Lagarde: Eurozone muss Griechenland helfen

Der IWF fordert die Finanzminister der Eurozone dazu auf, sich kommende Woche über Hilfskredite zu einigen

Manila - Im Ringen um neue Hilfskredite für Griechenland macht der Internationale Währungsfonds (IWF) Druck. Die Finanzminister der Eurozone sollten auf ihrem Treffen in der kommenden Woche zu einer Einigung kommen, damit Griechenland wieder auf die Füße kommt, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde. Lagarde will ihre Asien-Reise verkürzen, um an dem Treffen am Dienstag in Brüssel teilzunehmen.

Wichtig sei, dass die Finanzminister sich auf das gleiche Ziel konzentrierten, sagte Lagarde weiter: "Dass Griechenland wieder auf nachhaltiger Basis funktioniert, sich erholt, zurück auf die Füße kommt und sobald wie möglich wieder Zugang zu den Märkten erhält." Auf die Frage, ob sie von dem Treffen Erfolge erwarte, sagte sie, man müsse einfach abwarten.

Schrumpfen der Eurozone nicht überraschend

Am Montag hatten die Euro-Finanzminister Griechenland zwei zusätzliche Jahre zugestanden, um die von den internationalen Geldgebern eingeforderten Sparziele zu erreichen. Der IWF besteht jedoch weiterhin darauf, dass das Land seine Schulden bis 2020 auf 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurückschraubt.

Zu Berichten, die Eurozone sei im dritten Jahresquartal wieder in die Rezession geschlittert, sagte Lagarde, das sei für den IWF keine Überraschung. Man sei davon ausgegangen, dass die Wirtschaft in der Region im Jahr 2012 schrumpft, um sich dann 2013 wieder zu erholen. (APA, 16.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2
Die reichen Griechen müssen ihrem Land helfen!!!

Warum soll ich mich als österr. Durchschnittsverdiener mit den Griechen solidarisieren, wenn es die reichen Griechen mit ihren eigenen Landsleuten nicht wollen!!! Da läuft doch etwas fundamental falsch in diesem Griechenland! Vermögen der Auslandsgriechen umgehend
einfrieren, egal wo sie liegen, bis sie nachgewiesen haben, dass sie jeden Cent davon korrekt versteuert haben!!!

und weil frau lagarde meint, dass die eurozone griechland helfen müssen, beschließen faymann u. spindelegger immer neue u. höhere steuern in österreich

bin dagegen

google, apple und starbucks zalen keine steuern
http://www.wdr.de/tv/monito... teuer.php5

Lagarde und das IWF scheint sich aus Griechenland......

,,,zu verabschieden.

Griechenland

wird erwähnt, gemeint sind aber Geldgeber die Risiko eingegangen sind und Griechenland das Geld ausgeborgt haben.

Vielleicht

soll sie anfangen, und Steuern zahlen.

seit wann kann man jemandem helfen, indem man ihn in der insolvenz weitere kedite gibt?

Lagarde: Eurozone muss Griechenland helfen

Die Eurozone tut aber alles dafür um Griechenland zu werden!
Blöde G`schicht :/

TINA

.

Die EU nähert sich langsam dem Punkt, wo TINA noch eine ganz ungeahnte Bedeutung bekommen könnte.

Weil es ab dann eh wurscht sein wird, was man noch tut.

innerhalb dieser geschichte und ihrer kurzfristigen logik: ja, wahrscheinlich.
für das gesamte system sollten wir uns aber TAMA auf die Fahnen schreiben, bevor es in vielen Bereichen (dank dem Erreichen ökologischer Kipppunkte) zwangsläuf TINA heißt

sie meinen denn Spekulanten helfen die sich in GR Staatsanleihen verzockt haben und das Geld dank ESM jetzt von UNS bekommen Frau Lagarde !

Ich kann leider überhaupt keine Förderprogramme

seitens der Griechen erkennen internationale Unternehmen ins Land zu holen und in Griechenland direkt zu investieren und zu produzieren. Keinerlei Anreize dorthin zu gehen ... Die Voraussetzungen wären doch sehr gut jetzt ... Schwache Innenpolitik!

"Die EU dient den Revolutionären und Gesellschaftszerstörern als Basis für ihren Kampf gegen echte Menschenrechte"

Da steht es:

http://www.civitas-institut.de/index.php... &Itemid=33

Ich verstehe Deutschland nicht

Da zahlen wir 2012 40,5 Milliarden Euro in den IWf und hat genau null mitspracherecht. Wenn dann mal Mahnungen aus Germany kommen, heißt es nur, Maul halten und zahlen. Lagarde schaut doch sowieso dass Frankreich am besten weg kommt aber hauptsache wir zahlen uns wieder deppat.

So einfach ist das!

Möglichst lange und möglichst viel des von diversen Banken und Fonds hingegebenen Kapitals soll via Rettungsschirme refinanziert werden. Mit einer Unterstützung Grichenlands selbst hat das gar nichts zu tun. Jeder Eingeweihte weiss, das GR am Ende des Tages pleite sein wird. Aber die Banken haben einen grossen Teil ihrer faulen Kredite zurück, samt hoher yzinsen - auf unsere Kosten. Ganz einfach ist das.

Das ist nur die halbe Wahrheit:

Deutschland (und Frankreich) ist der Coup gelungen, ganz Europa zum Bailout von dere Banken zu bewegen. Deutschland hat sich damit eine Megarezession erspart, wenn nicht den Kollaps.

Hauptzahler ist Italien,
Hauptprofiteur ist D und F, fast gleichauf:
http://derstandard.at/plink/134... id27073379

Das mag alles dem Bauchgefühl zuwiderlaufen, umsomehr ist es eine nüchterne Analyse wert.

es wird etwas mehr sein müssen, denn die banker benötigen auch ihre boni wie gewohnt, denn durch unsere zahlungen in richtung GR(obwohl nichts den griechen zugute kommen wird) werden die banken ihre schulden los und die herren im nadelstreif sind danach die besten.

das beste beispiel..

für einen starrsinnigen, unbelehrbren eurokraten mit tunnelblick.

das sind gefährliche irre mit einem sehr konkret formulierten auftrag, den wir zwar nicht kennen, aber schön langsam abschätzen können - ihr größter fehler:

sie halten uns für strunzdumm, uninformiert und leicht manipulierbar

und wo ist da jetzt der Fehler?

der liegt dann wohl bei uns, unserer obrigkeitshörigkeit, der tatsache, daß wir nach wie vor auf politiker hören, oder diese sogar wählen, auf untersuchungsausschüsse vertrauen, glauben die gesetze würden für alle gelten, das wesen unseres geldsystems nicht erkennen.....

aber die tendenz ist zumindest eine positive, und irgendwann wird auch der verstrahlteste fernseh und print konsument mal aufwachen....

Lagarde: Eurozone muss Griechenland helfen

wieso helfen nicht alle EU Staaten, wenn die EU son ein Erfolg ist.

EU ist kein Erfolg die Medien die Politik und die ELITEN betreiben koninuirlich Propaganda um uns das einzureden !

Die Lagarde will den Anderen sagen was zu tun ist?

Die Lagarde will die Mitmenschen dominieren und begeht damit Vergehen gegen die Menschengrundrechte!

Die Lagardkova kann auch die Realität nicht mehr begreifen:

1) Die Eurozone kann in Wirklichkeit gar nicht helfen, weil die gesamte Eurozone in Schulden von 10 Billionen Euro ertrinkt!

2) Den Griechen wird mit den Gelder gar nicht geholfen, nur die Kreditgeber von Griechenland gerettet.

3) Kredite nützen Griechenland gar nichts um wieder auf eigene Beine zu kommen. Kredite machen es immer nur schlimmer, weil Verbindlichkeiten verknechten.

4) Die Währungen sind eigentlich fertig und werden nur noch durch Buchungen irgendwie am Leben gehalten. Der Währungshüter hat bei der Hütung der Währungen schon versagt.

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.