Spanischer Senat zahlt halbe Million für Website

In Spanien löst derzeit der Relaunch der Website des Oberhauses des Parlaments Empörung aus

Wie viel Websites mitunter kosten können, weiß man in Österreich von einem Ex-Finanzminister. In Spanien löst derzeit der Relaunch der Website des Oberhauses des Parlaments Empörung aus. Stattliche 500.000 Euro soll diese laut El País gekostet haben.

Die Kosten hätte man nach Expertenmeinung um mindestens die Hälfte senken können, hätte man auf Open-Source-Lösungen zurückgegriffen. (jam. Der Standard, 14.11. 2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.