Eine Bruchlandung zum Jahresabschluss

14. November 2012, 22:56
925 Postings

Österreichs Fußballteam unterlag am Mittwoch in Linz der Elfenbeinküste mit 0:3. Superstar Drogba erzielte sein 59. Länderspieltor. Die beiden Anzüge der Österreicher passten nicht. Alte Schwächen wurden neu entdeckt

Linz - Laut Teamchef Marcel Koller hat die österreichische Fußball-Nationalmannschaft "zwei Anzüge, die passen". Und so wechselte der Schweizer die Kleider, im Vergleich zum 4:0 in der WM-Qualifikation gegen Kasachstan rückten sieben neue Spieler in die Startelf. Es waren Tormann Heinz Lindner, György Garics, Aleksandar Dragovic, Andreas Ivanschitz, Markus Suttner, Jakob Jantscher und Christop Leitgeb. Ivanschitz durfte im zentralen offensiven Mittelfeld hinter der Spitze Marc Janko arbeiten, diese Position mag er sehr, er übt sie hauptberuflich in Mainz aus.

Marko Arnautovic wechselte von der rechten auf die linke Seite, David Alaba war natürlich schon an Bord, man muss dem Linzer Publikum nämlich von Beginn an etwas bieten. Bei der Elfenbeinküste saß Superstar Didier Drogba zunächst auf der Bank, Teamchef Sabri Lamouchi (ein Franzose) ist das Linzer Publikum nämlich wurscht, das hat aber wirklich nur am Rande mit Humorlosigkeit zu tun.

Ausverkauft am Anfang

Das Stadion war ausverkauft, 13.832 Menschen sorgten für keine Stimmung, das liegt an den baulichen Gegebenheiten, die Bude hat eine Laufbahn und ist an einer Seite offen. Da verhallen Sprechchöre im Nirwana. Der Ivorer Bony schoss bereits nach 28 Sekunden knapp am Tor vorbei, es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe.

Spektakulär und hochklassig war sie nicht unbedingt, nach den jüngsten Leistungen der Österreicher neigt man dazu, unbescheiden bis übermütig zu sein. Ein paar flüssige Kombinationen waren aber schon zu vermelden, an den meisten waren Arnautovic und Alaba beteiligt, auch Janko und Ivanschitz redeten ab und zu mit.

Kalte Dusche vor der Pause

Die beste Chance vergab Janko in der 43. Minute, Goalie Barry wehrte fulminant ab. 44. Minute, Zeit des Schocks: Leitgeb verliert im Mittelfeld einen Zweikampf, Kone schickt Ya Konan, der Legionär von Hannover lässt Dragovic stehen und fetzt den Ball zum 1:0 in die kurze Kreuzecke. Der Linzer Lindner war chancenlos.

Koller wechselte die Kleider, er brachte Florian Klein, Sebastian Prödl und Julian Baumgartlinger, Garics, Pogatetz und Leitgeb gingen, sie zogen sich aus beziehungsweise um. An der Charakteristik änderte sich wenig, die Sehnsucht nach Drogba wuchs. 58. Minute: Er kam. Auf Seiten der Österreicher ging Alaba, für seine Verhältnisse war er diesmal nur Durchschnitt, trotzdem zählte er zu den Besten seines schwachen Teams.

Eiertor in 61.

61. Minute: Drogba erhöht auf 2:0. Er zog aus rund 27 Metern ab, unhaltbar war der Schuss mitten aufs Tor natürlich nicht, der Linzer Lindner machte sich danach auch große Vorwürfe. Der saloppe Begriff "Eiertor" passte. Für den 34-jährigen Drogba war es der 59. Treffer im 90. Länderspiel, von so einer Quote träumt der komplette österreichische Kader. Es wurde munter weiter gewechselt, die Heimischen konnten den 15. der Weltrangliste mit beiden Anzügen überhaupt nicht gefährden. Im Gegenteil. Lacina Traore stellte auf 3:0 (76.) und sorgte für eine Bruchlandung. "Vom Ergebnis her und wenn ich das Spiel so reflektiere, kann man es so mitnehmen, dass es das schlechteste Spiel in meiner Ära war", kommentierte Koller. "So ein Spiel gegen ein Weltklasseteam bringt viele Erkenntnisse, die man jetzt analysieren muss", sagte er auch.

Der Saisonabschluss wurde somit grandios verpatzt, 2012 war trotzdem nicht übel. Vier Siege, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen, das 1:2 in der WM-Qualifikation gegen Deutschland schmerzte besonders. 2013 wird wohl das Jahr der Arbeit. (Christian Hackl, DER STANDARD 14.11.2012)

Freundschaftliches Länderspiel, Mittwoch

Österreich - Elfenbeinküste 0:3 (0:1)
Stadion der Stadt Linz, 13.832 Zuschauer (ausverkauft), SR Pavel Kralovec (CZE)

Tore:
0:1 (44.) Ya Konan
0:2 (61.) Drogba
0:3 (76.) L. Traore

Österreich: Lindner - Garics (46. Klein), Dragovic, Pogatetz (46. Prödl), Suttner - Leitgeb (46. Baumgartlinger), Alaba (59. Kavlak) - Jantscher (76. Harnik), Ivanschitz (64. Weimann), Arnautovic - Janko

Elfenbeinküste: Barry - Lolo, Kolo Toure, Bamba (46. I. Traore), Boka - Romaric (70. Yaya Toure) - A. Kone (59. Drogba), Tiote (53. Razak), Ya Konan (85. S. Kalou), Gradel - Bony (46. L. Traore)

Gelbe Karten: keine

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Didier Drogba (li.) brauchte drei Ballkontakte, bis er traf - derStandard.at berichtete live.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nachdenkliche Österreicher nach dem Abpfiff.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marcel Koller will genau analysieren.

Share if you care.