Präsident der Cote d'Ivoire löst Regierung auf

14. November 2012, 14:30

Koalition im Zwist - Unklarheit über Bildung eines neuen Kabinetts

Abidjan - Staatschef Alassane Ouattara hat am Mittwoch überraschend die im März gebildete Regierung der Elfenbeinküste aufgelöst. Wie die Präsidentschaft mitteilte, reagierte er damit auf Streitigkeiten innerhalb der Regierungskoalition. Dieser gehören außer der Präsidentenpartei Zusammenschluss der Republikaner (RDR) im wesentlichen die Demokratische Partei (PDCI) des früheren Präsidenten Henri Konan Bedie sowie die kleine Partei Union für Demokratie und Frieden (UDPCI) an.

PDCI und UDPCI hatten am Dienstag gegen den Entwurf für ein neues Ehegesetz gestimmt. Ouattara beriet daraufhin mit den Koalitionspartnern über die Bildung einer neuen Regierung, wie es weiter hieß. Wann ein neues Kabinett vorgestellt werden sollte, blieb offen.

Seit Amtsantritt war die Regierung Ouattaras immer wieder von Angriffen bewaffneter Gruppen auf militärische Stützpunkte und Infrastruktureinrichtungen geplant. Auch die nationale Aussöhnung nach dem politischen Konflikt im Vorjahr verläuft schleppend.

Ouattaras Vorgänger Laurent Gbagbo hatte sich geweigert, seine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl im November 2010 anzuerkennen. Der folgende monatelange Machtkampf, bei dem rund 3.000 Menschen getötet wurden, endete im April 2011 mit Gbagbos Festnahme. Im November 2011 wurde der Ex-Präsident an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag überstellt. Gbagbo werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Seine Partei Ivorische Volksfront (FPI) boykottierte die Parlamentswahl vom Dezember 2011. (APA, 14.11.2012)

Share if you care
6 Postings
.

Dachte schon er dreht durch wegen
Auswärtssieg.

letztklassige Berichterstattung

dieses "Ehegesetz" hätte die Gleichberechtigung von Mann und Frau gesetzlich gesichert

Outtara, ehelich getraut von Sarkozy in dessen Funktion als Bürgermeister des Pariser Nobelbezirks Neuilly sur Seine, hatte bereits als Premierminister die ivorische Wasserversorgung und Eisenbahnen an franz. Konzerne verschachert und wurde zwecks Verhökerung des Rests von französischen Truppen ins Präsidentenamt hineingemordet

Daß die APA die 3min nicht hat, den Hintergrund der Regierungsauflösung zu googeln, ist wieder einmal ein Armutszeugnis sondergleichen

So eine halbgare Berichterstattung könnte eine Handvoll prekär beschäftigter Studenten ebenfalls leisten. Oder haltet ihr uns mit Absicht uninformiert?

Der Ouattara scheint eine Marionette des Westens zu sein.

Jedenfalls spielt er dessen Stückerln.

Na hoffentlich hat das Auswirkungen auf die Nationalmannschaft heute... ;-)

na hoffentlich nicht und sie kommen alle wieder gut in ein zu hause, in dem keiner und auch keine der familien bedroht ist.
ich hoffe mit den besten das beste:

http://www.thesun.co.uk/sol/homep... pital.html

Auswirkungen

Na, dem Team der Elfenbeinküste scheint es nicht geschadet zu haben. Es hat eher ausgesehen, als hätte man unsere Regierung aufgelöst.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.