Sechs-Parteien-Antrag für "Tägliche Turnstunde" eingebracht

Abstimmung am Freitag - Erstmals Antrag von sechs Parteien

Wien - Im österreichischen Nationalrat ist am Donnerstag erstmals ein Sechs-Parteien-Antrag eingebracht worden - mit der Forderung nach der "Täglichen Turnstunde" in den Schulen. Über den Antrag auf Umsetzung soll am Freitag im Parlament abgestimmt werden.

"Eine Überraschung im Parlament und ein wichtiger Schritt Richtung Umsetzung unserer Forderung nach der Täglichen Turnstunde", erklärte dazu Peter Wittmann, Präsident der Bundessport-Organisation (BSO). "Ein großes Dankeschön an die Sportsprecher der Parteien", fügte BSO-"Vize" Peter Kleinmann an. Bisher haben mehr als 85.000 Personen für die Einführung einer "Täglichen Turnstunde" unterschrieben. (APA, 15.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 180
1 2 3 4 5
aus pädagogischer sicht

finde ich es sehr sinnvoll, und unterstütze es absolut.

aus verwaltungstechnischer sicht sehe ich nicht, wie es umsetzbar sein soll. kleines rechenbeispiel: an meiner schule gibt es 25 klassen und 1 turnsaal. do the math.

und die österreichische schulrealität lehrt: das gesetz sagt der schule: du musst. auf die frage der schule: wie soll das gehen? kommt die antwort: das ist dein problem. du kriegst nicht mehr geld, keine zusätzlichen räume, null an unterstützung, aber du musst es machen.

Es fehlen nicht nur die Turnsäle, sondern auch die Lehrer. Es gibt Hauptschulen, an denen es keinen einzigen geprüften Turnlehrer gibt. Es unterrichten also nur ungeprüfte Lehrer Turnen. Da eine Frau sich meistens schwertut, mit 14 - 16jährigen großen Burschen turnen zu gehen, muss jeder verfügbare Mann ein paar Turnklassen nehmen.

Ein Religionslehrer hat mir erklärt, was man unter der Gabe der "Bilokation" versteht.

Die sollten Lehrer/innen sich bald aneignen, heiligmäßig oder nicht. Trilokation wäre noch besser.

Außerdem erfinden wir demnächst den multidimensionalen Turnsaal.

wen man sich hier die kommentare so durchliest, versteht man, warum wir ein volk der sportlichen versager sind

täglich Turnen

Zum Thema einer täglichen Turnstunde sei noch gesagt, dass Eltern in Verantwortung für ihren „wohlgenährten“ Nachwuchs diesen ja bei einem Sportverein anmelden können. Das Angebot ist vielfältig, manchmal muss eben der Fußballverein im Dorf reichen, wenn es sonst keine Angebote gibt. Ob es etwas bringt, die Kinder - wie einen Hamster - jeden Tag „Zwangsbewegen“ zu lassen, ist eine andere Sache. Einfachste Lösung, liebe Eltern: Weg mit den „Pommes frites“, weg mit den Pizzaschnitten, weg mit den „Hot Dogs“ und weg mit den Stadtlinienbussen in Kleinstädten, vor allem aber, weg mit den Elterntransporten, zurück zum Fußmarsch in die Schule, dann brauchen wir keine zusätzliche tägliche Turnstunde!

Leider allerdings sind 2/3 der Autofahrer gehirnamputiert: Wenn man unsere Schulkinder geschlossen zum Zu-Fuß-Gehen zwingt, stirbt dann jeden Tag ein Kind auf einem Zebrastreifen.

Von dieser täglichen Turnstunde lassen sich dann jene,

die sie notwendig hätten, durch den Schularzt befreien.
Vom Rest lässt ein Drittel das Turnsackerl im Bus liegen.

Na bumm, Sie müssen eine ziemlich frustrierte Lehrerin sein.

Kleiner Tipp:

Einmal selber raus zum Joggen an die frische Luft, und der Frust verschwindet fast von allein.

70% der Wiener Schulen liegen in einer Gegend,

in der die Luft nicht annähernd so geartet ist, dass man sich ihr freiwillig länger als 5 Minuten aussetzen will.

Aber was kümmert uns das?

Das Parlament hat einen Antrag einstimmig durchgebracht. Wen stört's, dass er aus heißer Luft besteht.

Klar, deshalb sitzen die Kinder ja auch IN der Schule und rennen nicht am Gürtel rum ;-)

Aber Spaß bei Seite, es gibt ÜBERALL Möglichkeiten sich zu bewegen - innerhalb UND außerhalb des Schulgebäudes - man muss ja nicht eine Hauptverkehrsstraße entlanglaufen.

Wenn es SO schlimm wäre wie Sie jetzt suggerieren, müsste ja sonst entweder den Autoverkehr völlig eingestellt werden, oder alle Mieter von dort zwangsevakuiert werden ;-)

Wenn es so leicht wäre, eine tägliche Sportstunde zu

organisieren, dann hätten wir die.

Mit dem Joggen habe ich es nicht so.

Tägliches, 2stündiges Reiten hält mich aber fit und fröhlich.
Mein obiger Kommentar ist nur eine Extrapolation der jetzigen Situation. Vor allem die Mädchen drücken sich vor dem Schulsport und werden dabei von Eltern und Schulärzten durch Befreiungen unterstützt.
Wenn sie diese Unterstützung nicht haben, vergessen sie eben das Turnsackerl oder haben eine ähnliche Ausrede.

Populistischer undurchdachter Schwachsinn.

Sinnvoll:

Streichen der Turnstunden!

Stattdessen Ernährungserziehung einführen (Zubereitung, Qualitätsbeurteilung --> Inhaltsstoffe, etc.).
Zusätzlich soll sich das Kind (zusammen mit den Eltern und Vermittlung der Schule) einen Sport aussuchen den es gerne betreibt. Einem Verein beitreten. Indem vielleicht sogar seine Talente gefördert werden. Und der Schule einen Nachweis erbringen das es einer sportlichen Aktivität nachgeht. Fertig.

Zusatz:
Religionsunterricht gehört sowieso durch allgemeinen Ethikunterricht ersetzt.

Traurig ...

... wenn die heutige Jugend mittels verodneter Turnstunden zur Zwangsbewegung gezwungen werden!

Freiwillig geschieht anscheinend nichts mehr.

Um so trauriger, wie VIELE Menschen sich (hier) sogar gegen diese notwendige Notlösung sträuben.

fein

und in welchen turnhallen werden diese täglichen turnstunden stattfinden, wenn schon für die jetzt gültigen stundentafeln das turnsaalangebot kaum ausreichend ist?
p.s.: die "tägliche turnstunde" wurde ja als antwort auf die medaillenlose österreichische olympia-delegation erfunden. analog sollten wir die tägliche gesangsstunde einführen, um ab sofort beim song-contest zu reüssieren. ebenso längst fällig wäre die tägliche science-stunde (endlich ein österreichischer nobelpreis!) sowie das tägliche einstündige morgengebet, damit es dereinst ertönet: habemus papam austriacam!

Nö, die tägliche Turnstunde wurde NICHT wegen Olympia erfunden.

Selber mal auf der Hompage nachlesen um was es da geht.

ad Turnhallen:
Gerad DA ist ja die Politik gefordert "kreative" Ideen im Gesetzesentwurf zu ermöglichen.

Aber ich gebe Ihnen schon recht, dass UNSERE Politiker nicht die hellsten sind, und dann wieder auf einiges im Gesetz vergessen werden. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt, deshalb sollte man das nicht jetzt schon in typisch öst. Manier zu Tode reden.

kreative Ideen der Politik?
Klingt nach einer gefährlichen Drohung!

Wie auch immer, eine tägliche Turnstunde kann nie und nimmer verkehrt sein.
Ich finde das gut und begrüssenswert.

Besserer Vorschlag

Ich habe einen besseren Vorschlag: Alle Kinder müssen 10.000 kcal pro Tag zu sich nehmen und jeden Tag 12 Stunden in der Schule sitzen. Binnen weniger Jahrzehnte ist die Bevölkerung dann ausgestorben und wir müssen über solche Dinge nicht mehr diskutieren.

Jede Bewegung ist sinnvoll und wenn jemand nur 30 Minuten im Tor steht (wenigstens steht er dabei).

Und ob dafür die Stundenzahl bei einem anderen Fach gekürzt werden muss, ist komplett egal. Wenn sich ein Kind interessiert sich für ein Fach interessiert, dann beschäftigt er sich auch privat mit diesem Thema. Und wenn ein Fach ein Kind nicht interessiert, ist es egal, ob das Fach mit 4 oder 3 Stunden am Stundenplan steht. Und das Interesse weckt der Lehrer, nicht die Stundenzahl.

@moby

sie haben recht völlig richtig. wenn jemand schreibt nicht was möchte meinen, nützt turnen auch nix. auch wenn mehr stunden schreibt, macht nicht mehr sinn als steht in dem tor wie ein ochs vor der scheune.

so ein schwachsinn

sich bewegen ist einfacher ohne turnlehrer als mathe lernen ohne mathelehrer...

Vielleicht sollte man Mathematik zur Gänze streichen

Ein Fach weniger, bei dem sich Österreich beim PISA-Test blamieren kann. Bei Bedarf kann man dann nach jedem PISA-Durchgang die Turnstunden ausweiten ;-)

populistisch?

Finde es toll, dass alle Vertreter aller Parteien für die tägliche Turnstunde sind - ja , so wird Politik gemacht - alle haben Angst, nein zu sagen, wenn die Öffentlichkeit dafür ist.
Warum haben sie es nicht schon längst beschlossen, wenn eh alle dafür sind?
Könnte es vielleicht doch nicht ganz so einfach sein, wie uns alle vormachen? (Viel) zu wenig freie Plätze in Turnsälen, viel zu wenig (ausgebildete oder ehrenamtliche) Turnlehrer? Welchen Fächern nimmt man Stunden weg? Muss wohl sein, weil ja die armen Kleinen nicht überlastet werden sollen; schließlich hat man ja genau deswegen Stunden gestrichen, um die armen Schüler zu entlasten. Zuerst macht man die Fünftagewoche (freier Samstag) und dann stehen am Samstag die Turnsäle leer?

purer populismus

und wieder einmal ein abschieben von verantwortung an den staat, ein auftrag an denselbigen, das leben der bürger weiter zu regelmentieren

wenn die kinder sich bewegen wollen können sie das in einer stunde mehr freizeit wohl besser tun, auf freiwilliger basis, als in der schule

was kommt als nächstes? verpflichtende turnstunde für erwachsene mit BMI über 25?

Posting 1 bis 25 von 180
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.