Ungewöhnlicher Besuch: Kung-Fu-Nonnen am CERN

Ansichtssache

Der Dalai Lama hat CERN schon mehrfach besucht und bekundet immer wieder Interesse an Erkenntnissen aus dem Bereich der theoretischen Physik, da lassen sich auch andere buddhistische Würdenträger nicht lumpen. So erhielt das Genfer Kernforschungszentrum diese Woche ungewöhnlichen Besuch: Jigme Pema Wangchen, Oberhaupt der Drugpa-Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus, fand sich ein, um sich die Welt der Elementarteilchen vor Ort erklären zu lassen. Als Begleitung brachte er eine Abordnung buddhistischer Nonnen mit Kung-Fu-Ausbildung mit. (red, derStandard.at, 16. 11. 2012)

foto: reuters/valentin flauraud
1
foto: reuters/valentin flauraud
2
foto: reuters/valentin flauraud
3
foto: reuters/valentin flauraud
4
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.