USA überwachen Weltraumschrott ... und chinesische Allflüge

Radar und Teleskopanlage sollen Atmosphäre über dem ganzen asiatischen Raum ins Visier nehmen

Canberra - Mit einem leistungsstarken Radargerät in Australien will das US-Militär im All schwebenden Weltraumschrott überwachen ... unter anderem. Laut einer kürzlich getroffenen Übereinkunft sollen in Australien bald das entsprechende C-Band-Radar und das im Auftrag des Pentagon entwickelte "Space Surveillance Telescope" aufgestellt werden. Mit dem ersten Gerät dieser Art auf der südlichen Erdhalbkugel ließen sich zudem chinesische Weltraumflüge beobachten, sagte ein Vertreter des australischen US-Verteidigungsministeriums.

Die neue Technik bietet den Angaben zufolge eine bessere Sicht auf Dinge, die über ganz Asien in die Atmosphäre eintreten oder sie verlassen. Mit dem Weltraumteleskop ließen sich selbst kleine Objekte in einer Höhe von rund 35.000 Kilometern beobachten. Derzeit werde noch ein Standort im Nordwesten Australiens gesucht. Die Länder rechnen mit Kosten von umgerechnet etwa 24 Millionen Euro bis zur Inbetriebnahme 2014. (APA/red, derStandard.at, 17. 11. 2012)

Share if you care
23 Postings

Vertreter des australischen US-Verteidigungsministeriums. Gibts irgendeinen Ort wo die USA nicht ihr Militär stationiert haben ??

bei gewissen projekten scheint die zusammenarbeit jegliche grenzen zu sprengen:

http://beforeitsnews.com/ckfinder/... RP-MAP.jpg

http://beforeitsnews.com/science-a... 67703.html

Nope, gibts nicht.

Und das Wutschäumen von euch Amerika-Basherkindern ist süsser Balsam für meine Seele.

Russland, China, Brasilien, usw. Soll ich noch weiter machen? Aber das allein sind schon ziemlich viele US-freie Orte (flächenmäßig), auf jeden Fall mehr als "gibt's nicht". Mit Geographie scheinen Sie es ja nicht so zu haben. Insofern passen Sie eh gut zu Ihren beschränkten, selbsterwählten Herren aus Übersee...

Und wieder erfolgreich ein Basherkind zur Weissglut gebracht, yes! =)

Mister Kanister, geh im Sandkasten spielen!

Sry mit Weißglut liegen Sie etwas daneben. Sie haben mich amüsiert.
Ich finde es ja generell lustig, wie die USA ud Ihre Freunde sich die Welt immer mehr schön reden müssen, nur um die Realität ignorieren zu können, dass das Imperium seinen Höhepunkt überschritten und wieder am absteigenden Ast ist. Zu glühen scheinen mir eher Sie und Ihre Freunde. Tja Pech, zu spät geboren.

Auf dem absteigenden Ast...aha.

Naja, die westlichen Industriestaaten leben in keiner Diktatur, und die letzten gröberen Sozialen Unruhen waren im letzten Jahrhundert also...fürchte ich, deine Aussagen stehen nicht wirklich auf einer argumentativen Basis.

Stellt sich natürlich die Frage wer von uns sich hier die Welt zurechtlabern muss.

"zurechtlabern muss"

Proleten-Niveau.

sogenannte Militärattachés hat Österreich auch in mehreren Ländern (Ägypten, Aserbaidschan, China, Dänemark, Iran, Tunesien und viele andere noch) und die sind damit Vertreter des österreichischen Verteidigungsministerium (so genannte Militärdiplomaten).

Danke für die lehrreiche Antwort.

Was ist an Vertreter eines Militärs in einem anderen Land, Militärattachés und Militärdiplomaten nicht zu verstehen? Das ist vollkommen unanhänging von irgendwelchen Militärbasen. Abgesehen davon bin ich froh, dass die USA die Militärbasen haben und nicht die Sowjetunion auf den ganzen Erdball Militärbasen gehabt hat. Man kann über die USA viel schimpfen, aber mir ist ein Land, dessen Werte Demokratie sind, noch immer lieber, als deren Werte ein dikatorische Ideologie war.

US Demokratie als Demokratie zu Bezeichnen ist ein Witz. es gibt mehr Parteien als die Demokraten und Reps die Grüne Kandidatin ist während des Wahlkampfes mehrmals Verhaftet worden, weil sie auch zu Wort kommen wollte. Das soll Demokratie sein Fernsehauftritte und Gespräche nur für zwei Parteien alle anderen werden ausgeschlossen und bei Bedarf verhaftet.

Kontext, mein Guter

Das klingt jetzt alles ganz furchtbar. In der Realitaet ist es aber auch bei uns ueblich, dass obskure Kleinparteien nicht zu Debatten eingeladen werden. Und die gute Frau Jill Stein ist bewusst eingebrochen (und nicht etwa als Zuschauerin zur Debatte gegangen), um festgenommen zu werden. Ist eh OK, aber sowas darf man jetzt echt nicht als "Beweis" fuer die mangelnde Demokratie sehen.

lieb - ich steh auf diese offiziellen begründungen, die schon serviert werden, bevor unangenehme fragen gestellt werden......

http://loveforlife.com.au/content/1... one-alaska

Och higgsi, grade du solltest froh sein wenn die USA ihren Einfluss ausweiten...immerhin bringen sie der Welt das imperial system of measurement, und wie wir erst letztens sehen durften, stehst du ja so unheimlich auf die "Göttlichkeit des Zoll".

von gott und ähnlich dogmatisierten begriffen halt ich nicht viel - von spannenden mathematischen verknüpfungen die in den ältesten bauwerken der welt festgehalten wurden jedoch schon

Erstens sind es nicht die ältesten Bauwerke der Welt.

Zweitens sind diese Verknüpfungen nicht existent, sondern wurden von kompletten Nutjobs oder simplen Scharlatanen herbeigeredet.

Drittens, sind die dafür angeführten "Beweise" so durchsichtig, dass sie bei rationaler Überprüfung innerhalb weniger Minuten in sich zusammenfallen, wie ich dir letztens bereits demonstriert habe.

Viertens hab ich hier eine Lektüre, die wirklich erhellend für dich sein könnte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Corn... Radosophie

Wenn du den Zusammenhang zwischen der Pyramidologie und Radosophie verstanden hast, verstehst du vielleicht etwas genauer wie es zu solchen "Werken" kommt.

Samstags noch in der Redaktion ? Fleißig, Fleißig...

Ja, klar. Dort steht ein großer homöopathischer Freie Energie Generator, der das ganze macht...

Troll.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.