Frühchen: Das Allerbeste für die Allerkleinsten

16. November 2012, 09:38
  • Der Körperkontakt mit den Eltern stimuliert die Sinne des Babys.
    foto: standard/robert newald

    Der Körperkontakt mit den Eltern stimuliert die Sinne des Babys.

Im Zentrum entwicklungsfördernder Betreuungskonzepte steht die optimale Gehirnentwicklung Frühgeborener

Wien - Jährlich werden Wiener AKH rund 100 Kinder versorgt, die zwischen der 23. und 27. Schwangerschaftswoche geboren werden, also um bis zu 17 Wochen zu früh. Die Betreung in diesem großen Perinatalzentrum ist auf die Bedürfnisse der Babys und Eltern abgestimmt: Frühe Integration der Eltern in den Pflegealltag, 24-Stunden-Besuchsmöglichkeit und intensivmedizinischer Betreuung auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

"Früher wurden Eltern auf der neonatologischen Intensivstation als Besucher geduldet, heute ist es State of the Art, dass die Eltern frühzeitig in die Betreuung eingebunden werden. Das frühe Herstellen der Eltern-Kind-Beziehung ist für die Entwicklung der Kleinen enorm wichtig", sagt Angelika Berger von der Kinderklinik der MedUni Wien anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tags am 17. November. Eines der größten Perinatalzentren Europas wurde Anfang 2012 um eine weitere Station mit 12 zusätzlichen neonatologischen Intermediate-Care-Betten erweitert. 

Eltern-Kind-Kontakt

"Dadurch wurde nicht nur die Versorgung der Frühgeborenen weiter verbessert, sondern auch die direkte Betreuung durch die Eltern erleichtert", so Berger. Für Eltern und betreuendes Personal gibt es nun ausreichend Platz und angemessene Rückzugsmöglichkeiten, um den speziellen Bedürfnissen dieser Kinder und Familien gerecht zu werden.

Im Zentrum entwicklungsfördernder Betreuungskonzepte steht die optimale Gehirnentwicklung Frühgeborener. Dazu gehört auch die nicht-medikamentöse Schmerztherapie. "Zum Beispiel wirkt Saccharose auf dem Schnuller wie ein Schmerzmittel", sagt Berger. Auch die so genannte Känguru-Methode kommt bei stabilen Frühgeborenen zum Einsatz: Darunter versteht man grundsätzlich den Hautkontakt zwischen Kind und Mutter oder Vater. Während des engen Kontakts - das Baby liegt auf der Brust eines Elternteils - werden verschiedene Sinne stimuliert und gefördert: Das Gehör durch die Stimmen der Eltern, der Gleichgewichtssinn durch deren Bewegungen oder der Tast- und Geruchssinn. Zusätzlich wirkt der Herzschlag der Eltern beruhigend. (red, derStandard.at, 16.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 46
1 2
optimale Gehirnentwicklung Frühgeborener

Weiss wer wie sich diese Fruehgeborenen mental entwickeln? Haben die eine Chance hochintelligent zu sein?

Natürlich, Intelligenz ist zum großen Teil genetisch bestimmt. Der andere Teil ist umweltabhängig.

Behinderungen aufgrund von Schädigungen können das Kind hindern, dieses Potential auszuschöpfen, es bleibt jedoch vorhanden.

Wenns weniger Qualmer gäbe, gäbs auch weniger von den armen kleinen Würmchen!

So ein Blödsinn.
Früher wurde wesentlich mehr geraucht und es gab nicht annähernd diese Daten.
Heute wird einfach jedes Frühchen hochgepäppelt, egal wie gravierend die Folgen für das spätere Leben des Kindes sind.

Früher gabs auch weniger die davor schon geraucht hatten. http://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik
Und mit Sicherheit nicht den Mist der heute in Tschik drin ist. Ammoniak zur Suchtsteigerung, Abfalltabak vom Boden der Fabrik, Wiederaufbereitete Altzigaretten. Da gabs mal eine Doku drüber auf 3sat. Aber auch das dürfte über einige Märchen aufklären: http://www.youtube.com/watch?v=4... 78BC7C4EF9

Abgesehen davon; der Tod ist natürlicher Teil des Lebens. Früher wären das ganz normale Fehl- bzw. Totgeburten gewesen. Einzig die Angst der Leute sich mit den natürlichen Abläufen abzufinden führt zum Wahn aus etwas alltäglichem eine Katastrophe zu konstruieren. Andererseits auch interessant was Technik kann.

Nichts anderes hab ich behauptet.
Heute glaubt jeder, halbkiloschwere Fehlgeburten um jeden Preis, und der ist oft für Kind und Eltern extrem hoch, am Leben erhalten zu müssen.
Nicht alles, was technisch machbar ist, muß auch vernünftig sein.
Rauchen ist nur einer von dutzenden vermuteten Gründen.

Na dann sagen Sie mal betroffenen Eltern folgendes:

"Wir könnten versuchen, Ihr Kind durchzubringen, die Chancen stehen nicht so schlecht. Aber weil das irgendwie unvernünftig ist, lassen wir es lieber bleiben."

Davon ist keine Rede, aber ein verantwortungsvoller Arzt wird den Leuten offen sagen, wie die Chancen stehen und welche Risken und lebenslange Folgen damit verbunden sind, alles an Technik einzusetzen, was möglich ist. Die meisten Menschen wissen das nämlich nicht.

Aber was hieße das in letzter Konsequenz?

Den Eltern die Entscheidung zu überlassen, ob man versuchen soll, das Frühchen zu retten, oder es, weil die Wahrscheinlichkeit für Spätfolgen sehr hoch ist - aber nicht 100% - sterben lassen soll? Ich bitte Sie. In so einem emotionalen Grenzbereich nützt es nichts, die Leute über Risiko etc. aufzuklären. Sobald die technischen Möglichkeiten bestehen, auch nur ein Frühchen halbwegs gesund ins Erwachsenenalter zu bringen, werden sie genutzt werden.

Die Frauen werden auch über Behinderungen und Risikoschwangerschaften aufgeklärt und müssen dann selbst entscheiden, ob sie das Kind bekommen wollen, oder eben nicht.
Das sollte man einem mündigem Patienten schon zutrauen können.
Beim Abschalten lebenserhaltender Maschinen treten ähnliche Probleme auf.
http://www.zeit.de/2007/16/OE-Graz

Ihnen ist aber schon klar,...

...dass einem die Entscheidung für oder wider ein Ungeborenes in der 20 Schwangerschaftswoche (Zeitpunkt des Organscreenings) leichter von der Hand geht, als die Entscheidung für oder wider ein Frühchen, das man soeben geboren hat.

Geboren? Ein Halbkilowesen?

Sowas versteht Baroli nicht, sie meint wohl, wenn man schon durchs Rauchen eine Frühgeburt kriegt, dann sollte diese nicht auch noch durchgebracht werden und man bei ev. Folgeschäden sein ganzes Leben daran erinnert werden, was man mit der Sucht angerichtet hat...

Mehr als Sie verstehe ich von dem Bereich ganz sicher, das ist aber auch keine Kunst.

Na die Menschen, die als "halbkiloschwere Fehlgeburten" auf die Welt gekommen sind und ueberlebt haben werden sich schön bei Leuten wie Ihnen fuer diese grenzenlose Empathie bedanken.

Da nur 20-30% von ihnen überleben und da auch noch schwerst geschädigt, werden nicht viele Gelegenheit dazu haben.

Schämen Sie sich gar nicht für solche Behauptungen? Es ist erwiesen, dass Rauchen einer der Hauptgründe für Frühgeburten ist!

Ich glaube, Sie überschätzen Ihren IQ.
Informieren Sie sich wenigstens genauer, bevor Sie sich weiter blamieren.
Es gibt zahllose Gründe für eine Frühgeburt, wenn Sie einen Fachausdruck nicht verstehn, fragens mich ruhig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C... t#Ursachen

Und dann machens einen Blick auf die Probleme und die Spätfolgen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C... hgeborenen
http://de.wikipedia.org/wiki/Fr%C... .A4tfolgen

Nachtrag: die Quelle dazu

http://www.plosmedicine.org/article/i... ed.1001175

These findings suggest that the introduction of national, comprehensive smoke-free legislation in Scotland was associated with significant reductions in preterm delivery and babies being born small for gestational age. These findings are plausible and add to the growing evidence of the wide-ranging health benefits of smoke-free legislation, and support the adoption of such legislation in other countries that have yet to implement smoking bans.

Welche schottischen Forscher das wohl waren...

Wie können sie es wagen diese ehrlichen hochanständigen Studien anzuzweifeln?

Sie müssen nämlich wissen: Wissenschaftler und Ärzte sind allesamt Gute und unbestechliche Menschen. Denen würde niemals nimmer nicht einfallen, etwas zu "nehmen" für eine kleine Gefälligkeit.
Für mich ist das ein noch viel größerer Sumpf als Politiker es je sein könnten.Ich kenne keine andere Branche, wo Korruption so vielfach vertreten ist....
Hier hält quasi JEDER die Hand auf...

verstehe.. quasi JEDER Wissenschafter und Arzt ist korrupt und lügt.... so steht es zumindest in deinem Posting.

.. und nur du als einzig Erleuchteter kennst und sprichts die Wahrheit: Rauchen ist gesund und die Abhängigkeit macht frei! ... das interpretiere ich jetzt mal so....

(und natürlich auch noch jene über 200 echten Ärzte, die dir bestätigt haben, dass Passivrauch VÖLLIG HARMLOS ist *LOL* - haben die die Erleuchtung von Dir oder sind die selber zu dieser illicitären Erkenntnis gekommen?)

Gut, dass die Tabakindustrie so redlich und unbestechlich ist, da sima schon froh!

Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.