Ungewöhnlicher Besuch: Kung-Fu-Nonnen am CERN

Ansichtssache

Der Dalai Lama hat CERN schon mehrfach besucht und bekundet immer wieder Interesse an Erkenntnissen aus dem Bereich der theoretischen Physik, da lassen sich auch andere buddhistische Würdenträger nicht lumpen. So erhielt das Genfer Kernforschungszentrum diese Woche ungewöhnlichen Besuch: Jigme Pema Wangchen, Oberhaupt der Drugpa-Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus, fand sich ein, um sich die Welt der Elementarteilchen vor Ort erklären zu lassen. Als Begleitung brachte er eine Abordnung buddhistischer Nonnen mit Kung-Fu-Ausbildung mit. (red, derStandard.at, 16. 11. 2012)

foto: reuters/valentin flauraud
foto: reuters/valentin flauraud
foto: reuters/valentin flauraud
foto: reuters/valentin flauraud
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Ist die Handkantenspaltung geglückt?
;o)

hat sich der lama an gaddhafi ein vorbild genommen und sich weibliche bodyguards zugelegt.
ps: finde die aktion für einen geistigen führer eher peinlich. und das wahre kung fu wird in dengfeng gelehrt und nicht in tibet.

was ist bitte das wahre kung fu?

Was hat es für einen Nutzen

wenn irgendwelche religiösen Personen bei Forschungseinrichtungen auftreten? Wollen die damit Werbung für sich machen?

Weltanschauung ist nicht zwangsläufig Religion

"Was hat es für einen Nutzen
wenn irgendwelche religiösen Personen bei Forschungseinrichtungen auftreten? Wollen die damit Werbung für sich machen?"

Quantenphysiker und Buddhisten pflegen seit den 60ern intensiven Dialog, weil sie gemerkt haben, daß beides im Grunde auf das gleiche hinausläuft und einer vom anderen was lernen kann. Sie betrachten sozusagen das gleiche "Objekt" von 2 Seiten. Quellen dazu gibts genug, bitte selber ergoogeln.
Was eine Vatikan-Abordnung da zu suchen hat?? Hmm, vielleicht hast Du recht mit Deiner "Werbungs"-Vermutung...

Ja.

Die müssen ja auch was essen ...

mM

Nur zum Essen reisen die so weit ... LOL

:P

Mördernonnen, oder?

Die Nonne am vierten Bild fixiert wohl gerade das zu zerteilende Teilchen...

... und es scheint sich seltsamerweise um die jüngere Schwester von Frau Zschäpe zu handeln (die aus Verzweifelung über die auf der Familie lastende Schande ins Kloster gegangen ist?).

Das schöne am Buddhismus:

Er hat keine Probleme mit der Physik. Absolut keine. Im Gegenteil. Es ist dem Buddhismus egal wo der Mensch her kam, sondern viel wichtiger ist es ihm wo man hin geht. Und da es eher darum geht spirituelle Größe zu erlangen statt darüber zu diskutieren ob Menschen mit Dinosaurier gelebt haben oder ob ein unsichtbarer Mann es geschafft hat die Welt in sechs Tage zu erschaffen, hat man keine Stunden lange Diskussionen mit Mönche über die "wahre Herkunft" der Menschheit

Allerdings kommt er ohne ein Parallel-Universum, in dem anonyme Mächte auf irgendeine rätselhafte, im wesentlichen nicht-physikalische Weise wirken, nicht aus.

Ein Freund von mir ist Buddhist und er sagt auch, dass das eigentlich mehr eine Philosophie ist als eine Religion, manche haben sogar ein Problem damit wenn man den Buddhismus als Religion bezeichnet...

gibt es am CERN

eigentlich sowas wie ein Visitor Center?

Ja, die Daueraustellung, inkl. Videos kann man jederzeit besuchen, für die Führungen zum LHC, falls dieser nicht in Betrieb ist, muss man sich Monate vorher anmelden.

und wenn er in betrieb ist?

Dann gibt es nur die Daueraustellung und eine Führung an der Oberfläche mit dem ev. Besuch eines Contro-Centers.

Ja. Eine Dauerausstellung kann man einfach so besuchen, unter Voranmeldung (ev. muss man das als Gruppe machen) kann man auch eine Fuehrung mitmachen.

daraus könnte

man sicher eine gute southpark folge machen

randy marsh for president

Sind sicher Spione,sobald sie finden was sie wollen.
Zerlegen sie den Laden.

Bin schon gespannt, wenn eine Delegation aus dem Vatikan das Cern besucht um sich über Elementarteilchen zu informieren.

Geh bitte,

der Vatikan hat erst vor Kurzem den Galileo rehabilitiert, das dauert sicher noch 300 Jahre, bis sich die verwelkten Typen für Cern interessieren.

Ich habe zwar nie was darüber gelesen, würde mich aber eigentlich nicht wundern, wenn das nicht schon längst passiert wäre.

Posting 1 bis 25 von 39
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.