Euro höher

Wien/Washington - Der Euro hat am späten Donnerstagnachmittag gegen den US-Dollar befestigt gegenüber dem heutigen Richtkurs der Europäischen Zentralbank (EZB) notiert. Gegen 17 Uhr notierte der Euro bei 1,2793 Dollar und lag damit nur mehr knapp unter der Marke von 1,28.

Marktteilnehmer verwiesen auf enttäuschende US-Konjunkturdaten, welche für den Euro-Dollar einen Schub nach oben ausgelöste hatten. Im November hatte sich das US-Geschäftsklima in der Region um Philadelphia überraschend deutlich eingetrübt. Zuvor hatten bereits unerwartet schlechte Daten vom US-Arbeitsmarkt die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich gezogen. Experten wiesen aber darauf hin, dass die aktuellen Konjunkturdaten aus den USA durch die Folgen des Hurrikans "Sandy" teilweise verzerrt seien.

Das Londoner Nachmittags-Fixing für den Goldpreis wurde mit 1710,00 Dollar/Feinunze ermittelt. Das Vormittags-Fixing lag heute bei 1723,50 Dollar. Am Vortag wurde ein Nachmittags-Fixing von 1725,75 Dollar festgestellt. (APA, 15.11.2012)

Share if you care
1 Posting
Wechselkurs, Wechselkursveränderung?

Fehlen auf dieser Seite nicht ein paar Zahlen?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.