Steve Wozniak: "Microsoft ist innovativer als Apple"

  • Steve Wozniak nutzt unterschiedliche Betriebssysteme, um mitreden zu können
    screenshot: techcrunch

    Steve Wozniak nutzt unterschiedliche Betriebssysteme, um mitreden zu können

Er sorgt sich um das Unternehmen und fürchtet sich vor großen Internet-Unternehmen

Nach der TEDx in Brüssel, bei der Apple-Mitgründer Steve Wozniak einen Talk hielt, wurde er von Techcrunch zu ein paar Statements zu aktuellen Themen gebeten. Unter anderem wurde um seine Meinung zur Zukunft der Technologie, der Kündigung von Scott Forstall und Innovation im Allgemeinen gebeten.

Angst vor Kontrolle

"Woz" mag es demnach nicht, dass so wenige große Unternehmen Kontrolle über das Internet haben. Er fürchte sich davor, dass diese Kontrolle zunehmen könnte, da viele Menschen bereits große Bestandteile ihres Lebens für Technologie geopfert hätten. 

Microsoft als Innovator

Steve Wozniak zeigte sich  auch besorgt um Apple, weil er das Unternehmen "sehr liebe". Er befürchtet, dass Microsoft mittlerweile innovativer geworden sei als Apple. Microsoft würde nämlich in letzter Zeit andere Wege gehen als alle anderen Unternehmen. Während nämlich Apple damit beschäftigt war, neue iPhones zu kreieren, habe Microsoft seine Zeit mit dem Entwickeln innovativer Ideen verbracht. Zum Abgang von Scott Forstall sagt er zwar, dass es schade sei, weil Forstall innovativ gewesen sei, aber man mit ihm aufgrund seiner Persönlichkeit schwer zusammenarbeiten konnte.

Kein Vergleich

Er selbst würde mehrere Plattformen auf Geräten nutzen. Der Grund dafür ist, dass er dann mit Menschen über diese Geräte sprechen kann ohne ihnen ständig vor die Nase zu halten, was den einzelnen Betriebssystemen fehle und wie gut andere im Vergleich dazu seien. (red, derStandard.at, 16.11.2012)

Links:

Techcrunch

Share if you care