Auf allen Vieren zum Weltrekord

Ansichtssache

Kenichi Ito ist der schnellste Mann auf allen Vieren. Am Donnerstag bewältigte der Japaner in Tokio die Sprintstrecke über 100 Meter in 17,47 Sekunden. Weltrekord! So sieht das Ganze im Video aus. (red; 15.11.2012)

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kim kyung-hoon
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kim kyung-hoon
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kim kyung-hoon
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kim kyung-hoon
Share if you care
14 Postings

Und jetzt rückwärts #sportlehrerausleidenschaft

letzte foto lässt drauf schliessen das er nur sehr gründlich rasiert wurde...

Also die ersten Meter legt er definitiv nur auf zwei Gliedmaßen zurück, aber gut.

Bei der Überschrift hatte ich gehofft, dass da am Ende auch a gscheite Zeit rausschaut. In 17,47 Sekunden schaffens doch auch recht unsportliche Menschen über 100 Meter (auf Beinen, wohlgemerkt...)

da kann man wirklich nur ganz offen und ehrlich gratulieren!

foto1...mit weissen schuhen und langer hose

und weiter gings dann mit orangen schuhen und kurzer...ah ja...eine echt fotodokumentation eines events...ausserdem schafft das ein hund schneller auf allen vieren...dafuer ist der halt auf zweien eher langsam...

Als Draufgabe hat er sich während dem Sprint noch umgezogen.

"MEIN SCHAAAAATZZZZZ!"

Das letzte Foto

..macht mich fertig.

Die Massen im Publikum toben vor Begeisterung!! Grossartig!

wenigstens stromlinienförmig...

challenge accepted..

der bleibt ja nicht in seiner Bahn...

Er startet auch schon zwischen zwei Bahnen. Wahrscheinlich nutzt er die Linie zur Orientierung.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.