PlayStation 3 durchbricht 70 Millionen-Marke

Konsole bereits sechs Jahre am Markt - 15 Millionen PlayStation Move-Controller ausgeliefert

Sony hat rund sechs Jahre nach dem Marktstart 70 Millionen PlayStation 3-Konsolen verkauft. Der Konzern gab den Meilenstein bekannt, ohne aktuelle Geschäftszahlen zur Videospielsparte zu nennen. Im Oktober meldete Microsoft, innerhalb von sieben Jahren ebenfalls 70 Millionen Xbox 360-Konsolen abgesetzt zu haben. Die jüngsten Zahlen zur Wii stehen noch aus, die Konsole steht sechs Jahre nach der Markteinführung knapp vor der 100 Millionen-Marke.

Bewegung

Die branchenweit zurückgehenden Konsolenverkäufe will das Unternehmen zum Teil mit einem neuen, kleineren Modell der PlayStation 3 abfangen. Sony zufolge wurden 15 Millionen PlayStation Move-Controller ausgeliefert. Der Konzern hofft mit "Wonderbook" auf einen Familienhit im Weihnachtsgeschäft. Nach dem schleppenden Verkaufsstart der neuen Handheld-Konsole PS Vita benötigt der tief in der Krise steckende japanische Elektronikgigant dringend einen Kassenschlager. (zw, derStandard.at, 16.11.2012)

Share if you care
16 Postings
Sony könnte die Zahlen noch weiter steigern...

... würden die sogenannten "Slim"-Varianten nicht immer abgespeckter in der Ausstattung werden. Ich mein 12gb ist schon etwas peinlich, sämtliche Kompatiblitäten sind weggefallen. Ist die 500gig-Variante der "Super-Slim" eigentlich schon erhältlich?

hab move vielleicht 10-15 mal gemacht..danach eigentlich

nie mehr..

Ah doch so oft. Bei mir ist das Teil nach einer Verwendung in der Mottenkiste verschwunden - gemeinsam mit "Eye". Hat sich irgendwie 1984-artig angefühlt, das Auge.

freue mich sehr für sony

aber dass sie in der krise stecken nicht, hoffentlich gehts dann mit ps4 wieder aufwärts.

Die Gamingsparte ist ja nicht so das Problem.

Sony hat bei den anderen Consumersparten (TV, Laptop etc.) massiv Probleme.

Wäre ja traurig, wenn Sony mit der PS3 noch immer keinen Gewinn machen würde.
Die Frage ist, ob die PS3 schon insgesamt im positiven Bereich ist, da sie ja am Anfang massiv subventioniert wurde.

ja das ist richtig, könnte trotzdem besser sein, verglichen mit vorgängermodelle

240 Millionen Konsolen

Somit sind es in etwa 240 Millionen Heim-Konsolen der aktuellen Generation - beeindruckende Zahl.

Und liegt damit schon weit vor der letzten Generation (ca. 200 Millionen).

Wobei das Verkaufsbild der alten Generation doch sehr einseitig war.

Immer mehr Menschen spielen Videospiele - dies würden diese Zahlen somit auch bestätigen. Die Software-Verkäufe sehen sicher noch beeindruckender im Vergleich zu der alten Generation aus (man nehme nur mal Halo 1 und Halo 4 her, CoD, Wii-Sports).

ist sicher auch

damit begründbar, dass in den letzten Jahren die Fernseher immer größer und die Musikanlagen (7.1 zb) immer besser und leistbarer geworden sind...

Ich würde ja eher sagen, dass die 80er-Generation, die damals noch beim NES und SNES auf die Gunst der Eltern angewiesen war, mittlerweile selbst verdient und zum Teil auch bereits Kinder hat.

Findest du? Gut nur weil man einen großen Screen und viele Boxen hat, muss man noch lange nicht die Spiele gut finden bzw. sinnvoll finden. Aber eines ist klar, ein gutes Videospiel auf einem guten Screen mit einer netten Anlage ... fetzt gewaltig ;-)

also MassEffect war ganz in Ordnung :-)

oh yeah! ;-)

aktuell macht Halo 4 macht auch ganz schön wooooms ;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.