US-Börsen im Verlauf schwächer

14. November 2012, 19:16
posten

US-Einzelhändler erstmals seit vier Monaten mit Umsatzrückgang, Facebook-Aktie springt hoch, Cisco fester

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch im Verlauf mit schwächeren Kursen tendiert. Nach durchwachsenen Konjunkturdaten und die Sorgen um die US-Fiskalklippe gab es an der Wall Street klare Verluste zu sehen. Bis 19.00 Uhr sank der Dow Jones 89,92 Zähler oder 0,70 Prozent auf 12.666,26 Einheiten. Der S&P-500 Index reduzierte sich um 8,10 Punkte oder 0,59 Prozent auf 1.366,43 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ging 12,67 Zähler oder 0,44 Prozent auf 2.871,22 Einheiten zurück.

Umsatzrückgang für Einzelhändler

Im Oktober hatten die US-Einzelhändler erstmals seit vier Monaten einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Im Monatsvergleich waren die Umsätze um 0,3 Prozent und damit etwas deutlicher als von Bankvolkswirten erwartet gesunken. Zudem schwebt nach wie vor die drohende Fiskalklippe - zum Jahresende drohende Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen - über der US-Wirtschaft. Präsident Barack Obama trifft sich diesen Freitag mit führenden Kongressvertretern der Demokraten und Republikaner zu ersten Gesprächen über dieses Thema.

Vor diesem Hintergrund profitierten Technologiewerte dann auch nur kurzzeitig von guten Quartalszahlen des Netzwerkausrüsters Cisco. Nach einem deutlichen Gewinnanstieg im ersten Quartal ging es für die Aktien von Cisco um 5,76 Prozent auf 17,82 Dollar nach oben. Während andere Hardware-Hersteller über verhaltene Geschäfte klagen, geht es für den weltgrößten Netzwerkausrüster aufwärts. Cisco hatte davon profitiert, dass Cloud- und Video-Angebote sowie das mobile Internet immer wichtiger werden.

Modekonzerns Abercrombie & Fitch gestiegen

Mit einem Kurssprung um 27,55 Prozent auf 39,77 Dollar reagierten die Anteilsscheine des Modekonzerns Abercrombie & Fitch auf gestiegene Unternehmensprognosen für das Gesamtjahr. Für Mosaic-Aktien ging es hingegen um 3,82 Prozent auf 48,81 Dollar abwärts. Der Düngerproduzent hatte die Absatzprognosen für das zweite Geschäftsquartal wegen verzögerter Bestellungen im Exportgeschäft reduziert.

Facebook-Aktien sind um 9,52 Prozent sind die in die Höhe geschnellt. Zuvor war eine wichtige Haltefrist für Belegschaftsaktien ausgelaufen. Der danach befürchtete Kursrutsch blieb aus. Mitarbeitern und Altinvestoren ist es nun erlaubt, sich von rund 800 Millionen Anteilsscheinen zu trennen - das ist etwa jede dritte Aktie, die derzeit überhaupt existiert. (APA, 14.11.2012)

Share if you care.