Android 4.2-Bug: SMS-Versand mit Google Voice nicht möglich

14. November 2012, 16:29
  • Crash statt Versand: Google Voice macht auf Android 4.2 Probleme.
    foto: android central

    Crash statt Versand: Google Voice macht auf Android 4.2 Probleme.

Kompatibilitätsproblem aus Pre-Release immer noch vorhanden

Seit kurzem ist die neue Android-Version 4.2 für erste Geräte verfügbar, nun wurde ein erster Fehler gefunden. Der Versand von Textnachrichten via Google Voice ist nicht möglich.

Offenbar scheint es Probleme mit der Kompatibilität der App mit der jüngsten Ausgabe des Betriebssystems zu geben. Eine Schwierigkeit, die man bei Google übersehen hat.

Crash beim Absenden

Zwar ist das Diktieren einer Nachricht möglich, jedoch nicht ihr Versand. Betätigt man den entsprechenden Button, stürzt die App schlichtweg ab. Laut Android Central haben sich bereits zahlreiche User gemeldet und den Bug sowohl auf dem Nexus 4 als auch auf dem Galaxy Nexus mit der neuesten Firmware bestätigt.

Aufgetaucht war der Fehler bereits in frühen Versionen der 4.2-Firmware, war damals aber als üblicher Pre-Release-Fehler abgetan worden. Da es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Problem auf Seiten der App handelt, dürfte Google wohl bald ein Update über den Play Store nachreichen. (red, derStandard.at, 14.11.2012)

Share if you care
6 Postings
Eye will egg nor this.

Mir ist der Bug blunzn, ABER

wann gibts endlich das NEXUS 4 in Ö um vernünftige EUR 299 zu kaufen!?

gibt schon ein update von ...

google voice (im play store), das dieses problem behebt.

puh

ich will gar nicht wissen, wie viel posts dieses thema hätte, würde das problem apple-geräte/apple-software betreffen...

aiaiai :o)

aber Google ignoriert den Fehler nicht.
Lt. letzten Eintrag in der Bugdatenbank ist es bereits gefixt (muss natürlich aber nicht stimmen).

http://goo.gl/FsK0a

Ist es auch. Das Update kam gestern (bei mir).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.