Russland hat wieder Verbindung in den Orbit

Straßenbauarbeiten hatten für vorübergehende Unterbrechung gesorgt - keine Auswirkungen auf die ISS

Moskau - Russland hat nach eigenen Angaben wieder Kontakt zu seinen zivilen Satelliten und der Internationalen Raumstation ISS. Ein bei Straßenbauarbeiten in Moskau beschädigtes Kabel sei repariert, die Verbindung wiederhergestellt, zitierten russische Nachrichtenagenturen den Sprecher der russischen Raumfahrtbehörde, Alexej Kusnezow. "Das System funktioniert wieder völlig normal."

Wegen des defekten Kabels waren Russlands Verbindungen zum Großteil seiner zivilen Satelliten und seinem ISS-Modul abgerissen. Nach Angaben von Roskosmos und NASA wich Russland daraufhin auf die NASA-Kanäle aus. Beide Seiten versicherten, der Vorfall habe keine Auswirkungen auf die ISS-Mission. "Es handelt sich um einen Kabelbruch außerhalb des Raumfahrt-Kontrollzentrums von Moskau. Das kommt immer mal wieder vor. Sie können immer noch über uns mit ihrem ISS-Segment kommunizieren", sagte NASA-Sprecher Josh Byerly.

Militärsatelliten waren laut den Moskauer Behörden nicht von der Panne betroffen. Am Mittwoch startete sogar ein neuer, der die Kommunikation mit Schiffen und Flugzeugen auf Patrouille im Nordpolarmeer verbessern soll, ins All. Der Start von "Meridian" mit einer Trägerrakete vom Typ Sojus-2.1a vom nordrussischen Weltraumbahnhof Plessezk, sei erfolgreich gewesen, sagte ein Sprecher der Streitkräfte der Luft- und Weltraumabwehr. Zuletzt war im Dezember 2011 eine Mission eines "Meridian"-Satelliten wegen eines Triebwerkschadens fehlgeschlagen. (APA/red, derStandard.at, 15. 11. 2012)

Share if you care
11 Postings

RUSSIA GET YOUR SHIT TOGETHER !!!

Man kriegt langsam das Gefühl dass die Russische Raumfahrt auseinanderfällt.

He must take only all unde his umbrella then will it all go...

Space Invaders

Die Invasion beginnt!

Vielleicht hat wer die Kabel gestohlen?

wenns aus kupfer sind... ?

der preis hat ja stark angezogen und bei uns stehlens ja die kupferkabel direkt bei der Bahn - was zu fahrtzeitverzögerungen (praterstern) oder gar komplettausfall für eine woche (tirol) führen kann.

Bedenklich das ein einziges Kabel die ganze Infrastruktur gefährdet !

Grund: zuständiger (privater) Provider ComKor hatte gespart und keine Reserveleitungen verlegt.

Militärsatelliten sind dagegen nicht betroffen - weil ja Militärs nicht sparen brauchen und haben alles mehrfach und redunant, ausserdem haben sie andere / von zivilen getrennte Leitungen

Schei....

Irgendwer hat mit dem Bagger Das W-Lan Kabel zum Satelliten durchtrennt.

Kupferdiebe ? ;-)

Muss ein langes Kabel sein...

und die Erde hängt mit diesem Kabel an der ISS ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.