verkehrsministerium in Rom vorgestellt werden, kündigte der Präsident der Provinz Pesaro-Urbino, Matteo Ricci, an.

Strabag bestätigte auf Anfrage der APA, dass sie in der Toskana bereits einen etwa zehn Kilometer langen Abschnitt der Bundesstraße zwischen Grosseto und Siena baue. "Alles andere ist derzeit noch reine Spekulation", betonte eine Firmensprecherin.

In der Toskana hatte Strabag im September einen 161 Mio. Euro schweren Auftrag zum Ausbau einer Bundesstraße zwischen Grosseto und Siena erhalten. Der Anteil der italienischen Tochtergesellschaft Adantis betrage 65 Prozent vom Auftragswert, also rund 105 Mio. Euro, teilte die Strabag mit.

Der Auftrag umfasst die Planung und die Errichtung von drei Knotenpunkten, sechs Tunnel - wobei der längste misst 1,5 km - sowie fünf Viadukten. Das wichtigste Viadukt ist 900 m lang, seine Pfeiler sind bis zu 95 Meter hoch.

Die in Bologna ansässige Adanti wird die Arbeiten gemeinsam mit dem Konsortialpartner Vittadello Intercantieri di Padova durchführen. Diese sollen im Frühjahr 2012 beginnen und etwa 2,5 Jahre dauern. 2010 betrug die Bauleistung der Adanti 130 Mio. Euro. (APA, 16.11.2012)

Share if you care.