"Liste Fritz" im Visier der Staatsanwaltschaft

15. November 2012, 19:20
  • Stimmte selbst für Aufhebung der Immunität: Dinkhauser
    foto: apa/böhm

    Stimmte selbst für Aufhebung der Immunität: Dinkhauser

Zuständiger Ausschuss empfiehlt Aufhebung der Immunität der fünf Abgeordneten

Innsbruck - Der zuständige Ausschuss des Tiroler Landtags hat für die Aufhebung der Immunität der fünf Abgeordneten der "Liste Fritz - Bürgerforum Tirol" von Fritz Dinkhauser votiert. Der Beschluss wurde einstimmig mit den Stimmen von VP, SP, FP und von Dinkhauser selbst gefällt.

Über die endgültige Aufhebung der Immunität entscheidet der Landtag im Dezember. Die Staatsanwaltschaft ermittelt rund um die Parteigründung der Liste Fritz wegen schweren Betrugs und Fälschung von Beweismitteln. (ver, DER STANDARD, 16.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
Aus der Politik-Serie "Was wurde eigentlich aus..."

Heute: "Da schau her!"

Warum wird immer ca 5 bis 10 Jahre nach ihren politischen Erfolg bei den saubermänner der nation wegen betrug und koruption ermittelt

Nominiert für den Egon-Erwin-Kisch-Preis 2012 :-)

+++ Meldung folgt +++

informativ.

ja, schade

dass es seit Jahren keine Tirol-Redaktion des STANDARD mehr gibt.

obwohl der artikel in der tat so gut wie keine infos enthält finde ich das gesudere darüber lächerlich.

wens interessiert der kann sich selbst informieren. geht ganz leicht. :)

richtig, derstandard ist ja keine zeitung für leser!

stimmt. der standard sollte ganz auf artikel verzichten und es bei der schlagzeile belassen. informieren kann sich eh jeder selber

ein artikel mit 4 (!) sätzen - in dem es doch um schwerwiegende anschuldigungen geht.

Betrifft ja nicht Wien, den Nabel der Welt, sondern nur Tirol, deshalb braucht man keinen ausfuehrlichen Artikel....

*sarcasm mode OFF*

ist das fritz strohsack auf dem foto?

Der heißt doch FRANZ Strohsack.

ja klar herr oberlehrer nixwitzversteh

Meine Antwort war genauso unernst gemeint wie Ihr posting.

toller witz.

sarcasm...

Jetzt gibt es schon viele Negativbeispiele dieser

1 Mann Parteien, aber die Leute werden als nächstes wieder für den Nächsten (Stronach) stimmen.

da hat sich ein tweet verirrt.

Worum geht es hier eigentlich? Sollte das nicht auch Inhalt des Artikels sein?

Nur nicht zu viele Hintergrundinformationen!

Das könnt die Leser verwirren!

vor allem verwirrt es die Sensationsgeier und die Neugierdsnasen.

Richtig.

Was in der hohen Landespolitik passiert, hat uns kleine Bürger auch wirklich nicht zu interessieren.

ein Grund mehr Fritz zu wählen

Der Standard! Die Zeitung für Leser! ;-)

Was soll denn das?!

Ein Witz von einem Artikel, ich poste ein paar Links, damit sich die Leser ein Bild von der Sache machen können, die die Redaktion offenbar nicht in der Lage war, auf brauchbara Weise darzustellen, und der Post fällt der Zensur zum Opfer?!

Gehts noch, werte Redaktion?

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.