Sony will Siegeszug von Apple und Samsung nicht tatenlos mitansehen

  • Artikelbild
    foto: apa

Angriff mit neuem Smartphone und Alternative zu Apples iTunes

Mit einem neuen Spitzengerät will der unter Druck stehende japanische Elektronikkonzern Sony die beiden erfolgreichen Konkurrenten Apple und Samsung angreifen und verlorenes Terrain zurückerobern. "Wir werden in naher Zukunft ein Flaggschiffmodell schaffen, das mit Apples iPhone und Samsungs Galaxy S III konkurrieren kann", sagte Dennis van Schie, Marketing- und Vertriebschef von Sony Mobile der "Financial Times Deutschland". Eine Sprecherin deutete dem Bericht zufolge an, das Topmodell würde auf der Messe CES in Las Vegas und dem Mobile World Congress in Barcelona Anfang 2013 vorgestellt.

Integration

Als Schlüssel sieht van Schie die stärkere Integration der Geräte mit den Inhalten aus Sonys Unterhaltungsreich, der Musik, Filme, TV- und Fernsehprogramme enthält. Die Handysparte ist im Frühjahr neu gestartet worden. 2011 hatte der Konzern für rund eine Milliarde Euro die Anteile des Telekomausrüsters Ericsson am Joint Venture Sony Ericsson übernommen. Die Japaner stoppten die Entwicklung günstiger Einsteigerhandys und konzentrieren sich auf den Bau teurer Smartphones.

iTunes

Das Fehlen einer integrierten Onlineplattform nach dem Vorbild von Apples iTunes bemängeln Analysten seit Jahren. Sony hat mit seinen Musik- und Film-Plattformen Music und Video Unlimited bisher nur Ansätze geschaffen. Hier will der Konzern nun aufholen: Bis Ende 2013, so van Schie, sollten alle Nutzer mit einer Identifizierungsnummer über ihre Geräte auf alle Inhalte zugreifen können.

"Es ist sehr schwierig geworden, mit Tablets Geld zu verdienen."

Der zweiten boomenden Gerätekategorie, Tablet-PC, kommt kaum noch Bedeutung zu. "Wir werden neben dem derzeitigen Xperia Tablet weitere Android-Tablets auf den Markt bringen, aber nicht viele", sagte van Schie. Grund sei der harte Preiskampf. "Es ist sehr schwierig geworden, mit Tablets Geld zu verdienen."

Für das Gesamtjahr 2012 erwartet van Schie für Sony Mobile weitere Verluste. Im zweiten Quartal hatte die Sparte operativ ein Minus von 23 Mrd. Yen (225,49 Mio. Euro) erzielt - auch wegen der Eingliederung des Joint Ventures. 2013 solle der Turnaround gelingen.(APA, 15.11. 2012)

 

Link

Sony

Share if you care
17 Postings
wäre schade wenn Sony im Smartphonesektor untergehen würde, immerhin machen sie wirklich gute und vor allem bezahlbare Geräte die mehr von den Standartdesign abweichen als Samsung, HTC oder LG....

Sony sollte diese Ideen mit der iTunes Alternative bleiben lassen. Der Konzern meint noch immer, die Hoheit über Inhalte zu haben und verteidigt diese mit DRM. Besser wäre es, sich der Realität zu stellen und günstige, einfache Angebote (ohne DRM) zu bringen. Aber am Ende wird es wohl ein kompliziertes Software Monster, dass ein überteuertes und beschränktes Angebot liefert...

Integration von Inhalten...

...bei Sony eine Katastrophe aufgrund von DRM und in Österreich schlicht nicht verfügbaren Angeboten. Habe das Sony-Tablet nun seit über einem Jahr und die damals beworbenen und versprochenen Inhalte gibt es bis heute nicht in Österreich (Sony Music, Playstation Store etc.) dafür wird sorgfältig überprüft, dass man ja nicht das Angebot aus einem anderen Land nützen könnte (Deutschland z.B.). Für Sony ist der österr. Markt offenbar nicht existent.

Nachdem ich feststellen musst, dass meine iphone-tauglichen Kopfhörer am Xerpia P nicht funktionieren (Samsung z.b kein Problem) und ich anscheinend nur Sony-Kopfhörer verwenden kann, hab ich es zurückgeschickt. Und mir geschworen nie wieder ein Sony-Handy anzugreifen.

Warum hat Sony wohl keinen Erfolg am Smartphone Markt.

und das neue flaggschiff..

wird bereits anfang 2013 auf den markt kommen und im laufe des jahres 2013 wird es sogar auf ics upgedatet...

oder ist sony in der lage zu erkennen, woran ihre produkte in letzter zeit vor allem gescheitert sind?

iTunes-Alternative…

bis Ende 2013… jo bis dahin wirds sicher leichter werden… zu spät? awas lasst's euch ruhig Zeit… Apple und Google sind bekannt dafür abzuwarten bis sie die Konkurrenz einholt.

Mich enttäuscht die Sony-Performance der letzten Jahre zunehmend… Ich war Fan… und bin gewillt es wieder zu werden aber… bis jetzt gibt es keinen vernünftigen Grund für irgend ein Sony-Gerät… mit der Einführung von Smartglass wurden sie sogar von der Xbox überholt (gut Naughty Dog ist noch ein Killer-"Feature")… stellt euch auf eure ehemals innovativen Hinterbeine… verdammt.

traurig, aber wahr...

Hatte mal etliche Sony Handies und mochte sie. Wollte einen Fernseher kaufen, es wurde ein Samsung, wollte eine Surround Anlage, es wurde eine andere.
Mittlerweile wackelt sogar die PS 4 und ich könnte nach zwei Jahrzehnten zur XBOX wechseln...

Sony hat mit seiner

Paranoidität und dem DRM-Wahnsinn vor langer Zeit alles versemmelt. Wenn ich an die frühen 90er Jahre schon denke und mir die damals geniale Minidisc vor Augen führe. Das hätte ein toller Disketten-Nachfolger werden können. ich sehe eine ganz düstere Zukunft für Sony. Auch die junge Sparte "Medizintechnik" wird da wohl keine Trendumkehr liefern.

"Als Schlüssel sieht van Schie die stärkere Integration der Geräte mit den Inhalten aus Sonys Unterhaltungsreich, der Musik, Filme, TV- und Fernsehprogramme enthält."

unternehmensspezifische software? update zyklen die zum weinen sind? nicht mit mir.

kleiner tipp.... gute hardware, ordentlich verbaut, standard "stock" android mit direkten updates von google rauf... und DANN wird es interessant. alles andere.... NEIN DANKE.

Hallo Sony, hier ein Tipp für euch:

Punkt 1: Geräte bauen, die software- und hardwaretechnisch FUNKTIONIEREN! (vl. auch eure WIRKLICH bescheidene Oberfläche nochmal überdenken).

Punkt 2: hmm das wars schon...so einfach kann das Erfolgsrezept sein, wär hätte das gedacht...

man kann bei den Sony-Smartphones vieles kritisieren (wie die Update-Politik - JB für die Top-Modelle erst Anfang 2013? WTF!), aber die Oberfläche finde ich persönlich sehr gelungen, nicht zu überfrachtet verglichen mit Pure Android, hier und da ein paar Erweiterungen, aber ingesamt immer noch Android mit Holo mit seinen schicken, dezenten Farben.

Aber wenn man auf Bunti-Bunti-My-First-Mobile-Kinderhandy-Oberflächen wie Touchwiz steht, kann einem Holo auf Sony-Mobiles nicht gefallen ;)

Punkt 1 kann ich nicht nachvollziehen, sowohl Xperia Play, als auch Xperia S verrichten brav ihre Arbeit bei mir.

Viel wichtiger wäre eine raschere Update-Politik seitens Sony.

ich hatte damals das x1...mehr braucht man wohl nicht sagen...

ansonsten hatte ich noch das xperia mini - andauernde softwarefehler und ein sony ericsson - auch mit andauernden software fehlern

und bis dato hatte ich noch kein sony handy das wirklich gut gelaufen wäre in der hand...

bzgl updates

dabei wird es sicher noch einen gewissen spielraum geben, aber es ist utopisch zu glauben, dass die hersteller einen monat oder weniger nach der herausgabe eines updates von google selbst ein update liefern können.
bsp. selbst cyanogenmod hat erst dieser tage die erste stabile version von cm10 herausgebracht, jb 4.1 kam allerdings bereits im juli heraus. und bei cm sind die anpassungen eher gering

eine möglichkeit wären natürlich gar keine angepassten oder nur gering angepasste oberflächen, aber das ist wieder ein andres thema...

"Es ist sehr schwierig geworden, mit Tablets Geld zu verdienen."

Bei den bisherigen Tablets von Sony kein Wunder.

dann haben sie kein Tablet S bzw. Xperia S in den Händen gehabt. Diese sind sehr gut verarbeitet und liegen gut in der Hand. Weiteres sind die viel Funktions voller als die Konkurrenz.

Die Antwort ist echt süß! Ich meine, wo gibt es noch so viel abzugrasen wie am Tablet-Markt?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.